Zutaten:

Portionen:

4
4 Kaninchenkeulen
2 ELneutrales Öl
100 gZwiebeln
100 gKarotten
2 Knoblauchzehen
1 StangeStaudensellerie
500 mlGemüsebrühe
100 mlWeißwein
1 ELSenf
2 Estragonzweige
100 gSahne
Salz & Pfeffer

Zubereitung:

Schritt 1

Zuerst den Ofen auf 200°C Umluft vorheizen. Währenddessen die Kaninchenkeulen mit Küchenpapier abtupfen und anschließend mit Öl einpinseln sowie mit Salz und Pfeffer würzen. Die Keulen dann auf ein tiefes Blech legen und für 20-25 Minuten in den Ofen schieben.

Kaninchenkeulen mit Olivenöl einstreichen

Schritt 2

In der Zwischenzeit Zwiebeln, Möhren und Knoblauch schälen. Danach in grobe Stücke schneiden. Sellerie ebenfalls in grobe Stücke teilen.

Gemüse schneiden

Schritt 3

Das geschnittene Gemüse dann mit Brühe, Weißwein, Senf und Estragon einmal im Topf aufkochen.

Senf in den Topf geben

Schritt 4

Wenn die Kaninchenkeulen im Ofen gut Farbe bekommen haben, die Temperatur auf 160°C senken. Gemüse und Flüssigkeit aus dem Topf zu den Keulen gießen. Dann das Backblech mit Alufolie bedecken. Die Folie mehrfach einstechen und anschließend alles für 80-90 Minuten garen.

Hinweis: Durch das Einstechen der Alufolie werden die Keulen vor zu hoher Hitze geschützt. Die heiße Luft kann durch die Löcher entweichen und das Fleisch kann besser schmoren.

Schritt 5

Sobald die Kaninchenkeulen weich sind, diese im Ofen bei 100°C warm halten. Währenddessen Flüssigkeit und Gemüse zurück in den Topf geben, Sahne dazu gießen und alles einmal aufkochen. Danach mit in Wasser gelöster Stärke abbinden. Zum Schluss mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Schon gewusst?

Kaninchenfleisch schmeckt nicht nur lecker, sondern ist auch gesund. Es hat wenige Kalorien, wenig Fett und kaum Cholesterin, aber dafür gesunde ungesättigte Fettsäuren.

Kaninchenkeulen aus dem Backofen

Kaninchenkeulen aus dem Backofen schmecken am besten mit einer leckeren Beilage. Was würde Oma wohl zu selbstgemachten Kartoffelklößen und einem fruchtigen Rotkohlsalat sagen?