Zutaten

Portionen:

2
Video-Empfehlung

Kartoffel-Brokkoli-Gratin zubereiten

Schritt 1

Kartoffeln schälen, in Scheiben schneiden und kochendem Salzwasser für ca. 10 Minuten vorkochen.

Schritt 2

Brokkoli in Röschen schneiden, waschen und abtropfen lassen.

Brokkoli in Röschen schneiden

Tipp: Den Strunk kannst du mitverarbeiten. Dafür diesen schälen und in mundgerechte Stücke schneiden.

Schritt 3

Ofen auf 170 °C Umluft vorheizen. Außerdem die Auflaufform mit Butter einfetten.

Auflaufform einfetten

Schritt 4

Kartoffeln und Brokkoli in die Auflaufform schichten.

Schritt 5

Sahne in einen Messbecher geben. Knoblauch schälen und dazu pressen.

Knoblauch pressen

Schritt 6

Gemüsebrühe, Kräuter, Salz, Pfeffer und Muskatnuss dazugeben. Alles mit einem Schneebesen vermischen und in den Auflauf verteilen.

Sahne dazu gießen

Schritt 7

Gouda und Feta dazu bröseln. Das Kartoffel-Brokkoli-Gratin ca. 35-40 Minuten im Ofen überbacken. 

Kartoffel-Brokkoli-Gratin mit Feta überbacken
Wie hat es dir geschmeckt?
(5 Sterne bedeutet “sehr gut”)Wir freuen uns über deinen Kommentar und eine Bewertung.

Gratin-Tipps

Auflauf made simple Tipps zum Überbacken

Auflauf made simple: 8 Tipps zum Überbacken

Einem mit Käse überbackenen Auflauf kann kaum jemand widerstehen. Egal ob mit Nudeln, Kartoffeln, …

Käse zum Überbacken - Titel

Käsesorten: 12 ideale Käse zum Überbacken

Knusprige Kruste, zarter Schmelz oder sämige Fäden – Käse zum Überbacken ist …

Kartoffel-Brokkoli-Gratin mit TK-Brokkoli

Falls du keinen frischen Brokkoli bekommst, kannst du auch problemlos zur tiefgekühlten Variante greifen. Lasse das Gemüse vor der Verwendung auftauen.

Tipp: Wann hat Brokkoli Saison? Unser Saisonkalender gibt darüber Aufschluss.

Kartoffel-Brokkoli-Gratin

Welche Kartoffeln für Kartoffel-Brokkoli-Gratin?

Festkochende Kartoffelnvorwiegend festkochendmehlig kochende Kartoffeln
beste Wahl, denn die bleiben schön bissfestgute Alternativesolltest du nicht verwenden, denn die werden zu weich

Muss ich die Kartoffeln unbedingt vorkochen?

Da Kartoffeln und Brokkoli unterschiedlich schnell gar sind, empfehlen wir dir, die Kartoffeln immer vorzukochen. Du kannst zwar problemlos Kartoffelgratin mit rohen Kartoffeln zubereiten, allerdings macht der Brokkoli da einen Strich durch die Rechnung. Denn der könnte bei einer längeren Garzeit super weich werden oder gar schwarz werden.

Tipp: Wenn du das Kartoffel-Brokkoli-Gratin mit rohen Kartoffeln zubereiten möchtest, solltest du die Kartoffeln so dünn wie möglich schneiden – oder besser reiben.

Was passt dazu?

Das cremige Kartoffel-Brokkoli-Gratin kannst du auch super als Hauptspeise essen. Falls es doch noch etwas dazu geben soll, haben wir hier unsere Favoriten aufgelistet:

Kartoffel-Brokkoli-Gratin mit Fleisch servieren

Klassisch, herzhaft und deftig: Das Gratin passt super zu verschiedenen Fleisch-Gerichten. Mit unseren Rezepten gelingt dir zartes, auf den Punkt gegartes Fleisch!

Beilagen mit Fisch

Fisch und Kartoffeln sind ebenfalls eine beliebte Kombination. Ob Lachsforelle, Zander oder Kabeljau: das Kartoffel-Brokkoli-Gratin ist eine leckere Beilage!

Knackige Salate

Du magst es lieber frisch & knackig? Dann sind unsere Salate etwas für dich. Die bilden ein gutes Gegengewicht zu der cremigen Sahne-Soße.

Tipp: Mehr Beilagen-Ideen findest du in unserem Beitrag: Was passt zu Kartoffelgratin?