Zutaten

No-Knead-Bread:

1
Video-Empfehlung

No-Knead-Bread backen

Schritt 1

Als Erstes in einer Schüssel Mehl, Zucker, Trockenhefe und Salz miteinander mischen. Dann Wasser und Apfelessig dazugeben.

Wasser zum Mehl geben

Schritt 2

Anschließend alles mit einem Teigschaber oder Esslöffel verrühren, bis keine Mehlnester mehr sichtbar sind. Zum Schluss die Schüssel mit dem Teig mit Frischhaltefolie abdecken und im Kühlschrank ca. 18 Stunden ruhen lassen.

Zutaten leicht vermengen

Schritt 3

Am Folgetag den Brotteig auf der bemehlten Arbeitsfläche sanft auseinanderziehen, aber nicht kneten! Nun den Teig von jeder Seite einmal nach innen falten und für ca. 1 Stunde bei Zimmertemperatur ruhen lassen.

Teig für No-Knead-Bread falten

Schritt 4

Jetzt den Ofen inklusive einem gusseisernen Topf auf 250 °C Ober-/ Unterhitze vorheizen. Den Brotteig nochmals vorsichtig auseinanderziehen und von jeder Seite einmal zur Mitte falten. Danach den Brotlaib mit den Falten nach unten auf ein Backpapier geben und in den heißen Topf legen.

No-Knead-Bread in den gusseisernen Topf geben

Schritt 5

Anschließend den Topfdeckel auflegen und das No-Knead-Bread 5 Minuten bei voller Hitze backen. Dann die Ofentemperatur auf 230 °C Ober-/ Unterhitze einstellen und weitere 30 Minuten backen. Zum Schluss den Deckel abnehmen und das Brot für ca. 15 Minuten fertig backen.

No-Knead-Bread
Wie hat es dir geschmeckt?
(5 Sterne bedeutet “sehr gut”)Wir freuen uns über deinen Kommentar und eine Bewertung.

Brauche ich wirklich einen gusseisernen Topf?

Der gusseiserne Topf ist für das No-Knead-Bread elementar wichtig. Daher müssen wir dich leider enttäuschen, wenn du hier jetzt eine Topf-Alternative erwartet hast oder dachtest, du kannst dieses Brot auch einfach in der Kastenform backen. Das wird leider nicht funktionieren und wir erklären dir warum das so ist.

Der schwere gusseiserne Topf wird im Backofen sehr hoch erhitzt. Diese Hitze braucht es, damit das No-Knead-Bread gelingt. Zusammen mit dem passenden Deckel wirkt der Topf dann wie ein kleiner Holzbackofen. Nutzt du eine Auflaufform oder Kastenform kann diese Hitze einfach nicht so gut aufgebaut werden. Das Ergebnis: dein Brot geht nicht wie gewünscht auf und bildet auch keine knusprige Kruste – pure Backenttäuschung.

Tipp: Eine gute Alternative zum gusseisernen Topf ist ein Römertopf. Schau dir gern mal unser Rezept „Brot backen im Römertopf“ an.

Darauf solltest du beim Brotbacken im Topf achten:

  1. Für das No-Knead-Bread benötigst du einen gusseisernen Topf mit Deckel, der einen Durchmesser von 22 cm hat. Diese Maße sind ideal, um ein schönes Brot zu erhalten. Ist der Topf deutlich größer, läuft das Brot breit und wird flacher.
  2. Lege den Topf mit Backpapier aus, damit der Teig nicht mit der Topfwand verklebt. Sonst büßt du später die leckere knusprige Brotkruste ein.
  3. Pro-Tipp: Lasse den gusseisernen Topf mit Deckel ab dem Zeitpunkt, wo dein Backofen die gewünschte Temperatur erreicht hat, für weitere 30 Minuten im Ofen. So heizt der Topf richtig gut auf und wirkt dann wie ein Brotbackofen im Backofen.
  4. Den Deckel, wie im letzten Zubereitungsschritt beschrieben, für den Großteil der Backzeit auf dem Topf lassen. Er hält zum einen die Wärme im Topf und zum anderen bildet sich mit seiner Hilfe Wasserdampf, der das No-Knead-Bread schön saftig hält.

Welches Mehl für No-Knead-Bread?

Wir nutzen für unser Brot ohne Kneten backstarkes Weizenmehl Type 550. Genauso kannst du aber auch auf das herkömmliche Type 405 zurückgreifen. Gern kannst du auch etwas experimentieren und einen Teil des Weizenmehls durch Roggen-, Dinkel- oder Vollkornmehl ersetzen.

No-Knead-Bread verfeinern

Möchtest du dein Brot geschmacklich variieren, kannst du dem Teig verschiedene Gewürze oder andere Zutaten hinzufügen. Hier ein paar Ideen für dich:

  • klassische Brot-Gewürz-Mischung aus Koriander, Fenchel, Anis und Kümmel
  • italienische Kräuter wie Thymian, Rosmarin, Oregano und Majoran
  • Körner & Saaten wie Sesam, Mohn, Sonnenblumenkerne oder Chia
  • Oliven, am besten in Ringe oder kleine Würfel geschnitten
  • Röstzwiebeln mit Schinkenwürfeln
  • Parmesan für die extra cheesy Note
  • 50-75 g geraspeltes Obst oder Gemüse wie Apfel, Karotte oder Rote Bete

Tipp: Gröbere Zutaten wie Nüsse, Oliven oder Röstzwiebeln streust du am besten vor dem Faltvorgang über den Teig. Gegebenenfalls musst du das No-Knead-Bread dann mehrfach falten, damit sich die Zutaten optimal verteilen können. Achte dabei unbedingt darauf, dass du die Luft im Teig nicht herausdrückst.

No-Knead-Bread

Wie lang ist No-Knead-Bread haltbar?

Dein No-Knead-Bread ist in einer Brotbox oder einem Stoffbeutel bei kühler Zimmertemperatur gelagert, 3-4 Tage haltbar. Du kannst das Weizenbrot aber auch gern auf Vorrat einfrieren. Was du beim Einfrieren und Auftauen von Brot beachten solltest, erklären wir dir in unserem Magazinbeitrag „Gefrorenes Brot auftauen„.