Zutaten

Portionen:

4
Video-Empfehlung

Gulasch ohne Anbraten zubereiten

Schritt 1

Zum Vorheizen den Ofen auf 220 °C Ober-/Unterhitze einstellen.

Schritt 2

Zwiebeln und Knoblauch schälen und dann die Zwiebeln in feine Würfel schneiden und den Knoblauch pressen.

Zwiebel schneiden

Schritt 3

Anschließend die Paprikas waschen, den Strunk und das Kerngehäuse entfernen und dann in mundgerechte Stücke schneiden. Die Möhren schälen und in Scheiben schneiden.

Paprika schneiden

Schritt 4

Danach das Rindfleisch wenn nötig parieren, mit Küchenpapier abtupfen und auch in mundgerechte Stücke schneiden.

Rindfleisch schneiden

Schritt 5

Nun das Rindfleisch und Gemüse in einen Bräter geben. Tomatenmark, Paprikapulver, getrockneten Kräuter und das Öl dazugeben. Alles mit Salz und Pfeffer würzen und gut vermengen.

Tomatenmark dazugeben

Schritt 6

Anschließend Rotwein und Brühe dazugießen, erneut alles umrühren und dann mit Deckel im vorgeheizten Ofen für 2,5-3 Stunden garen.

Brühe & Rotwein dazugeben

Schritt 7

Zum Schluss das Gulasch aus dem Ofen nehmen, abschmecken und mit in kaltem Wasser gelöster Stärke binden.

Stärke dazugeben
Wie hat es dir geschmeckt?
(5 Sterne bedeutet “sehr gut”)Wir freuen uns über deinen Kommentar und eine Bewertung.

Vorteile vom Zubereiten ohne Anbraten

Du fragst dich, wie ein Gulasch ganz ohne Anbraten so gut werden kann? Nicht umsonst wird die Zubereitung auf diese Weise empfohlen, denn sie bringt schon ein paar Vorteile mit sich:

  1. Du sparst dir Zeit und Energie, weil du die Zutaten nicht erst auf dem Herd anbraten musst.
  2. Das Fleisch wird wunderbar zart, da du es nicht versehentlich zu lange anbrätst, sondern es schonen gegart wird.
  3. Keine Gefahr des Anbrennens, dadurch kann kein bitteres Aroma entstehen.
  4. Die Soße vom Gulasch bleibt heller und sieht verführerisch lecker aus.

Ob du nun das Fleisch vom Gulasch lieber anbrätst oder nicht, ist ganz dir überlassen. Wir finden beides schmeckt auf seine Weise unglaublich lecker, also gib dem Gulasch ohne Anbraten ruhig mal eine Chance.

Wie lange ist Gulasch ohne Anbraten haltbar?

An der Haltbarkeit ändert sich im Grunde nichts, egal ob du die Zutaten anbrätst oder nicht. Das Gulasch ist bis zu 4 Tage haltbar, wenn du es luftdicht verpackt im Kühlschrank lagerst. Du kannst es sogar ohne Probleme einfrieren und so bis zu 5 Monate haltbar machen.

Tipp: Wir empfehlen dir sogar das Gulasch schon einen Tag bevor du es servieren möchtest zuzubereiten, denn bekanntlich schmeckt Gulasch am nächsten Tag ja noch viel besser 😉

Gulasch ohne Anbraten

Gulasch-Zutaten: So wird er deftig ohne Anbraten

Bei diesem Gulasch wird auf Röstaromen durch scharfes Anbraten verzichtet. Stattdessen schmoren folgende Zutaten genüsslich vor sich hin und vereinen sich zu einem leckeren Gaumenschmaus:

  • Zwiebeln & Knoblauch: Beides darf an deftigen Gerichten wie Gulasch auf keinen Fall fehlen, damit bekommt er eine leckere natürliche Würze.
  • Gemüse: Kein Gulasch ohne etwas Gemüse! Paprika und Möhren sind eine leckere Kombination, du kannst aber auch noch wie im Kesselgulasch Kartoffeln mit dazugeben.
  • Rindfleisch: Das richtige Fleisch für Gulasch ist durchwachsen. Daher eignen sich Nacken und Schulter vom Rind sehr gut. Natürlich gibt es auch Gulasch mit anderem Fleisch wie zum Beispiel Straußengulasch, Wildgulasch oder Putengulasch.

Tipp: Falls du noch nicht sicher bist, wie viel Gulasch pro Person du benötigst, dann orientiere dich an der Fleischmenge. 200-280 g Fleisch pro Person sind ideal. Orientiere dich an der unteren Grenze, wenn du noch Beilagen zum Gulasch servierst.

  • Tomatenmark: Es verleiht dem Gulasch eine schöne Farbe und ein leckeres Aroma nach Tomaten.
  • Gewürze: Natürlich steht und fällt ein gutes Gericht meistens damit, wie gut es gewürzt wurde. Salz, Pfeffer und Paprikapulver dürfen da nicht fehlen. Aromatische Kräuter wie Rosmarin und Thymian tun dann ihr Übriges.
  • Rotwein: An einem guten Gulasch sollte etwas Wein auf keinen Fall fehlen, da dieser den deftigen Geschmack zusätzlich unterstreicht. Möchtest du allerdings auf Alkohol verzichten, dann kannst du auch den Rotwein bei Gulasch ersetzen. Dafür eignet sich Traubensaft am besten.

Tipp: Du kannst auch noch die ein oder andere Zutat hinzufügen, um deinen Gulasch nach deinem Geschmack zu gestalten. Trockenobst, Kartoffeln, Knollensellerie und Tomaten sind auch beliebte Zutaten für einen deftigen Gulasch.

Gulasch ohne Anbraten

Beilagen zu Gulasch zum Sonntagsessen

Die einen wollen das Gulasch pur genießen und höchstens eine einfache Semmel zum Tunken dazu haben. Die anderen wollen das volle Programm und essen Gulasch nur mit einer ordentlichen Sättigungsbeilage. Egal was du bevorzugst, wir haben für alles ein Rezept parat. Hier sind unsere leckeren Gulasch-Beilagen:

Pasta & Spätzle

Wir sind uns einig: Pasta mit Gulasch geht immer! Das siehst du genauso? Dann mach doch die Nudeln oder Spätzle zur Abwechslung mal selber:

Frisch gebackenes Brot & Brötchen

Du bist Team „Brötchen Tunken in der Soße“? Dann genieße zu deinem Gulasch ohne Anbraten am besten etwas frisch gebackenes:

Klöße & Knödel

Generell Kartoffelspeisen sind ideal zu Gulasch. Aber wer will schon nur klassische Salzkartoffeln essen, wenn man auch Klöße oder Knödel haben kann:

Deftige Rezepte für die kalte Jahreszeit

Dir schmecken deftige Eintöpfe, leckere Braten und würzige Pfannengerichte im Herbst und Winter einfach am besten? Uns natürlich auch und deshalb haben wir noch viele leckere Rezepte für dich in petto: