Zutaten

Portionen:

2
Für den Bärlauchsalat:
Für das Dressing:
Video-Empfehlung

Bärlauchsalat zubereiten

Pinienkerne anrösten

Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett goldbraun anrösten.

Pinienkerne rösten

Salat waschen

Währenddessen die Stiele Bärlauch abzupfen und die Blätter mit dem Salat gründlich waschen und mit einer Salatschleuder trocknen.

Salat und Bärlauch waschen und trocken schleudern

Schalotten und Tomaten schneiden

Nun Schalotten schälen und in dünne Scheiben schneiden. Die Kirschtomaten halbieren.

Schalotten schneiden

Bärlauchsalat vermengen

Alle Zutaten in eine Schüssel geben und vermengen. Den Hirtenkäse über den Bärlauchsalat bröseln.

Feta über den Bärlauchsalat bröseln

Dressing zubereiten

Für das Dressing süßen Senf, Agavendicksaft, Limettensaft und Olivenöl in eine Schüssel geben. Mit Salz und Pfeffer würzen und verrühren und das Dressing gleichmäßig über dem Bärlauchsalat verteilen.  

Dressing für den Bärlauchsalat zubereiten
Wie hat es dir geschmeckt?
(5 Sterne bedeutet “sehr gut”)Wir freuen uns über deinen Kommentar und eine Bewertung.

Bärlauchsalat richtig aufbewahren

Du hattest den Salat als Beilage geplant und nun ist noch etwas übrig? Das ist kein Problem. Luftdicht abgepackt hält er sich eine Nacht im Kühlschrank und du kannst den Bärlauchsalat am nächsten Tag noch einmal genießen. Durch die Tomaten und vor allem das Dressing kann der Salat jedoch etwas wässrig und nicht mehr ganz so knackig sein. Planst du also von vornherein eine größere Menge Salat, empfehlen wir dir das Dressing immer nur portionsweise zum Salat zu geben und einzeln zu lagern. So bleibt der Bärlauchsalat bis zum nächsten Tag knackig.

Lieblingskraut Bärlauch

In der Zeit von März bis Mai wächst das beliebte Kraut in unseren heimischen Wäldern. Wenn du keine Bärlauchstelle in deinem Umfeld kennst, kannst du ihn auch problemlos im Supermarkt kaufen. Es handelt sich dabei um ein Kraut mit intensivem Knoblauchgeschmack und wird oft als kulinarische Delikatesse bezeichnet. Denn neben Salat und Pesto kannst du aus ihm noch zahlreiche weitere leckere Bärlauchrezepte zubereiten. Wenn du danach noch Blätter übrig hast, kannst du den Bärlauch einfrieren. Das Kraut ist reich an Vitamin C, Eisen und anderen wichtigen Nährstoffen. In der Zeit vor der Blüte enthält er zudem viele wichtige Schwefelverbindungen. Du sammelst ihn daher am besten, bevor er aufblüht. Somit kann er das Immunsystem stärken, den Blutdruck senken und die Verdauung fördern. 

Bärlauchsalat

Wie kann ich den Bärlauchsalat abwandeln?

Unser frischer Bärlauchsalat wird nie langweilig, denn du kannst ihn beliebig ganz nach deinem Geschmack variieren. Damit du die Bärlauchsaison richtig auskosten kannst, haben wir hier ein paar Alternativen für dich gesammelt:

  • Nüsse: Ersetze die Pinienkerne mit gerösteten Walnüssen oder Sonnenblumenkernen. So wird der Genuss auch gleich etwas günstiger, denn Pinienkerne sind ziemlich teuer.
  • Croutons: Auch geröstete Brotwürfel verleihen dem Bärlauchsalat den gewissen Crunch.
  • Blattsalat: Den Salatmix kannst du ebenfalls variieren. Stattdessen kannst du frischen Feldsalat, Lollo Rosso oder Portulak-Salat verwenden.
  • Käse: Wenn du es lieber etwas milder magst, kannst du den Feta mit aus Kuhmilch hergestelltem Hirtenkäse ersetzen. Als vegane Alternative kannst du mittlerweile sehr qualitativ hochwertigen veganen Feta kaufen.
  • Dressing: Bei der Wahl des Dressings sind deinen Vorlieben keine Grenzen gesetzt. Wie wäre es mit etwas Abwechslung durch ein Balsamico-Dressing mit Preiselbeeren oder einem fruchtigen Dressing mit Himbeeressig?