Zutaten

Burger:

6
Video-Empfehlung

Chopped Cheeseburger zubereiten

Schritt 1

Die Mayonnaise mit der Sriracha, Salz und etwas Pfeffer in eine Schale geben und zu einer Burgersauce verrühren.

Mayonnaise und Siracha verrühren.

Schritt 2

Eine Auflaufform leicht einfetten, die Unterseiten der Brötchen hinein legen und mit der Burgersauce bestreichen.

Schritt 3

Ofen auf 200 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Schritt 4

Die Zwiebel schälen und fein hacken. Die Gewürzgurken in kleine Würfel schneiden. Das Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die Würfel darin für 3 Minuten anbraten.

Schritt 5

Das Hackfleisch dazugeben und für 3 Minuten krümelig anbraten. Kräftig mit Salz und Pfeffer würzen und auf den Brötchenhälften verteilen.

Schritt 6

Den Ketchup über das Fleisch geben, mit den Cheddar Scheiben belegen und die anderen Brötchenhälften oben drauf legen.

Schritt 7

Für ca. 7 Minuten in den Ofen geben und anschließend portionsweise servieren.

Wie hat es dir geschmeckt?Vielen Dank für Deine Bewertung!
(5 Sterne bedeutet “sehr gut”)Wir freuen uns über deinen Kommentar und eine Bewertung.
Chopped Cheeseburger

Chopped Cheeseburger belegen

Wie auch bei herkömmlich zubereiteten Burgern, kannst du deine Chopped Cheeseburger nach Herzenslust und Laune mit den verschiedensten Zutaten belegen. Hier ein wenig Inspiration für dich:

  • Speck für die deftige Note. Am besten brätst du ihn vorher an oder du machst den Speck in der Mikrowelle.
  • Veganes Hack anstelle von Fleisch findest du in jedem Kühlregal. Du kannst es auch aus Seitan selber machen.
  • Hähnchen ist ebenfalls eine tolle Alternative zum herkömmliche Hack. Entweder bereitest du es mit einer leckeren Cornflakes-Panade zu oder du brätst das Hähnchen einfach „nackig“ an.
  • Jalapenos kannst du mit dem Hackfleisch anbraten oder als scharfes Topping darüber verteilen. Alternativ kannst du auch ein paar Chiliflocken zum verwenden.
  • Tomaten geben deinen Chopped Cheeseburgern etwas Frische und machen sie schön saftig.
  • Karamellisierte Zwiebeln verleihen eine süß-deftige Note, die super zu den Burgern passt.
  • BBQ-Sauce ist einfach ein Klassiker zu und auf Burgern.
  • Käse ist für einen Cheeseburger unerlässlich. Verwende einfach eine Sorte, die dir am besten schmeckt.

Die richtige Burger-Sauce

Was wäre ein Burger ohne die richtige Sauce? Richtig, nur halb so lecker. Deshalb ist eine leckere Burger-Sauce auch so ein wichtiger Bestandteil eines jeden Burgers. Je nachdem, mit welchen Zutaten du deinen Chopped Cheeseburger belegst, solltest du auch die Sauce darauf abstimmen. Zum Beispiel macht sich zu einem scharfen Burger eine eher milde Sauce, auf Sahne- oder Schmandbasis sehr gut. Hier haben wir ein paar leckere Saucen, die bestimmt auch zu deinen Chopped Cheeseburgern perfekt passen:

Burgerbuns selber machen

Wenn es schnell gehen muss, sind fertige Burgerbrötchen, die es in jedem Supermarkt gibt, natürlich perfekt. Wir empfehlen aber, wenn du etwas Zeit und Lust hast, die Buns für deine Chopped Cheeseburger selber zu backen. Am besten eigenen sich dafür Brioche-Brötchen, die du kinderleicht mit unserem Rezept nachbacken kannst:

Chopped Cheeseburger Beilagen

Wenn nicht nur ein paar leckere Burger auf den Teller kommen sollen, suchst du bestimmt noch nach einer leckeren Beilage. Was für ein Glück, dass wir hier gleich ein paar für dich haben😋:

Wie lange sind Chopped Cheeseburger haltbar?

Da die Auflaufform im besten Fall voll mit den leckeren Chopped Burgern ist, kann es natürlich passieren, dass ein paar davon übrig bleiben. In diesem Fall kannst du sie luftdicht verpackt 1-2 Tage im Kühlschrank aufbewahren. Zum Aufwärmen gibst du die Burger entweder in die Mikrowelle oder deckst sie mit Alufolie ab und erwärmst sie noch einmal im Backofen.

Du kannst die Chopped Cheeseburger auch einfrieren. Verpacke sie dafür einfach in einem geeigneten Behälter oder Gefrierbeutel und schon kannst du sie bis zu 3 Monate in der Gefriertruhe aufbewahren. Wenn du sie dann essen möchtest, nimmst du sie einfach ein paar Stunden vor dem Verzehr aus dem Gefrierschrank und lässt sie entweder bei Zimmertemperatur auftauen, das geht schneller oder du legst sie in den Kühlschrank damit sie dort auftauen, was zwar länger dauert, aber auch schonender ist.