Zutaten

Portionen als Beilage:

4
Video-Empfehlung

Kartoffelpüree zubereiten

Schritt 1

Als Erstes Kartoffeln schälen, je nach Größe halbieren oder auch vierteln, mit kaltem Wasser abspülen und in einem Topf geben.

Schritt 2

So viel Wasser dazu gießen, dass die Kartoffeln bedeckt sind. Anschließend alles salzen und mit leicht schräg bedecktem Deckel für 20-25 Minuten weichkochen. Anschließend das Wasser abgießen.

Tipp: Die Kochzeit von Kartoffeln ist davon abhängig, wie klein du sie geschnitten hast und wie sie weiterverarbeitet werden sollen. Da die mehligen Kartoffeln anschließend zu Kartoffelpüree verarbeitet werden, dürfen sie ruhig besonders weich gekocht sein.

Schritt 3

Nun Milch und Butter mit zu den Kartoffeln geben. Den Herd auf kleine Stufe stellen und dann mit einem Stampfer die Kartoffeln cremig zerstampfen.

Tipp: Ist dir das Kartoffelpüree nicht cremig genug, dann gib noch einen Schluck Milch dazu und stampfe weiter.

Schritt 4

Zum Schluss das Kartoffelpüree mit Salz und frisch geriebener Muskatnuss abschmecken.

Kartoffelpüree würzen
Wie hat es dir geschmeckt?
(5 Sterne bedeutet “sehr gut”)Wir freuen uns über deinen Kommentar und eine Bewertung.

Kartoffelpüree: Wenige Zutaten – lecker Ergebnis!

  • Kartoffeln: Für eine wirklich gute Konsistenz solltest du für Kartoffelpüree unbedingt mehlige Kartoffeln verwenden. Welche Kartoffeln für welches Gericht am besten geeignet sind, verraten wir dir in unserem Magazin näher.
  • Butter: Sie lässt sowohl Kartoffelpüree, als auch klassischen Kartoffelbrei erst so richtig gut schmecken. Natürlich, denn Butter ist ein Geschmacksverstärker und hat dazu noch einen sehr leckeren Eigengeschmack, der wie bei Butterkartoffeln eben perfekt mit Kartoffeln harmoniert.
  • Milch: Milch sorgt vor allem für die Cremigkeit, aber trägt auch geschmacklich zu einem leckeren Kartoffelpüree bei. Nur mit Wasser verdünnt, kann das Püree schnell wässrig und lasch schmecken.
  • Salz & Muskat: Salz darf nicht fehlen, um den leckeren Geschmack der Kartoffeln zu verstärken. Muskatnuss harmoniert einfach immer perfekt mit Kartoffeln und ist daher ideal zum Würzen. Alternativ kannst du aber auch nur Salz und Pfeffer verwenden.

Die perfekte Kartoffelpüree-Konsistenz

… ist ganz von deiner Vorliebe abhängig. Die einen mögen ihr Kartoffelpüree richtig schön cremig, die anderen etwas fester und wieder andere stehen einfach lieber auf groben Kartoffelstampf. Wie cremig oder fest dein Kartoffelpüree wird kannst du mit Butter und Milch ganz nach deinem Geschmack beeinflussen.

Kartoffelpüree

Kartoffelpüree als Beilage

Was passt zu Kartoffelpüree? Das ist hier die Frage! Du kannst ihn mit Fisch oder Fleisch essen, aber auch ganz ohne Fleisch, sondern nur mit Gemüse lässt er sich lecker genießen. Wir haben ein paar leckere Mahlzeiten mit Kartoffelpüree für dich zusammengestellt:

Perfekt für Fisch-Liebhaber

Ganz klassisch mit Fleisch

Kartoffelpüree nur mit Gemüse

Vollwertige Mahlzeit für Vegetarier

Da war für dich nichts dabei? Dann klicke dich durch unsere über 3.500 Rezepte, da findest du allerhand Beilagen, Fleischklassiker, Fischgerichte und vegetarische Bratlinge.

Wie lange ist Kartoffelpüree haltbar?

Wenn du den übrigen Kartoffelbrei luftdicht verpackt im Kühlschrank lagerst, dann ist er noch locker 3 Tage haltbar und kann ohne Bedenken verzehrt werden.

Tipp: Du kannst auch die Kartoffelbrei-Reste verwerten und daraus am nächsten Tag noch andere Leckereien zaubern. In unserem Magazin findest du 7 clevere Ideen.

Kann man Kartoffelpüree einfrieren?

Wenn der Kartoffelbrei mit Milch und Butter zubereitet wurde, lässt er sich ohne Probleme einfrieren. Dafür sollte er vollständig abgekühlt sein und luftdicht verpackt, dann hält er sich 2-3 Monate im Tiefkühler. Kartoffelpüree, das nur mit Wasser zubereitet wurde solltest du übrigens nicht einfrieren, da es nach dem Auftauen eine unappetitliche Konsistenz hätte.