Zutaten

Portionen:

5
Video-Empfehlung

Original Borschtsch zubereiten

Schritt 1

Wasser in einen großen Topf geben und bei mittler Stufe erhitzen. Rindfleisch mit Küchenpapier abtupfen und in das Wasser geben. Für ca. 1 Stunde ziehen lassen und das geronnene Eiweiß mit einer Schaumkelle abschöpfen.

Schritt 2

Suppengrün gründlich waschen und putzen, anschließend in grobe Stücke schneiden und beiseitestellen.

Schritt 3

Wenn sich kein Schaum mehr bildet, das Suppengemüse und die Gewürze dazugeben und so lange kochen, bis das Rindfleisch weich ist.

Schritt 4

In der Zwischenzeit Zwiebeln, Knoblauch, Rote Bete, Kartoffeln und Möhre schälen. Zwiebeln und Knoblauch in feine Würfel schneiden. Den Rest in mundgerechte Stifte.

Schritt 5

Tomaten und Paprika waschen. Tomaten vom Strunk befreien und in Würfel schneiden. Paprika halbieren, Kerngehäuse und Stiel entfernen und anschließend in Streifen schneiden.

Schritt 6

Weißkohl vierteln, den Strunk entfernen und in feine Streifen schneiden.

Schritt 7

Wenn das Fleisch weich ist, dieses aus der Brühe nehmen und abkühlen lassen. Anschließend das Fleisch vom Knochen, dem Fett und den Sehnen befreien und in Streifen schneiden. Brühe durch ein Sieb gießen und dabei die Flüssigkeit in ein Gefäß auffangen und für die Rinderbrühe beiseitestellen.

Schritt 8

Topf mit Öl erhitzen, Knoblauch und Zwiebeln anschwitzen.

Schritt 9

Geschnittenes Gemüse dazugeben und mit anbraten.

Weißkohl zugeben

Schritt 10

Zitrone halbieren und den Saft durch ein Sieb dazupressen. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Zitrone durch Sieb pressen.

Schritt 11

Rinderbrühe dazugießen, einmal aufkochen und nun die Rindfleischstreifen dazugeben.

Schritt 12

Alles bei mittler Stufe für ca. 60 Minuten köcheln lassen, bis das Gemüse weich ist und anschließend mit einem Klecks Schmand servieren.

Tipp: Am besten schmeckt der originale Borschtsch, wenn er über Nacht richtig ziehen konnte.

Original Borschtsch
Wie gefällt dir das Rezept?Danke für deine Bewertung!
Wir freuen uns über deine Bewertung und deinen Kommentar. Teile dieses Rezept mit Freunden und Familie.
Scrolle nach unten für Tipps & Tricks
Original Borschtsch

Borschtsch Original-Rezept abwandeln und optimieren

Das Schöne am Original-Borschtsch ist, dass er – wie andere Eintöpfe auch – vielfältig variiert werden kann. Das heißt, du kannst deinen Borschtsch deinen Vorlieben anpassen, weshalb er sich auch so gut zur Resteverwertung eignet. Auch dafür haben wir ein paar tolle Ideen:

  • Fertiger Rote Bete-Saft verstärkt den Geschmack der Roten Bete und sorgt für eine noch intensivere Rotfärbung. Ein wahrer Augenschmaus!
  • Beim Fleisch für den Borschtsch kannst du sehr variieren. Zum Beispiel eignen sich Tafelspitz, Beinscheibe oder Kamm sehr gut. Hauptsache, es ist sehr reichhaltig an Fett, damit die Rinderbrühe auch zu ihrem Geschmack kommt.
  • Borschtsch mit saurer Sahne anstelle von Schmand ist eine sehr beliebte Abwandlung und wird häufig verwendet. Die saure Note verleiht dem Eintopf eine frische Note.
  • Du kannst deinen originalen Borschtsch auch mit verschiedenem Gemüse zubereiten und abwandeln. Probiere es einfach mit Gemüse aus, welches du eh noch da hast. Wie wäre es zum Beispiel mit Erbsen-Karotten-Gemüse oder knackigem Kohlrabi?
  • Du kannst Borschtsch auch vegetarisch zubereiten. Dafür haben wir direkt ein tolles Rezept, in dem wir dir zeigen, wie du einen leckeren vegetarischen Borschtsch selber machen kannst.

Beilagen zu Borschtsch

Klassischerweise wird zum Borschtsch nicht viel gereicht, denn der Eintopf kommt schon mit viel Inhalt auf den Teller. Wenn du dennoch eine kleine Beilage haben möchtest, kannst du zu dem Originalrezept von Borschtsch ein selbst gebackenes Brot servieren.

Tipp: Du kannst deinen Borschtsch auch vegan zubereiten, indem du einfach das Fleisch weglässt und den Schmand durch eine vegane Kochcreme ersetzt.

Wo kommt originaler Borschtsch her?

Fest steht, dass Borschtsch ein osteuropäisches Rezept ist, das seinen Ursprung im Mittelalter hat. Nicht ganz geklärt ist jedoch, aus welchem Land er ursprünglich stammt. Aus Belarus, Russland oder der Ukraine, denn diese drei Staaten bildeten damals gemeinsam die Kiewer Rus.

Für die Ukraine ist die Sache aber ganz klar: Borschtsch kommt aus der Ukraine und soll deshalb auch von der UNESCO zum Kulturerbe der Ukraine erklärt werden. Mittlerweile gehört der Original-Borschtsch auch zum ukrainischen Kulturerbe.

Jede Region hat jedoch ihre eigene Art Borschtsch zuzubereiten, zum Beispiel wird sie mal mit Honig verfeinert und woanders mit Whiskey abgeschmeckt.

Am besten schmeckt es also, wenn du dein originales Borschtsch-Rezept so zubereitest, wie es dir am besten schmeckt! Lasse uns gerne wissen, wie dein perfektes Borschtsch-Rezept aussieht.

Was trinkt man zu Borschtsch?

Wenn du überlegst, welches Getränk du am besten zu Borschtsch reichst, haben wir hier die Antwort: Am besten servierst du Borschtsch mit einem neutralen Weißwein oder einem leichten Rotwein. Er sollte auf jeden Fall nicht allzu schwer sein, aber dafür schön fruchtig.

Wenn du eher an ein Getränk wie Bier gedacht hattest, solltest du zu einer Sorte mit viel Malz, wie zum Beispiel einem Schwarzbier greifen.