Zutaten

Bananenkuchen:

1
Video-Empfehlung

Bananenkuchen in der Kastenform backen

Schritt 1

Eine Kastenform einfetten und mit Mehl bestäuben. Den Ofen auf 180 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Schritt 2

Zuerst die Bananen schälen und in einem Mixer mit der Milch pürieren.

Bananen in Mixer geben

Schritt 3

Dann Butter, Zucker, Vanillepaste und eine Prise Salz mit den Schneebesen des Rührgerätes cremig rühren.

Zucker dazugeben

Schritt 4

Als Nächstes die Eier und die pürierten Bananen einrühren.

Schritt 5

Nun Mehl und Backpulver durch ein Sieb zur Masse geben und zusammen mit den gemahlenen Mandeln unterrühren.

Mehl sieben

Schritt 6

Zum Schluss die Schokoraspel unter den Teig heben.

Schokoraspeln dazugeben

Schritt 7

Jetzt den Teig in die vorbereitete Kastenform füllen und den Bananenkuchen auf mittlerer Schiene ca. 50 Minuten backen. Gegen Ende der Backzeit mit einem Holzstäbchen prüfen, ob der Kuchen durchgebacken ist.

Teig in Kastenform füllen
Bananenkuchen in der Kastenform
Wie gefällt dir das Rezept?Danke für deine Bewertung!
Wir freuen uns über deine Bewertung und deinen Kommentar. Teile dieses Rezept mit Freunden und Familie.
Scrolle nach unten für Tipps & Tricks

Zutaten: Was braucht man für einen Bananenkuchen?

Neben den klassischen Backzutaten wie Mehl, Zucker, Butter, Backpulver und Eiern dürfen folgende Komponenten in einem saftigen Bananenkuchen nicht fehlen:

  • Bananen – am besten verwendest du besonders reife Bananen
  • Milch – damit lassen sich die Bananen besser zu einem Brei verrühren
  • Mandeln – sie sorgen ein nussiges Aroma & etwas Crunch im Teig
  • Schokoraspeln – Was harmoniert besser mit Bananen als Schokolade?

Zutaten ersetzen

  • Mehl: Für den Bananenkuchen in der Kastenform verwenden wir klassisches Weizenmehl Typ 405. Hast du eine Unverträglichkeit oder bevorzugst geschmacklich anderes Mehl, dann kannst du auch das Weizenmehl ersetzen. Greifst du zu einer Vollkorn-Variante, dann wird dein Bananenbrot herber und eventuell auch etwas trockener. Um dem entgegen zu wirken, kannst du die Bananenbrei- und Buttermenge etwas erhöhen.
  • Butter: Statt Butter eignet sich natürlich auch Margarine für den Bananenkuchen in der Kastenform. Oder du kannst die Butter durch Öl ersetzen. Dafür eignet sich ein neutrales Öl zum Backen.
  • Eier: Dir sind die Eier ausgegangen oder sie waren nicht mehr gut? Dann verwende einen geeigneten Ei-Ersatz wie Apfelmus, Aquafaba oder Speisestärke.

Tipp: Wenn du Butter und Eier in diesem Rezept ersetzt und die Bananen mit einer Milchalternative pürierst, dann ist der Bananenkuchen ganz einfach vegan zubereitet.

  • Backpulver: Du benötigst einen Backpulverersatz? Der Klassiker ist Natron, denn damit lässt sich Backpulver ohne viel Aufwand einfach ersetzen. Du kannst aber auch Eischnee oder Mineralwasser als Ersatz verwenden.
  • Zucker: Du möchtest die Süße im Bananenkuchen reduzieren? Zum einen kannst du auf besonders reife Bananen setzen, die sind meistens sehr süß. Zum anderen kannst du natürlich auch den Zucker ersetzen und stattdessen Honig, Erythrit oder eine andere Alternative verwenden. Mit unserem Rezept kannst du aber auch einen Bananenkuchen ohne Zucker backen.
Bananenkuchen in der Kastenform

Glasuren & Co.: Bananenkuchen aus der Kastenform verzieren

Am besten schmeckt so ein saftiger Bananenkuchen aus der Kastenform doch, wenn er noch süß verziert wurde. Wir haben verschiedene Ideen für dich parat!

Schokoglasuren

Was passt besser zu Banane als Schokolade? Ergänzend zu den Schokoraspeln im Teig macht eine Schokoglasur auf dem Bananenkuchen in der Kastenform eine gute Figur. Diese kannst du auf verschiedene Weise zubereiten:

Zuckerguss

Keine Lust auf noch mehr Schoki? Dann vielleicht lieber eine Zuckerglasur! Diese kannst du auch mit Zimt oder Zitrone aromatisieren:

Tipp: Zusätzlich kannst du auf der Glasur noch Schokoraspeln, Bananenchips oder andere Deko verteilen.

Alternative Toppings für Bananenkuchen

Du möchtest den Bananenkuchen aus der Kastenform nicht mit einer Glasur bedecken, aber irgendein leckeres Topping soll es werden? Hier noch 3 einfache eat.deen:

  • Puderzucker: Die einfachste Variante, denn Puderzucker ist doch immer im Haus, oder? Wenn nicht, dann kannst du aus normalem Haushaltszucker auch Puderzucker selber machen.
  • Marmelade: Für etwas Glanz und Süße reichte s auch aus, wenn du den Bananenkuchen mit einer fruchtigen Marmelade bestreichst. Dafür ist Aprikosenmarmelade oder Apfelgelee bestens geeignet.
  • Honig & Sirup: Begieße den Kastenkuchen mit Bananen einfach vor dem Servieren mit Ahornsirup, Honig, Dattelsirup oder ähnliches, um ihn deinen Gästen so richtig schmackhaft zu machen!
Bananenkuchen in der Kastenform

Bananenkuchen: Haltbarkeit & Lagerung

Den Bananenkuchen aus der Kastenform solltest du luftdicht verpacken, wenn er beim Kaffeekränzchen nicht komplett weggeputzt wurde. Am besten eignet sich dafür Frischhaltefolie oder eine luftdicht verschließbare Vorratsdose.

Lagere den Kastenkuchen bei kühler Zimmertemperatur. So hält er sich ca. 3 Tage. Im Kühlschrank kannst du die Haltbarkeit zwar verlängern, riskierst aber auch, dass der Bananenkuchen aus der Kastenform schnell trocken wird.