Zutaten

Focaccia:

1
Für den Teig:
Außerdem:
Video-Empfehlung

Focaccia nach italienischem Original-Rezept backen

Am Vortag:

Schritt 1

Zunächst den Teig zubereiten. Dazu Zucker und Hefe im kalten Wasser auflösen.

Hefe zum kalten Wasser geben

Tipp: Anstelle von Zucker kannst du auch Honig verwenden.

Schritt 2

In einer Schüssel Mehl und Salz mischen. Olivenöl und Hefewasser dazugießen und alles 6-10 Minuten zu einem elastischen Teig verkneten.

Schritt 3

Danach die Schüssel mit etwas Olivenöl einfetten, den Teig wieder hineingeben und mit Frischhaltefolie abdecken. Den Hefeteig ca. 1,5 Stunden bei Raumtemperatur gehen lassen.

Teig in die eingeölte Schüssel geben

Schritt 4

Anschließend den Teig mit leicht eingeölten Händen auseinanderziehen und von allen Seiten zur Mitte hin einschlagen. Diesen Vorgang wiederholen und abgedeckt 20-24 Stunden im Kühlschrank reifen lassen.

Am nächsten Tag:

Schritt 5

Nun den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und ca. 2 Stunden auf Raumtemperatur kommen lassen.

Schritt 6

Währenddessen den frischen Rosmarin waschen und trocken schütteln. Danach die Nadeln abzupfen und klein hacken.

Schritt 7

Nun ein Backblech (ohne Backpapier) mit Olivenöl einfetten und den Focaccia-Teig darauf ausbreiten. Dazu den Teig vorsichtig mit eingeölten Fingern auseinanderziehen und wahlweise einen Backrahmen darum stellen. Noch einmal 20-30 Minuten ruhen lassen.

Teig auf dem Backblech ausbreiten

Tipp: Den Teig nicht kneten oder mit dem Nudelholz ausrollen, da sonst die Luftblasen im Teig zerstört werden.

Schritt 8

Währenddessen den Backofen auf 190 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Schritt 9

Danach mit eingeölten Fingern in regelmäßigen Abständen Vertiefungen in den Teig drücken, die Focaccia mit Olivenöl bestreichen und mit grobem Meersalz bestreuen.

Vertiefungen in die Focaccia drücken

Schritt 10

Zum Schluss den gehackten Rosmarin darauf verteilen und die Focaccia nach italienischem Original-Rezept auf mittlerer Schiene ca. 25 Minuten backen.

Focaccia nach italienischem Original-Rezept mit Rosmarin besreuen
Focaccia nach italienischem Original-Rezept
Wie gefällt dir das Rezept?Danke für deine Bewertung!
Wir freuen uns über deine Bewertung und deinen Kommentar. Teile dieses Rezept mit Freunden und Familie.
Scrolle nach unten für Tipps & Tricks

Das richtige Mehl

Original wird die Focaccia in Italien mit Weizenmehl Tipo 00 gebacken. Da dieses bei uns schwer erhältlich ist, kannst du alternativ auch Pizzamehl oder backstarkes Weizenmehl Typ 550 verwenden.

Wofür sind die Mulden in der Focaccia?

Die Mulden, welche du vor dem Backen mit den Fingern in den Teig drückst, machen nicht nur die typische Form aus, sondern haben auch einen Nutzen. In den Mulden sammeln sich Öl, Salz und die Kräuter, die so genügend Zeit haben, in den Teig einzuziehen und ihr Aroma zu entfalten.

Focaccia nach italienischem Original-Rezept

Kräuter für die italienische Focaccia

Frische Kräuter geben der Focaccia ein tolles Aroma und gehören für uns ganz klar dazu. Du kannst wählen was dir am besten schmeckt oder auch verschiedene Kräuter mischen:

  • Oregano ist ein Klassiker – mild und aromatisch. Verwende ihn am besten getrocknet.
  • Thymian ist feinblättrig und muss nicht gehackt, sondern nur gezupft werden. Er hat einen sanften, leicht zitronigen Geschmack.
  • Rosmarin besitzt ein kräftiges Aroma. Er sollte fein gehackt werden und passt auch sehr gut zu Knoblauch.
  • Basilikum hat sehr zarte Blätter, die bei Hitze sofort schwarz werden. Deshalb sollten frische Basilikumblätter nicht mitgebacken werden. Gib sie frisch auf die schon leicht abgekühlte Focaccia.

Italienische Focaccia belegen

Du kannst deine original italienische Focaccia auch noch mit Gemüse, Obst oder Käse belegen. Das sind unsere Lieblings-Kombinationen:

  • Kirschtomaten, ganz oder halbiert mit grobem Meersalz und etwas Chili
  • Focaccia Barese mit Kirschtomaten und Oliven mit Salz und getrocknetem Oregano
  • Oliven, Rosmarin und etwas Feta nach griechischer Art
  • Focaccia Florenz mit Weintrauben
  • Gartenfocaccia belegt mit verschiedenen Gemüsesorten in dekorativen Mustern angeordnet

Aufbewahrung & Haltbarkeit

Die original italienische Focaccia schmeckt frisch gebacken am allerbesten und sollte deshalb möglichst noch am selben Tag verzehrt werden.
Sollte doch einmal etwas übrig bleiben, kannst du die Focaccia luftdicht in einem Gefrierbeutel oder einer Frischhaltedose verpacken oder in Frischhaltefolie einwickeln, damit sie nicht austrocknet.
Bei Zimmertemperatur ist sie so bis zu 3 Tage haltbar.

Tipp: Backe die Focaccia vor dem Servieren noch einmal kurz auf.

Das passt zu der italienischen Focaccia

Serviere die Focaccia zu Antipasti, Salaten, Ofengemüse oder auch als Beilage zu gegrilltem Fleisch. Besonders lecker schmeckt sie mit Pesto oder einem leckeren Aufstrich:

Außerdem kann man sie auch hervorragend als Beilage zu Suppen servieren. Hier unsere Lieblingssuppen für die italienische Focaccia nach Original-Rezept:

Noch mehr italienische Klassiker

Die italienische Küche hat es dir angetan? Uns auch! Deshalb findest du hier noch mehr italienische Klassiker von der Vorspeise bis zum Dessert, die dir den Gaumen verwöhnen werden.

Kleine Vorspeisen:

Italienische Hauptspeisen:

Süße Desserts: