Zutaten

Springform (Ø 26 cm):

1
Für den Mürbeteig:
Für die Füllung:
Für den Zuckerguss:
Video-Empfehlung

Gedeckten Apfelkuchen mit Apfelmusfüllung backen

Schritt 1

Für den Mürbeteig Mehl, Backpulver, Zucker, Vanillezucker und Salz in einer Schüssel mischen. Ei und die kalte Butter in Würfeln dazugeben und alles zügig zu einem glatten Teig verkneten.

Schritt 2

Vom Mürbeteig ca. 1/3 abnehmen und als runde Platte in Frischhaltefolie wickeln. Mit dem übrigen Teig gleichermaßen verfahren und beide Teigplatten für mind. 45 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.

Mürbeteig in Frischhaltefolie wickeln

Schritt 3

Währenddessen die Apfelmusfüllung zubereiten. Dafür Speisestärke und Zimt mit Wasser glattrühren und dann mit dem Apfelmus verrühren. Apfelmus in einem Topf unter ständigem Rühren bei mittlerer Hitze etwas andicken lassen. Dann den Topf beiseitestellen.

Schritt 4

Den Ofen auf 165 °C Umluft vorheizen und die Mürbeteig-Decke in Form bringen. Dafür die kleinere Teigplatte auf einem Stück Frischhaltefolie kreisrund ausrollen und mit dem geschlossenen Rand der Springform ausstechen. Die Teigdecke nochmals im Kühlschrank ruhen lassen.

Teig ausrollen

Schritt 5

Die Springform einfetten und mit etwas Mehl bestäuben. Auf der bemehlten Arbeitsfläche die zweite, größere Teigplatte ebenfalls kreisrund ausrollen. Diese nun als Boden in die vorbereitete Springform geben und dabei einen kleinen Rand nach oben stehen lassen.

Teig in Springform geben

Schritt 6

Dann die Apfelmusfüllung auf dem Mürbeteigboden verstreichen. Die gekühlte Teigdecke auflegen und an den Rändern vorsichtig andrücken. Den gedeckten Apfelkuchen mit Apfelmus auf mittlerer Schiene 50-60 Minuten goldbraun backen. Vor dem Lösen aus der Springform, den Kuchen vollständig abkühlen lassen.

Schritt 7

Für den Guss Puderzucker und Wasser mit einem Schneebesen glattrühren und auf dem abgekühlten Apfelmus-Kuchen verstreichen.

Wie hat es dir geschmeckt?
(5 Sterne bedeutet “sehr gut”)Wir freuen uns über deinen Kommentar und eine Bewertung.

Gedeckter Apfelkuchen mit Apfelmus: Zutaten verfeinern

Die experimentierst gerne in deiner Backstube und möchtest dieses leckere Rezept noch etwas nach deinem Geschmack verfeinern oder abwandeln? Wir haben ein paar eat-deen für dich parat:

  • Apfelmus: Du kannst selbstgekochten Apfelmus verwenden oder den gedeckten Apfelkuchen mit gekauftem Apfelmus aus dem Glas füllen. Zum Verfeinern bieten sich neben Zimt auch Gewürze wie Muskat, Piment, Nelken, Anis oder Kardamom an.

Tipp: Du kannst den Apfelmus außerdem durch die Zugabe einer Handvoll Rum-Rosinen aufpeppen.

  • Speisestärke: Damit die Apfelmus-Füllung beim Anschneiden nicht herausläuft, dicken wir den Apfelmus mit etwas Speisestärke an. Diese kannst du alternativ auch durch Vanillepuddingpulver ersetzen. Das gibt deiner Füllung noch ein zusätzliches Vanille-Aroma.
Gedeckter Apfelkuchen mit Apfelmus
Gedeckter Apfelkuchen mit Apfelmus
  • Teigdecke: Statt mit einer geschlossenen Teigdecke, kannst du deinen gedeckten Apfelkuchen mit Apfelmus auch mit einem Teiggitter oder ausgestochenen Teigmotiven bedecken. Wie dir ein Teiggitter gelingt, zeigen wir dir in unserem Rezept für gedeckten Apfelkuchen.
  • Zuckerguss: Wenn dir der Zuckerguss zu langweilig ist, kannst du auch eine leckere Zimtglasur probieren! Die passt perfekt zum herbstlichen Aroma.

Tipp: Übrigens ist es wichtig, dass du hier die Glasur auf den kalten Kuchen gibst. Dadurch wird sie schneller fest und bleibt schön deckend und weiß.

Perfekter Mürbeteig für Apfelmuskuchen

Damit dein Mürbeteig für den gedeckten Apfelkuchen mit Apfelmus auch wirklich schön mürbe und zart wird, haben wir dir unsere besten Mürbeteig-Tipps aufgelistet:

Tipp Nr. 1: Zügig kneten

In Schritt 1 beschreiben wir, wie wir die Zutaten für den Mürbeteig zügig miteinander verkneten. Dies ist wichtig, damit die Butter im Teig nicht so schnell weich wird und den Teig klebrig macht.

Tipp Nr. 2: Kühlzeit einhalten

Wir lassen den Mürbeteig erst einmal 45 Minuten kühlen, bevor wir ihn ausrollen. So wird der Teig elastischer und die Butter fester, was ihn beim Ausrollen weniger klebrig macht. Falls du aber nicht die Zeit dafür hast, kannst du den Mürbeteig auch schon vorher zubereiten und einen oder mehrere Tage im Kühlschrank lagern.

Gedeckter Apfelkuchen mit Apfelmus
Gedeckter Apfelkuchen mit Apfelmus

Tipp Nr. 3: Richtig ausrollen

Du holst den Mürbeteig aus dem Kühlschrank und er fühlt sich so hart an, dass du dir gar nicht vorstellen kannst, wie du ihn jetzt elastisch ausrollen kannst? Um dir das Ausrollen zu erleichtern, kannst du den Teig vorher kurz mit den Händen durchkneten, sodass er leicht angewärmt wird. Wenn du ihn zusätzlich erst einmal mit den Händen etwas flachdrückst und ihn dann mit dem Nudelholz bearbeitest, sollte alles klappen!

Gedeckten Apfelmuskuchen aufbewahren

Wenn du unseren gedeckten Apfelkuchen mit Apfelmus aufbewahren willst, solltest du darauf achten, ihn gut abzudecken oder gleich in luftdichte Dosen umzufüllen. So hast du noch mindestens 3 Tage etwas vom leckeren Apfelkuchen!

Tipp: Uns schmeckt der Kuchen auch richtig gut, wenn er frisch aus dem Kühlschrank kommt. So sind Füllung und Glasur schön fest!

Noch mehr leckere Apfelkuchen

Du bist ein Fan von Apfel(mus)kuchen? Das können wir verstehen, deshalb findest du bei uns noch viele leckere Rezepte:

Welcher Apfelkuchen darf bei dir in der Herbstzeit auf keinen Fall fehlen? Lass es uns gerne in einem Kommentar wissen 💌