Zutaten

Portionen:

2
Video-Empfehlung

Hähnchenbruststreifen marinieren und braten

Schritt 1

Die Hähnchenbrust parieren und in feine Streifen schneiden. Danach den Knoblauch schälen und durch eine Presse geben und zusammen mit den Hähnchenstreifen und etwas Olivenöl in eine Schüssel geben.

Schritt 2

Thymian und Rosmarin vom Stiel zupfen und feinhacken.

Thymian und Rosmarin feinhacken

Schritt 3

Die Kräuter, Currypulver, Salz und Pfeffer dazugeben und alles gut vermischen.

Schritt 4

Eine Pfanne erhitzen und die Hähnchenstreifen darin für ca. 4 Minuten anbraten. Die marinierten und gebratenen Hähnchenstreifen anschließend mit einem Salat oder einer anderen Beilage deiner Wahl anrichten und genießen.

Hähnchenstreifen in einer Pfanne anbraten
Wie hat es dir geschmeckt?Vielen Dank für Deine Bewertung!
(5 Sterne bedeutet “sehr gut”)Wir freuen uns über deinen Kommentar und eine Bewertung.

Hähnchenbruststreifen abwandeln

Unsere marinierten und gebratenen Hähnchenbruststreifen sind sehr individuell anpassbar. Du kannst dich an unserem Rezept orientieren oder du machst die Hähnchenbruststreifen ganz nach deinem Geschmack:

  • Paprikapulver: Entscheide dich nach Belieben für Paprikapulver rosenscharf oder edelsüß, um deine Hähnchenbruststreifen zu würzen. Paprikapulver rosenscharf ist eher pfeffrig scharf, während edelsüß, wie der Name schon verrät, mildwürzig und süß schmeckt.
  • Chili: Wenn du etwas mehr Schärfe vertragen könntest, dann kannst du die Hähnchenbruststreifen feuriger machen mit etwas Chilipulver, Chiliflocken oder feingehackten Chilis.
  • Sesam & Sojasauce: Wenn deine Hähnchenbruststreifen asiatisch mariniert und gebraten werden sollen, dann kannst du sie mit etwas Sojasauce würzen und optisch mit Sesam toppen.
  • Tomatenmark: Tomatenmark sorgt nicht nur dafür, dass die Hähnchenbruststreifen optisch besonders werden, sondern kann mit seinem herb-fruchtigen Geschmack das Hähnchenfleisch geschmacklich erweitern.
  • Kreuzkümmel: Kreuzkümmel ist würzig süß, aromatisch und leicht bitter. Der Geschmack kann sich am besten durch das Braten entfalten und ist somit ideal für die marinierten und gebratenen Hähnchenbruststreifen!
Hähnchenbruststreifen: mariniert und gebraten

Was passt zu marinierten und gebratenen Hähnchenbruststreifen?

Unsere leckeren Hähnchenbruststreifen benötigen noch genauso leckere Beilagen, um zu einem vollständigen Gericht zu werden. Wir helfen dir, die perfekten Beilagen zu finden:

Salat

Sättigungsbeilagen

Gemüsebeilagen

Soßen

Welches Öl zum marinieren der Hähnchenbruststreifen?

Die Wahl des Öls kann ausschlaggebend für dein Bratergebnis sein. Wir zeigen dir, welche Öle und Fette sich eignen und welche nicht:

  • Gute geeignete Öle:
  • Sonnenblumenöl
  • Rapsöl
  • Olivenöl
  • Butterschmalz
  • Kokosfett
  • Ungeeignete Öle:
  • Kalt gepresste Öle
  • Leinöl
  • Walnussöl

Weitere Hähnchen-Rezepte

Du hast noch etwas Hähnchenbrust übrig oder bist einfach ein kulinarischer Fan? Dann schau doch mal bei folgenden Rezepten vorbei:

Haltbarkeit & Aufbewahrung

Du kannst ohne Probleme etwas mehr von den marinierten Hähnchenbruststreifen braten, da sie sich gut aufbewahren lassen. Im Kühlschrank lassen sich die Hähnchenbruststreifen bis zu 4 Tage aufbewahren, solange sie in luftdichten Behältern gelagert werden. Solltest du sie noch länger aufbewahren wollen, dann kannst du sie auch im Gefrierschrank für mehrere Monate lagern. Zum Erwärmen eignet sich die Pfanne, der Backofen oder die Mikrowelle.