Zutaten

Glas (á 250 g):

1
Video-Empfehlung

Pesto alla Genovese zubereiten

Schritt 1

Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett goldbraun anrösten. Anschließend gut auskühlen lassen.

Pinienkerne anrösten

Tipp: Wenn du die Pinienkerne noch warm dazugibst, kann es sein, dass sich das Pesto alla Genovese grau verfärbt. Falls du dich fragst, warum Pinienkerne so teuer sind, haben wir extra einen Beitrag für dich!

Schritt 2

Nun den Basilikum waschen und trocken schütteln. Dann nur die Blätter abzupfen und in einen Standmixer oder Multizerkleinerer geben.

Basilikumblätter abzupfen

Schritt 3

Knoblauchzehe schälen und zu den Basilikumblättern pressen. Öl dazu gießen und alles fein pürieren.

Öl und Knoblauch dazugeben

Schritt 4

Nun den Parmesan fein reiben und die Hälfte dazugeben.

Parmesan dazugeben und das Pesto pürieren

Schritt 5

Nun erst die Pinienkerne dazugeben und kurz mit pürieren.

Pinienkerne zum Pesto dazugeben

Tipp: Kerne oder Nüsse solltest du nicht zu lang pürieren, sonst kann das Pesto schnell bitter werden.

Schritt 6

Restlichen geriebenen Parmesan dazugeben und unterrühren. Zuletzt mit Salz und Pfeffer würzen.

Wie hat es dir geschmeckt?
(5 Sterne bedeutet “sehr gut”)Wir freuen uns über deinen Kommentar und eine Bewertung.
Pesto alla Genovese
Ein italienischer Klassiker: Pesto alla Genovese

Je nach Geschmack, kannst du das Pesto alla Genovese noch mit einem Hauch Zitrone verfeinern. Noch mehr Lust auf Abwechslung? Probiere auch gern unser Pesto Rosso!

Kann ich das Pesto auf Vorrat herstellen?

Gut gekühlt kannst du das Pesto etwa 2 Tage lang verzehren. Dadurch, dass es mit überwiegend frischen Zutaten hergestellt wird, eignet sich das Pesto nicht zum Lagern. Bereite es also lieber immer frisch zu – denn so schmeckt es eh am allerbesten!

Warum isst man Pesto alla Genovese nicht warm?

Frischer Basilikum enthält viel Chlorophyll – und das ist nicht hitzebeständig. Wenn du das leckere Pesto erwärmst, verliert es die schöne Farbe und wird grau. Außerdem gehen wertvolle ätherische Öle verloren. Verwendest du das Pesto zu frischen Nudeln, wärmt die Pasta die grüne Soße etwas auf. Auch als Dip macht sich das Pesto alla Genovese super! Wenn du noch mehr erfahren möchtest, kannst du bei unserem Beitrag zum Thema Pesto kalt oder warm genießen vorbeischauen.