Zutaten

Portionen:

2
Video-Empfehlung

Gekochte Bohne zubereiten

Schritt 1

Die Bohnen waschen und die Enden abschneiden. Wasser mit einer Prise Salz würzen und Bohnen darin 10 Minuten weich kochen.

Die Zipfel der Bohnen abschneiden.

Schritt 2

Die Butter in der Pfanne erhitzen, Bohnen zugeben und kurz schwenken.

Bohnen in die Pfanne mit der Butter geben.

Schritt 3

Mit Salz, Pfeffer und Bohnenkraut würzen.

Bohnenkraut über die Bohnen geben.
Wie hat es dir geschmeckt?
(5 Sterne bedeutet “sehr gut”)Wir freuen uns über deinen Kommentar und eine Bewertung.

Achtung! Du solltest Bohnen auf keinen Fall roh essen! Die meisten grünen Bohnen, wie zum Beispiel Brech- oder Buschbohnen enthalten giftige Eiweißverbindungen, das sogenannte Phasin. Diese werden durch das Kochen vernichtet, du solltest jedoch das Kochwasser danach ebenfalls wegschütten. Wenn du Bohnen kalt essen möchtest, erklären wir dir, wie du sie dafür einfach blanchierst.

Bohnen richtig blanchieren

Wenn du deine Bohnen auch kalt genießen willst und dabei ihren Biss erhalten möchtest, kannst du deine Bohnen einfach blanchieren. Das erhält Farbe, Biss und den ganzen Vitaminhaushalt, den die Bohnen mit sich bringen. Hier ist die Anleitung:

  • Wasser aufkochen und eine Prise Salz hinzugeben
  • Gemüseschoten in den Topf geben
  • 3 Minuten köcheln lassen
  • mit einer Schöpfkelle aus dem Topf holen
  • mit kaltem Wasser abschrecken
  • abkühlen lassen
  • in Gefrierbeutel umfüllen und im Kühlfach verstauen

Zutaten zu grünen Bohnen ergänzen

Unser Böhnchen-Rezept ist ein tolles Grundrezept, umso einige Zutaten zu ergänzen. Zum Beispiel fehlen nur noch ein paar Speckwürfel für richtige Speckbohnen.

  • Wenn du willst, kannst du auch Bohnenkraut durch Thymian ersetzen oder ein paar andere Kräuter hinzugeben, deinem Geschmack sind keine Grenzen gesetzt!
  • Für eine deftige und dennoch vegetarische Note kannst du die Bohnen auch mit Semmelmehl anbraten. Das schmeckt unglaublich lecker und ist super simpel. Schwenke sie dafür einfach ganz kurz mit der Butter an.
  • Um den Bohnen einen besonderen Geschmack zu verleihen und vor allem um sie gesünder zuzubereiten, kannst du sie anstelle von Butter auch in Olivenöl braten. Auch ein gutes Erdnussöl kann prima dazu schmecken. Wenn du es vielleicht etwas schärfer magst, kannst du natürlich auch ein Chilliöl verwenden.

Gekochte Bohnen und leckere Beilage

Bohnen sind zu einer Vielzahl von Gerichten eine tolle Beilage. Wenn du ein bisschen Inspiration zu für dein nächstes Gericht suchst, findest du sie hier!

Fleisch

Zu einem guten Stück Fleisch passen gekochte oder angeschwitzte Bohnen ausgezeichnet. Probiere die gekochten Bohnen doch mal mit einer saftigen Lammlachse oder edel geschmorten Rinderbäckchen?

Kartoffel-und Teigbeilage

Bei einer vollwertigen Mahlzeit darf natürlich eine Kartoffel- oder Teigbeilage nicht fehlen! Von simplen Butterkartoffeln über knusprige Pommes bis hin zu klassischen griechischen Nudeln stehen dir alle Grenzen offen, dir eine leckere Beilage zu wählen.

Soße

Das i-Tüpfelchen für das perfekte Gericht: die Soße. Zu gekochten Bohnen eignen sich sehr kräftige Soßen wie zum Beispiel dunkle Sauce, Cognac-Pfeffersauce oder eine Rotwein-Sauce.

Bohnen kochen.

Tipp: Wenn es keine frischen Bohnen gibt, kannst du natürlich auch TK-Bohnen verwenden. Diese haben sogar den Vorteil, dass sie nicht gesäubert werden müssen und nur eine Kochzeit zwischen 5 und 7 Minuten benötigen.

Wie lange sind gekochte Bohnen haltbar?

Wenn deine Bohnenernte erfolgreich war und die jetzt einen ganzen Haufen an Bohnen rumliegen hast, fragst du dich bestimmt, was du jetzt damit machen sollst.

Wenn du sie einfrieren möchtest, ist es von Vorteil, die Bohnen ungekocht zu lassen. Du kannst zwar gekochte Bohnen einfrieren, um sie an einem anderen Tag zu verspeisen, allerdings verlieren sie gekocht an Biss und Farbe. Sie sind dann trotzdem geeignet, um sie beispielsweise zu braten. Im Gefrierfach halten sich Bohnen, egal ob gekocht oder ungekocht rund 6 Monate.

Eine tolle Möglichkeit, die Bohnen haltbar zu machen, ist sie einzukochen.

  1. Dafür nimmst du dir richtig saubere und sterile Gläser. Du solltest sie am besten vorher richtig auskochen.
  2. Anschließend gibst du die Bohnen und ein paar Gewürze deiner Wahl, zum Beispiel Pfeffer-und Senfkörner in das Glas mit hinein.
  3. Dann schüttest du das Glas mit Wasser auf, bis die Bohnen vollständig bedeckt sind. Nun verschließt du das Glas luftdicht.
  4. Als Nächstes muss das Glas in eine mit Wasser gefüllte Auflaufform und in den vorgeheizten Backofen, wo du die Gläser für ca. 30 Minuten einkochst.
  5. Im Anschluss die Gläser aus dem Backofen holen und abkühlen lassen. Schon sind deine eingekochten Bohnen fertig.