Zutaten

Plätzchen:

40
Video-Empfehlung

Plätzchenteig zum Ausstechen zubereiten

Schritt 1

Für den Plätzchenteig zuerst Mehl, Salz, Ei, Zucker, Zimt sowie die kalte Butter in Stückchen in eine Schüssel geben.

Eier in die Schüssel geben

Schritt 2

Die Zutaten zu einem gleichmäßigen Teig verkneten. Diesen zu einer Platte formen und in Frischhaltfolie gewickelt ca. 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.

Plätzchenteig kneten

Schritt 3

Währenddessen den Ofen auf 175 °C Ober-/Unterhitze vorheizen und ein Backblech mit Backpapier belegen.

Schritt 4

Nun den Plätzchenteig zum Ausstechen auf der bemehlten Arbeitsfläche dünn ausrollen. Dann die gewünschten Formen ausstechen und auf das Backblech legen. Im Ofen auf mittlerer Schiene für 10-12 Minuten backen und abkühlen lassen.

Plätzchenteig zum Ausstechen

Tipp: Wir haben auch ein Rezept für glutenfreie Plätzchen zum Ausstechen parat, falls du das Weizenmehl ersetzen musst.

Plätzchenteig zum Ausstechen
Wie gefällt dir das Rezept?Danke für deine Bewertung!
Wir freuen uns über deine Bewertung und deinen Kommentar. Teile dieses Rezept mit Freunden und Familie.
Scrolle nach unten für Tipps & Tricks

Tipps für Plätzchenteig zum Ausstechen

Bei dem Teig für Plätzchen handelt es sich um einen Mürbeteig und dieser hat ein paar Ansprüche, um perfekt verarbeitet werden zu können. Was du bei Plätzchenteig vor und während dem Ausstechen beachten musst, verraten wir dir gerne:

Plätzchenteig zum Ausstechen richtig kneten

Damit der Teig dir perfekt gelingt, solltest du ihn zunächst so wenig wie möglich mit den Händen kneten, da er sonst schnell zu warm wird. Verwende zunächst nur die Knethacken des Handrührgeräts und vermenge so alle Zutaten gut miteinander. Knete dann noch einmal etwas nach, bis der Teig richtig geschmeidig ist.

Wie lange muss Plätzchenteig ruhen?

Damit sich die Zutaten gut verbinden und der Teig sich später geschmeidig ausrollen lässt, benötigt er noch etwas Zeit zu ruhen. Mindestens 30 Minuten oder besser sogar eine Stunde. Wichtig ist dabei vor allem, dass er kalt im Kühlschrank steht, denn warm lässt er sich nur sehr schwer weiter verarbeiten.

Kann man Plätzchenteig schon einen Tag vorher machen?

Ja, das kann man und das ist vor allem in der Weihnachtszeit ein absoluter Gamechanger, denn so sparst du Zeit an dem Tag, wo du viele Plätzchen ausstechen und verzieren möchtest. Noch besser ist es Mürbeteig auf Vorrat im Tiefkühler verfügbar zu haben:

Plätzchenteig

Plätzchenteig einfrieren: So gelingt es richtig

Egal ob roh oder gebacken: Wir lieben Plätzchenteig! Damit du den immer zur Hand …

Mürbeteig richtig einfrieren

Mürbeteig einfrieren: So wird’s richtig gemacht

Mürbeteig eignet sich sowohl für süße als auch für herzhafte Speisen …

Plätzchen auf welcher Unterlage ausstechen?

Zum Ausstechen der Plätzchen ist es wichtig, auf die richtige Unterlage zu achten. Vor allem Oberflächen, die rau sind oder Vertiefungen haben, sind natürlich nicht geeignet. Rolle den Plätzchenteig am besten auf einer glatten Oberfläche aus und bemehle diese vorher leicht. So lassen sich die Plätzchen ganz einfach ausstechen.

Warum klebt der Plätzchenteig beim Ausrollen?

Das kann mehrere Ursachen haben. Der häufigste Fehler: Der Teig ist zu warm und damit zu klebrig. Verarbeite den Teig wirklich gut gekühlt, lass ihn nur so leicht anwärmen, dass er beim Ausrollen nicht reißt. Außerdem hilft es die Arbeitsfläche und das Nudelholz leicht mit Mehl zu bestäuben. Achte nur darauf, dass du nicht zu viel Mehl nachträglich in den Teig arbeitest, denn sonst werden deine Plätzchen sehr trocken.

Lifehack!

Du kannst den Plätzchenteig auch direkt auf einem Backpapier ausrollen, dann die Plätzchen ausstechen, aber liegen lassen und dann nur den überschüssigen Teig ablösen. Das wiederholst du so oft, bis der ganze Teig aufgebraucht ist. So hast du die Plätzchen immer direkt auf dem Backpapier liegen.

eat-deen zum Plätzchenverzieren

Bist du noch auf der Suche nach ein paar kreativen Ideen, deine Plätzchen nach dem Ausstechen und backen zu verzieren? Wir haben hier ein bisschen Inspiration für dich:

  • Zuckerguss mit Eiweiß ist ganz einfach selbst gemacht & lässt sich wunderbar zum Bemalen der Plätzchen verwenden. Mit etwas Lebensmittelfarbe kannst du den Zuckerguss auch farbig gestalten.
  • Eine Zitronenglasur lässt die Plätzchen fruchtig & frisch schmecken. Sie ist eine schnelle Lösung um sie lecker zu verzieren.
  • Du liebst Schoki? Na dann wird eine Schokoglasur genau das richtige für deine Mürbeteigplätzchen sein.

Zum Schluss kannst du auf der Glasur noch nach Lust und Laune Zuckerstreusel und -perlen verteilen oder die gesündere Variante: ganze oder gehackte Nüsse !

Noch mehr Plätzchen für die Weihnachtsbäckerei 😋