Zutaten

Springform:

1
Video-Empfehlung

Italienischer Apfelkuchen | Torta di mele backen

Schritt 1

Den Ofen auf 175 °C Ober-/ Unterhitze vorheizen sowie die Springform einfetten und mit etwas Mehl bestäuben.

Schritt 2

Die Äpfel schälen, entkernen und in dünne Scheiben schneiden. Die Apfelscheiben anschließend in einer Schüssel mit Zitronensaft beträufeln.

Schritt 3

Für den Teig die Butter in einem Topf bei geringer Wärme schmelzen und vom Herd nehmen.

Butter schmelzen

Schritt 4

In einer Schüssel die Eier, Zucker und eine Prise Salz mit den Schneebesen des Handrührgerätes schaumig schlagen. Dabei die flüssige Butter unterrühren.

Butter dazugeben

Schritt 5

Mehl und Backpulver durch ein Sieb zur Masse geben und zusammen mit der Milch zu einem glatten Teig verrühren. Zuletzt die Apfelscheiben unterheben.

Schritt 6

Den Teig in die vorbereitete Springform geben und den italienischen Apfelkuchen auf mittlerer Schiene ca. 40 Minuten backen. Gegen Ende der Backzeit mit einem Holzstäbchen prüfen, ob die Torta di Mele durchgebacken ist.

alles in der Springform verteilen

Tipp: Wird die Kuchenoberfläche nach einer gewissen Backzeit zu dunkel, kannst du den Kuchen für die restliche Backzeit mit etwas locker aufliegender Alufolie abdecken.

Wie hat es dir geschmeckt?
(5 Sterne bedeutet “sehr gut”)Wir freuen uns über deinen Kommentar und eine Bewertung.

Was ist Torta di mele?

Du fragst dich, was an diesem Apfelkuchen so besonders sein soll? Wie auch viele andere Apfelkuchen-Rezepte wird italienischer Apfelkuchen mit Rührteig gebacken. Der Unterschied zum deutschen Apfelkuchen-Pendant besteht aber vor allem in der großen Menge Apfel im Verhältnis zu einer kleineren Menge Mehl. Das macht den italienischen Apfelkuchen besonders saftig. Je nach Region wird die Torta di Mele vor dem Backen noch mit einer Handvoll gehobelten Mandeln bestreut. Du kannst deinen Kuchen aber auch ganz klassisch vor dem Servieren mit etwas Puderzucker bestäuben.

Italienischer Apfelkuchen | Torta di mele
Italienischer Apfelkuchen | Torta di mele

Welche Äpfel für italienischen Apfelkuchen?

Apfel ist nicht gleich Apfel? Auf keinen Fall! Falls du glaubst, dass sich jede beliebige Sorte zum Backen eignet, lässt du einiges an Potenzial liegen. Geeignete Äpfel zum Backen sind säuerliche Äpfel. Pur schmecken sie zwar wenig intensiv und einfach nur sauer, im Ofen entfalten sie dann jedoch ihr ganzes Aroma und machen deinen Apfelkuchen zu einem echten Highlight. Diese Sorten sind besonders beliebt:

  • Boskop
  • Cox Orange
  • Elstar
  • Janagold

Auch diese Apfelsorten eignen sich gut: Braeburn, Granny Smith, Topaz, Bismarckapfel, Glockenapfel, Gravensteiner, Holsteiner Cox, James Grieve und Pilot.

Italienischer Apfelkuchen | Torta di mele

Wie lange hält sich italienischer Apfelkuchen?

Luftdicht verpackt und gut gekühlt ist der italienische Apfelkuchen ca. 3 Tage haltbar. Passende Dosen mit Deckel eignen sich zur Lagerung am besten. Falls du noch länger etwas davon haben möchtest, kannst du ihn auch problemlos einfrieren. Wir empfehlen dir jedoch, ihn bei größeren Mengen vorher zu portionieren. So kannst du dir die gewünschte Anzahl an Stücken auftauen. Zum Auftauen solltest du etwa 2 bis 3 Stunden bei Zimmertemperatur einplanen.

Tipp für ganz großen Genuss: Erwärme den Apfelkuchen vor dem Servieren in der Mikrowelle.

Noch Äpfel übrig..

.. und keine Idee, was du daraus leckeres zaubern könntest? Nun ja, wir haben da so einige leckere Vorschläge parat: