Zutaten

Plätzchen:

40
Für den Plätzchenteig:
Für die Dekoration:
Video-Empfehlung

Omas Butterplätzchen wie früher backen

Schritt 1

In einer Schüssel Mehl, Zucker, Salz und Vanillezucker mischen. Die Eigelbe und die kalte Butter dann in kleinen Würfeln dazugeben.

Eigelb zum Plätzchenteig geben

Schritt 2

Alles zügig zu einem glatten Teig verkneten und diesen als Teigplatte in Frischhaltefolie wickeln. Den Plätzchenteig ca. 45 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.

Schritt 3

Den Ofen auf 160 °C Umluft vorheizen und ein Backblech mit Backpapier belegen. Den Mürbeteig mit einem Nudelholz auf der leicht bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und mit beliebigen Ausstechern Plätzchen aus dem Teig ausstechen.

Schritt 4

Omas Butterplätzchen mit etwas Abstand auf das vorbereitete Backblech legen und im Ofen ca. 10 Minuten goldgelb backen lassen. Die fertigen Plätzchen abkühlen lassen.

Plätzchen auf Backblech verteilen

Schritt 5

Für den Guss Puderzucker mit Zitronensaft klümpchenfrei verrühren und die Butterplätzchen damit bestreichen.

Schritt 6

Zum Schluss mit den gehackten Mandeln bestreuen und bei Zimmertemperatur trocknen lassen.

Omas Butterplätzchen mit Mandeln bestreuen
Wie hat es dir geschmeckt?
(5 Sterne bedeutet “sehr gut”)Wir freuen uns über deinen Kommentar und eine Bewertung.

Teig für Omas Butterplätzchen verfeinern

Oma wird schon nichts dagegen haben, wenn du ihr Butterplätzchen-Rezept ein bisschen verfeinerst. Probiere:

  • Kakao: Gib 40 g Backkakao zum Teig und erhöhe die Buttermenge auf insgesamt 140 g, damit die Plätzchen schokoladig werden.
  • Zitronen-/Orangenschale: Etwas Abrieb von Zitrusfrüchten gibt dem Teig einen Hauch Frische!
  • Tonkabohne: Ein wenig Tonkabohne verleiht Omas Butterplätzchen einen süßen aromatischen Geschmack, der an Vanille und Mandel erinnert.
  • Vanille: Eine vanillige Note bekommen die Weihnachtsplätzchen mit dem Mark einer frischen Vanilleschote oder alternativ etwas Vanillepaste.
Omas Butterplätzchen
  • Zimt: Wenn bei dir Zimt zur Weihnachtszeit eh schon nicht fehlen darf, wieso nicht auch deine Plätzchen damit verfeinern!
  • Nüsse: Nussiger werden Omas Plätzchen, wenn du bis zu 70 g des Mehls durch gemahlene Mandeln oder Haselnüsse ersetzt.

No Waste-Tipp: Da bei unserem Rezept nur Eigelb verwendet wird, haben wir tolle Tipps, um Eiweiß zu verwerten. Am praktischen wäre ein Zuckerguss mit Eiweiß oder eine Royal Icing-Glasur, welche du gleich zum Überziehen von Omas Butterplätzchen benutzen kannst.

Omas Butterplätzchen: Toppings

Wir haben Omas Butterplätzchen mit Zuckerguss und gehackten Mandeln verziert. Wenn du Lust auf mehr Toppings hast, empfehlen wir dir als Basis einen Zuckerguss oder eine Schokoglasur:

Zuckerguss:

Schokolade:

Zimt & Zitrone:

5min
642 kcal
10min
868 kcal

Jetzt kannst du dich austoben und die glasierten Butterplätzchen noch mit leckeren und hübschen Toppings versehen:

  • Kokosraspeln
  • Zuckerstreuseln
  • Schokostreuseln
  • Zuckerschrift oder Royal Icing
  • gehackte Walnüssen, Pistazien oder Haselnüssen

Tipp für ein Ruckzuck-Topping: Wenn es besonders schnell gehen soll, kannst du die Plätzchen auch wie Butterkekse nur mit etwas Eigelb und Milch bestreichen.

Butterplätzchen richtig aufbewahren

Vor dem Lagern sollte die Glasur auf den Plätzchen vollständig getrocknet sein und dann können sie auch schon in eine Plätzchendose wandern. Im Optimalfall ist diese aus Blech und luftdicht verschließbar. So kannst du sie ca. 4 Wochen bei Zimmertemperatur aufbewahren.

Tipp: Den Teig für Omas Butterplätzchen kannst du auch wie Mürbeteig auf Vorrat einfrieren und dir so zu jedem Zeitpunkt in der Adventszeit ein paar frische Plätzchen backen.