Zutaten

Portion:

1
Video-Empfehlung

Dinkelbrot mit Trockenhefe backen

Schritt 1

Zuerst beide Dinkelmehlsorten in einer großen Schüssel mit Trockenhefe und Salz vermischen und dann Apfelessig und Wasser dazugeben.

Apfelessig dazugeben

Schritt 2

Alles für ca. 5 Minuten zu einem geschmeidigen, leicht klebrigen Teig verkneten und diesen abgedeckt an einem warmen Ort 45-60 Minuten ruhen lassen.

Hefeteig kneten

Schritt 3

Nun den Teig auf der leicht bemehlten Arbeitsfläche zu einem Brotlaib formen und auf einem mit Backpapier belegten Backblech nochmals abgedeckt für 20-30 Minuten ruhen lassen.

Brotleib formen

Tipp: Du kannst das Brotlaib dabei mit einer Schüssel, Frischhaltefolie oder einem feuchten Küchentuch abdecken. Die Oberfläche sollte auf keinen Fall austrocknen.

Brotlaib abdecken

Schritt 4

Den Ofen auf 220 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Schritt 5

Jetzt das Brotlaib mit Mehl bestäuben und mit einem scharfen Messer an der Oberfläche einschneiden. Das Dinkelbrot mit Trockenhefe im unteren Drittel des Ofens ca. 50 Minuten backen.

Brotlaib einschneiden

Tipp: Vor dem Anschnitt solltest du das Dinkelbrot erst etwas auskühlen lassen, da es sonst beim Schneiden verkleben kann.

Dinkelbrot mit Trockenhefe selber backen
Wie gefällt dir das Rezept?Danke für deine Bewertung!
Wir freuen uns über deine Bewertung und deinen Kommentar. Teile dieses Rezept mit Freunden und Familie.
Scrolle nach unten für Tipps & Tricks

Typische Fehler beim Brotbacken vermeiden

  • Hefeteig geht nicht auf: Das kann mehrere Grüne haben, aber meistens liegt es an der Raumtemperatur, dass der Teig mit Trockenhefe für Dinkelbrot nicht aufgeht. Achte darauf eine stabile und warme Umgebungstemperatur von mindestens 25 °C zu haben – optimal sind 30 °C zum Aufgehen. Bei über 40 °C werden die Hefebakterien zerstört und der Teig wird auch nicht aufgehen.
  • Zu wenig geknetet: Ein weiterer Grund dafür, dass ein Hefeteig nicht aufgeht und außerdem die Ursache für einen zu feuchten Teig. Damit er perfekt gelingt solltest du Hefeteig von Hand mindestens 5 Minuten auf deiner Arbeitsfläche durchkneten.
  • Brot noch nicht fertig gebacken: Mit der Klopfprobe kannst du verhindern, dass du das Dinkelbrot zu zeitig aus dem Ofen holst und es noch nicht fertig gebacken ist. Klopfe mit deinen Fingerknöcheln auf die Unterseite des Brotes. Erst wenn es hohl klingt, ist das Dinkelbrot durch.
  • Dinkelbrot reist seitlich ein: Das kann passieren, wenn der Teig beim Ruhen an der Oberfläche zu trocken wurde. Daher empfehlen wir dir, es dabei mit einer Schüssel, feuchtem Tuch oder Frischhaltefolie abzudecken. Das Einreisen wird in der Regel auch damit verhindert, dass das Brot vor dem Backen eingeschnitten wird.

Tipp: In unserem Magazin erfährst du noch mehr typische Fehler beim Brotbacken und wie sie sich vermeiden lassen!

Dinkelbrot mit Trockenhefe selber backen

Hefeteig für Dinkelbrot über Nacht gehen lassen

Für noch mehr Aroma und eine verbesserte Verträglichkeit kannst du deinen Dinkelhefeteig auch über Nacht im Kühlschrank reifen lassen. Verwende dann für die Zubereitung nur 4-5 g Trockenhefe und kaltes, statt lauwarmes Wasser.

Den Hefeteig nach dem Kneten direkt gut abgedeckt in den Kühlschrank stellen und über Nacht reifen lassen. Am nächsten Tag dann den Brotteig für 1-1,5 Stunden bei Raumtemperatur erwärmen lassen und anschließend formen. Dann weiter verfahren wie ab Schritt 3 im Rezept.

Gut zu wissen!

Die sogenannte Übernachtgare macht den Teig durch die lange Reife aromatischer und sorgt für eine bessere Teigstruktur. Da dafür weniger Trockenhefe benötigt wird, ist das Dinkelbrot dann in der Regel auch verträglicher.

Zutaten für Dinkelbrot mit Trockenhefe

  • Welches Dinkelmehl? Das Dinkelbrot kannst du auch nur mit Dinkelmehl Typ 630 oder 1050 backen, dadurch kann sich die Porung etwas unterscheiden und das Brot wird heller bzw. dunkler. Dinkelmehl 1050 enthält etwas mehr Ballaststoffe.
  • Trockenhefe-Tipps: Ist die Trockenhefe abgelaufen, dann solltest du sie nicht mehr verwenden, da die Hefebakterien höchstwahrscheinlich nicht mehr aktiv sind und der Dinkelbrot-Teig daher nicht aufgehen wird. Möchtest du einen unerschöpflichen Vorrat an Trockenhefe haben, dann kannst du mit unserer Anleitung die Trockenhefe vermehren.
  • Warum Apfelessig? Es unterstützt die Hefebakterien bei ihrer Arbeit und lässt den Teig dadurch besser aufgehen. Außerdem gibt es dem Brot ein Aroma, das an Sauerteig erinnert.

Dinkelbrot verfeinern

Du möchtest ein besonders aromatisches Dinkelbrot mit Trockenhefe selber backen? Hier sind ein paar geeignete Brotgewürze, die du dem Teig hinzufügen kannst:

  • Fenchel – leicht süßlich & mild
  • Anis – süßliches Lakritz-Aroma
  • Kümmel – würzig & leicht scharf
  • Koriandersaat – zitronig & pfeffrig

Tipp: Das Hinzufügen einer oder mehrerer dieser Gewürze verbessert außerdem die Verträglichkeit des selbst gebackenen Dinkelbrots mit Trockenhefe.

Dinkelbrot mit Trockenhefe selber backen

Dinkelbrot mit frischer Hefe backen

Du möchtest die Trockenhefe durch frische Hefe ersetzen? Dabei kommt es auf das richtige Verhältnis von Trockenhefe zur frischen Hefe an. Folgende Faustformeln kannst du dir hier merken:

  • Um Trockenhefe durch frische Hefe zu ersetzen, nimmst du die Mengenangabe der Trockenhefe (in Gramm) mal 3.
  • Um Frischhefe durch Trockenhefe zu ersetzen, teilst du die Mengenangabe der Frischhefe (in Gramm) durch 3.

Tipp: In unserem Magazinbeitrag verraten wir dir die wichtigsten Unterschiede zwischen Trockenhefe und frischer Hefe.

Aufstriche für deine Brotzeit

Na, süß oder herzhaft? Wie belegst du dein Dinkelbrot am liebsten? Stöbere dich auch gerne durch unsere vielen leckeren Aufstriche, die du wie das Brot selber machen kannst:

  • Süß & fruchtig:
  • Herzhaft & rustikal:

Haltbarkeit & Aufbewahrung von Dinkelbrot mit Trockenhefe

Damit du länger etwas von deinem selbst gebackenem Dinkelbrot hast, solltest du es richtig aufbewahren. Auf keinen Fall sollte Gebäck aus Hefeteig im Kühlschrank verstaut werden, denn da wird es schnell hart und trocken. Trocken gelagert, in einem Brotkasten, bleibt das Dinkelbrot am längsten frisch und hält sich ca. 5 Tage.

Tipp: Du hast keinen Brotkasten? So bleibt es ohne Brotkasten frisch – lies in unserem Magazinbeitrag mehr darüber.

Du kannst das Dinkelbrot mit Trockenhefe auch einfrieren und so bis zu 3 Monate haltbar machen. Bei Bedarf kannst du das gefrorene Brot aufbacken oder es zunächst auftauen lassen:

Brot in der Mikrowelle auftauen

Brot auftauen in der Mikrowelle: Wir zeigen, wie!

Du kennst es sicher auch. Frisch nach dem Kauf beim Bäcker ist das Brot …

Brot im Ofen auftauen

Brot auftauen im Ofen: So wird es fluffig

Alle Brotfans wissen: Nichts geht über frisches Brot! Aber manchmal müssen alte Vorräte …

Brot schnell auftauen

Brot schnell auftauen: 4 Methoden

Gehörst du auch zu denjenigen, die immer ein Brot im Tiefkühler haben? Gut, …