Zutaten

Springform (Ø 26 cm):

1
Für den Mürbeteigboden:
Für die Schmandfüllung:
Außerdem:
Video-Empfehlung

Apfel-Schmand-Kuchen backen

Schritt 1

Für den Mürbeteig in einer Schüssel Mehl, Salz und Zucker mischen. Das Eigelb und die kalte Butter in kleinen Würfeln dazugeben.

Eigelb zum Mürbeteig geben

Schritt 2

Alles zügig zu einem glatten Teig verkneten und diesen als runde Platte in Frischhaltefolie wickeln. Den Teig 30-45 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.

Schritt 3

Währenddessen den Pudding zubereiten. Dafür das Puddingpulver und den Zucker in etwas Milch auflösen und die übrige Milch in einem Topf zum Kochen bringen.

Pudding anrühren

Schritt 4

Den Topf vom Herd nehmen, das angerührte Puddingpulver einrühren und nochmals unter ständigem Rühren erwärmen, bis der Pudding spürbar eindickt. Den Vanillepudding mit Frischhaltefolie abdecken und abkühlen lassen.

Pudding andicken lassen

Schritt 5

Die Äpfel mit einem Sparschäler schälen, entkernen und halbieren. Dann die Apfelhälften mehrfach fächerartig einschneiden. Die Äpfel mit dem Zitronensaft beträufeln und beiseitestellen.

Schritt 6

Den Ofen auf 170 °C Umluft vorheizen und eine Springform einfetten und mit etwas Mehl bestäuben. Dann den Mürbeteig auf der leicht bemehlten Arbeitsfläche mit einem Nudelholz kreisrund ausrollen.

Mürbeteig ausrollen

Schritt 7

Den Teig in die Springform legen und einen ca. 4 cm hohen Rand andrücken. Danach den abgekühlten Pudding mit den Schneebesen des Handrührgerätes kurz aufschlagen und den Schmand auf niedriger Stufe unterrühren.

Schritt 8

Die Pudding-Schmand-Creme auf dem Mürbeteig verstreichen. Die Apfelhälften mit der Schnittkante nach unten auf der Creme verteilen und zuletzt die gehobelten Mandeln auf den Kuchen geben. Zum Schluss den Apfel-Schmand-Kuchen auf mittlerer Schiene 45-50 Minuten backen. Vor dem Lösen aus der Springform vollständig auskühlen lassen.

Wie hat es dir geschmeckt?
(5 Sterne bedeutet “sehr gut”)Wir freuen uns über deinen Kommentar und eine Bewertung.

Apfelkuchen-Zutaten abwandeln & verfeinern

Ganz nach deinem Geschmack und persönlichen Vorlieben kannst du unseren cremigen Apfel-Schmand-Kuchen auch noch variieren:

  • Pudding: Der Pudding sorgt für eine schöne Konsistenz und dickt die Schmandmasse sehr gut an. Für ein tolles Aroma kannst du statt Vanillepuddingpulver auch z. B. Mandelpuddingpulver verwenden. Wenn Apfel und Pudding genau deinen Geschmack treffen, ist unser Apfelkuchen mit Pudding bestimmt auch etwas für dich!
  • Schmand: Der Schmand ist der Hauptbestandteil unserer Füllung und sorgt für einen herrlich cremigen Apfel-Schmand-Kuchen. Wenn du am Geschmack und/oder Kaloriengehalt jedoch etwas ändern willst, kannst du einen Teil des Schmands ersetzen. Dafür eignen sich z. B. Frischkäse in Doppelrahmstufe, Quark, Crème fraîche oder Mascarpone.

Tipp: Auf saure Sahne als Schmand-Ersatz solltest du hier jedoch verzichten! Beim Backen wird sie flockig und der Kuchen damit krisselig.

  • Zitrone: Einen feinen Hauch Frische verleihst du der Füllung, wenn du etwas Zitronenschale in die Masse rührst. Abrieb von Limetten oder Orangen bieten sich auch an.
  • Streusel: Auch Streusel passen super auf unseren Apfel-Schmand-Kuchen! Verwende dafür z. B. unser Streusel-Grundrezept und lasse den Kuchen schön knusprig überbacken. Wenn du möchtest, kannst du auch etwas Marzipan zur Streuselmasse geben.
  • Kruste: Eine herrliche Zimt-Zucker-Kruste bekommt der Apfelkuchen, wenn du ihn vor dem Backen mit Zimt und Zucker bestreust oder die Mandeln gleich mit Zimt und Zucker mischst.
  • geröstete Mandeln: leicht geröstete Mandeln verwandeln den cremigen Apfelkuchen in ein Schlemmer-Rezept

Tipp: Möchtest du, dass deine Äpfel glänzen, kannst du sie nach dem Backen hauchdünn mit Aprikosenmarmelade bestreichen.

Die besten Backtipps von Oma

Wen fragen wir am liebsten, wenn wir Tipps in der Küche brauchen? Oma natürlich! Sie hält immer die besten Backweisheiten für uns parat:

  • nur mit richtiger Butter schmeckt Apfelkuchen traumhaft lecker
  • perfekten Mürbeteig knetet man mit den Händen – mit einer Maschine kommt keine Liebe in den Teig
  • etwas Rum & Rosinen in der Schmandcreme harmoniert wunderbar mit den Äpfeln – nur die Kinder müssen dann die Finger vom Kuchen lassen 😋
  • Geduld ist die wichtigste Zutat – beim Kneten, beim Backen & beim Abkühlen lassen
Apfel-Schmand-Kuchen

Welche Apfelsorte für den Schmand-Kuchen?

Grundsätzlich kannst du zum Backen deines Apfel-Schmand-Kuchens jede beliebige Apfelsorte verwenden. Optisch wirken kleine Äpfel schöner, da du sie hübscher auf der Schmand-Creme anordnen kannst.

Haben diese zudem eine leicht säuerliche Note, harmonieren sie perfekt mit der süßen Creme und dem knusprigen Mürbeteig. Verwende säuerliche Apfelsorten wie:

  • Boskop
  • Braeburn
  • Elstar
  • Granny Smith
  • Jonagold
  • Topaz

Diese sind auch wegen ihres festen Fruchtfleisches die besten Äpfel für Apfelkuchen, denn sie behalten beim Backen ihre Form.

Unsere liebsten Apfelkuchen-Rezepte

Wenn es um das Backen von Apfelkuchen geht, dann haben wir schon viele Erfahrungen gesammelt. Kaum ein Apfelkuchen-Rezept haben wir noch nicht auf Herz und Magen getestet:

Du kennst noch einen anderen Apfelkuchen, den wir unbedingt mal kennenlernen sollten? Dann lass es uns in einem Kommentar wissen👇

Apfel-Schmand-Kuchen aufbewahren

Beim Aufbewahren des Apfel-Schmand-Kuchens solltest du darauf achten, dass er luftdicht und gekühlt gelagert wird. Das heißt, du füllst ihn am besten in geeignete Frischhaltedosen um oder bedeckst den Kuchen mit einer Tortenglocke und gibst die Kuchenreste in den Kühlschrank. So gelagert bleibt der Apfel-Schmand-Kuchen ca. 3 Tage frisch.

Kann man den Apfelkuchen einfrieren?

Apfel-Schmand-Kuchen lässt sich problemlos einfrieren und so bis zu 3 Monate haltbar machen. Portioniere in dafür und verstaue die Stücke in luftdicht verschlossenen Dosen, damit er keinen Gefrierbrand entwickelt. Umso länger du den Kuchen eingefroren hast umso mehr verliert er an Geschmack.

Äpfel-Resteverwertung

Du hast noch so viele Äpfel von der Herbsternte übrig und weißt schon gar nicht mehr wohin damit? Nicht nur leckere Apfelkuchen kannst du damit backen, sondern noch viele andere Leckereien: