Zutaten:

Portionen:

2
500 gKartoffeln, mehligkochend
Sonnenblumenöl zum Frittieren
Salz

Zubereitung:

Schritt 1

Für die Pommes aus dem Topf zuerst die Kartoffeln schälen und in gleichmäßige Stifte schneiden.

Tipp: Wenn du die Kartoffelstifte nicht direkt verarbeiten möchtest, dann gebe sie in eine Schüssel mit Wasser. So werden sie nicht grau.

Schritt 2

Danach einen Topf zu 2/3 mit Sonnenblumenöl füllen und das Öl auf 190°C erhitzen.

Tipp: Wenn du kein Küchenthermometer zur Verfügung hast, kannst du auch den Spießchentest machen. Dazu einfach einen Holzspieß in das Fett halten. Bilden sich um den Spieß Bläschen, ist das Öl heiß genug.

Schritt 3

Die Kartoffelstifte dann für 5-6 Minuten zum Vorfrittieren in das heiße Öl geben. Das Öl sollte dabei eine konstante Temperatur von 190°C haben.

Pommes in Topf geben
Die Kartoffelstifte zum Vorfrittieren in das heiße Öl geben

Hinweis: Durch das Vorfrittieren bekommen die Pommes einen ersten leichten bräunlichen Farbton.

Schritt 4

Die vorfrittierten Pommes aus dem Topf nehmen und auf ein Küchentuch geben. Diese anschließend für 10-15 Minuten abkühlen lassen.

Pommes erneut ins Öl geben
Die vorfrittierten Pommes zum Abkühlen auf ein Küchentuch geben

Schritt 5

Wenn die Pommes abgekühlt sind, diese erneut für etwa 3-4 Minuten bei 170°C-180°C frittieren.

Schritt 6

Im Anschluss die Kartoffelstifte aus dem heißen Öl nehmen und auf einem Küchentuch abtropfen lassen.

Pommes aus dem Öl holen
Die Pommes nach dem Frittieren auf einem Küchentuch abtropfen lassen

Schritt 7

Zum Schluss die selbstgemachten Pommes in eine Schüssel geben und nach Belieben mit Salz würzen. Die Pommes am besten direkt genießen, da sie sonst weich werden.

Hinweis: Wähle für die Pommes aus dem Topf am besten eine mehlig kochende Kartoffelsorte wie beispielsweise die Sorte Gunda.

Pommes mit Ketchup
Selbstgemachte Pommes aus dem Topf

Dip gefällig? Dann probiere unseren fruchtigen Pflaumenketchup. Er ist einfach gemacht und so lecker! Wenn du experimentierfreudig bist, schwing deine Pommes doch mal in Frankfurter grüne Soße.