Zutaten

Portion (1,5 l):

1
Video-Empfehlung

Einfache Gemüsebrühe selber kochen

Schritt 1

Zwiebeln, Karotten, Knollensellerie und Pastinake schälen. Gemüse danach in grobe Stücke schneiden. Möhrengrün gründlich waschen und klein schneiden. 

Schritt 2

Lauch in Ringe schneiden, gründlich in kaltem Wasser waschen und anschließend abtropfen lassen.

Schritt 3

Petersilie waschen und trocken schütteln. Geschnittene Gemüse in einen Topf geben, Wasser und die Gewürze dazugeben.

Gewürze zur Gemüsebrühe geben

Hinweis: Salze die Brühe erst nur wenig, da diese noch einkocht und du sie später nach mit Salz abschmecken kannst. 

Schritt 4

Alles einmal aufkochen und auf kleiner Stufe 45 Minuten ziehen lassen.

Gemüsebrühe köcheln lassen

Tipp: Koche die Gemüsebrühe nicht bei großer Hitze, da sie sonst bitter werden kann. 

Schritt 5

Gemüsebrühe durch ein Sieb gießen und die Flüssigkeit auffangen.

Gemüse in Sieb abgießen

Deine selbst gemachte Gemüsebrühe ist im Kühlschrank ca. 3 Tage haltbar. Du kannst sie aber auch einkochen oder einfrieren. 

Wie hat es dir geschmeckt?
(5 Sterne bedeutet “sehr gut”)Wir freuen uns über deinen Kommentar und eine Bewertung.
Einfache Gemüsebrühe selber kochen
Gemüsebrühe lässt sich einfach selber kochen

Welches Gemüse eignet sich, um Gemüsebrühe selbst zu machen?

In der Regel wird für eine kräftige Gemüsebrühe Suppengrün verwendet. Das findest du in jedem Supermarkt. Einzeln aber auch als Bund. Du kannst natürlich auch anderes Gemüse verwenden, je nachdem was gerade Saison hat. Wie wäre es zum Beispiel mit:

  • Stangensellerie
  • Blumenkohl
  • Kohlrabi
  • Spargel
  • Brokkoli

Zum Würzen eignen sich außerdem folgende Gewürze:

  • Muskat
  • Wacholderbeeren
  • Liebstöckel
  • Nelken

Gemüsebrühe verwenden

Gemüsebrühe ist die perfekte Basis für unzählige Suppen, Eintöpfe, Schmorgerichte, Aufläufe oder auch vegane Rezepte. Sie schmeckt aber auch pur. Besonders an kalten Tagen wärmt sie von innen. Wir lieben sie mit in Streifen geschnittenen Pfannkuchen als Einlage.

Haltbarkeit & Lagerung

Füllst du die noch heiße Gemüsebrühe in sterile Schraubgläser und lagerst sie nach dem Abkühlen im Kühlschrank, hält sie sich für ca. 3 Wochen. Um sie noch länger haltbar zu machen, kannst du sie auch problemlos einfrieren.

Tipp: Fülle die Brühe in Eiswürfelbehälter und friere sie anschließend ein. So hast du immer einen Würfel bereit, um deine Gerichte abzuschmecken und zu verfeinern.