Zutaten

Portionen:

4
Video-Empfehlung

Russischen Borschtsch kochen

Schritt 1 – Fleisch parieren

Zuerst das Rindfleisch mit Küchenpapier abtupfen und parieren. Die Gemüsebrühe in einen Topf geben und das Fleisch mit Salz und Pfeffer würzen.

Fleisch parieren

Schritt 2 – Fleisch kochen

Danach das Lorbeerblatt und die Pimentkörner in einen Teebeutel oder ein Teeei geben und verschlossen in die Brühe geben. Den Topf mit dem Deckel leicht schräg zudecken und das Rindfleisch 1,5-2 Stunden weich kochen.

Fleisch und Gewürze in einem Teebeutel in die Brühe geben

Schritt 3 – Fleisch schneiden

Wenn das Fleisch weich ist, aus der Brühe nehmen und gegen die Faser in dünne Streifen schneiden.

gekochtes Rindfleisch schneiden

Schritt 4 – Brühe auffüllen

Nun die Brühe von den Gewürzen befreien, mit Wasser auf die Anfangsmenge auffüllen und beiseite stellen.

Schritt 5 – Gemüse schälen & schneiden

Anschließend Kartoffeln, Rote Bete, Möhren und Zwiebel schälen und in Streifen schneiden.

Tipp: Trage beim Schälen und Schneiden der Roten Bete Handschuhe, da sie stark abfärbt.

Schritt 6 – Weißkohl schneiden

Den Weißkohl vierteln, den Strunk herausschneiden und den Kohl in Streifen schneiden.

Weißkohl schneiden

Schritt 7 – Zwiebel anbraten

Danach etwas Öl in einem Topf erhitzen und die Zwiebelstreifen darin anschwitzen.

Zwiebel in den Topf geben

Schritt 8 – Gemüse anschwitzen

Das geschnittene Gemüse dazugeben und ebenfalls anschwitzen.

Gemüse im Topf anschwitzen

Schritt 9 – Tomatenmark dazugeben

Nun die Hitze reduzieren, das Tomatenmark dazugeben und unterrühren.

Tomatenmark zum Gemüse geben

Schritt 10 – Flüssigkeit angießen

Alles mit Essig ablöschen und mit der beiseite gestellten Brühe auffüllen.

Essig an das Gemüse gießen

Schritt 11 – Russischen Borschtsch kochen

Das Rindfleisch dazugeben, den Eintopf einmal aufkochen und bei mittlerer Hitze 15-20 Minuten köcheln lassen, bis das Gemüse gar ist. Den russischen Borschtsch mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken.

Rindfleisch zum russischer Borschtsch geben

Schritt 12 – Saure Sahne anrühren

Zum Schluss die saure Sahne mit Salz und Pfeffer abschmecken und verrühren. Russischen Borschtsch mit der sauren Sahne servieren.

Tipp: Für den extra Farbkick kannst du gegen Ende noch etwas Rote-Bete-Saft in den Borschtsch geben. So kannst du ihn auch etwas verdünnen. Wenn der Eintopf schon dünn ist, kannst du etwas von der Flüssigkeit abschöpfen und durch Rote Bete Saft ersetzen.

Rote Bete Saft zum russischer Borschtsch gießen
Russischer Borschtsch
Wie gefällt dir das Rezept?Danke für deine Bewertung!
Wir freuen uns über deine Bewertung und deinen Kommentar. Teile dieses Rezept mit Freunden und Familie.
Scrolle nach unten für Tipps & Tricks

Zutaten des russischen Borschtsch abwandeln

So kannst du den leckeren Eintopf noch abwandeln oder verfeinern:

  • Sauerkraut: Statt Weißkohl kannst du auch Sauerkraut in deinen Borschtsch geben.
  • Gemüse: Bei der Auswahl der Gemüsesorten kannst du frei wählen und kombinieren. Schau doch auch mal, was gerade Saison hat. Diese Gemüsesorten schmecken uns auch sehr gut:
    • Knollensellerie
    • Stangensellerie
    • Paprika
    • Lauch
    • Kohlrabi
    • Knoblauch
  • Kräuter: Verfeinere deinen Borschtsch mit frischer Petersilie oder Dill.
  • Zucker: Wenn deine Rote Bete nicht süß genug ist, kannst du den Eintopf auch mit etwas Zucker abschmecken.
Russischer Borschtsch

Welches Fleisch für Borschtsch?

Für den russischen Borschtsch verwenden wir Rindfleisch aus der Keule. Man kann aber auch Tafelspitz oder Kammfleisch verwenden. Unseren Borschtsch nach Original-Rezept kochen wir mit einer Rinderbeinscheibe.

Wer kein Rindfleisch verwenden möchte, kann auch Entenbrust oder Schweinenackenbraten kochen.

Tipp: Borschtsch kann auch ohne das Fleisch zubereitet werden, wie unser vegetarischer Borschtsch.

Brot als Beilage zu Borschtsch

Borschtsch ist bereits ein sehr nahrhaftes Eintopfgericht, das auch allein sehr sättigend ist. Wer aber noch etwas dazu essen möchte, sollte zu einer Scheibe Brot greifen. Selbst gebacken und frisch aus dem Ofen schmeckt es am besten:

2h
1999 kcal
13h 30min
865 kcal

Vorkochen & Haltbarkeit

Borschtsch kannst du gut am Vortag vorbereiten, am nächsten Tag schmeckt er sogar noch besser! Decke den abgekühlten Eintopf mit Frischhaltefolie ab oder fülle ihn in Frischhaltedosen. Im Kühlschrank hält sich der Borschtsch ca. 3 Tage.

Zum Aufwärmen kannst du ihn im Topf auf dem Herd kurz aufkochen oder auf dem Teller in der Mikrowelle erwärmen.

Russischen Borschtsch einfrieren

Wer immer etwas von dem leckeren Seelenwärmer zu Hause haben möchte, kann den Eintopf auch einfrieren. Füll den abgekühlten russischen Borschtsch in Gefrierdosen oder auch Gefrierbeutel, so nimmt er im Gefrierschrank am wenigsten Platz weg. Eingefroren hält sich Borschtsch gut 2 Monate. Danach verliert er an Qualität.