Zutaten

Brot:

1
Video-Empfehlung

Brot mit Trockenhefe backen

Trockenhefe vorbereiten

Als Erstes Trockenhefe und Honig in lauwarmem Wasser auflösen und ca. 10 Minuten ruhen lassen.

Trockenhefe und Honig in Wasser geben

Hinweis: Nimm erst mal etwas weniger Wasser und füge deinem Teig je nach Konsistenz beim Kneten noch einen Schluck hinzu.

Zutaten vermengen

Dann in einer großen Schüssel Mehl, Salz und Brotgewürz miteinander vermischen und das Hefewasser dazugeben.

Hefewasser dazugießen

Hefeteig kneten

Alles für ca. 8 Minuten gut verkneten, sodass ein elastischer Teig entsteht und diesen abgedeckt an einem warmen Ort 45-60 Minuten aufgehen lassen.

Hefeteig kneten

Brotlaib formen

Danach ein Backblech fetten oder mit Backpapier auslegen. Den Brotteig nochmals kurz kneten, auf das Blech legen und in Form bringen. Dafür den Teig an den Rändern lang ziehen und zur gegenüber liegenden Seite legen. Den Brotlaib nochmals 15 Minuten ruhen lassen.

Brotteig falten

Tipp: Wenn du ein Gärkörbchen besitzt, kannst du das Brot direkt im Körbchen aufgehen lassen und dann einfach auf das Backblech stürzen.

Ofen vorheizen

Währenddessen den Ofen auf 230 °C Umluft vorheizen und auf die unterste Schiene eine Auflaufform mit 600 ml Wasser stellen.

Brot einschneiden und backen

Nun das Brot mit etwas Mehl bestäuben und mit einem scharfen Messer wie gewünscht an der Oberfläche einschneiden. Dann das Brot mit Trockenhefe auf mittlerer Schiene ca. 25 bis 30 Minuten backen.

Brot einschneiden
Brot backen mit Trockenhefe
Wie gefällt dir das Rezept?Danke für deine Bewertung!
Wir freuen uns über deine Bewertung und deinen Kommentar. Teile dieses Rezept mit Freunden und Familie.
Scrolle nach unten für Tipps & Tricks

Brot mit Trockenhefe abwandeln

Unser schnelles Rezept hat dir gefallen, aber du würdest gerne noch etwas nach deinem Geschmack verändern? Kein Problem! Du kannst dein Weißbrot mit Trockenhefe ganz leicht verfeinern. Hier ein paar Anregungen:

Brot mit Haferflocken, Kürbiskernen & Co.

Brot ohne Körner ist für dich kein richtiges Brot? Na dann her mit den Superfoods. Du kannst unserem schnellen Brot mit Trockenhefe natürlich auch ein paar Kerner unterjubeln. Außer Haferflocken und Kürbiskernen empfehlen wir noch Sonnenblumenkerne, Chiasamen und Sesam.

Trockenhefe-Brot ohne Brotgewürz

Du hast kein Brotgewürz zur Hand? Den klassischen Brotgeschmack erreichst du mit etwas Fenchel, Anis und Kümmel. Du kannst dein Brot aber auch mit getrockneten Tomaten, Thymian und Oregano würzen. Das verleiht dem Brot einen italienischen Touch. Deiner Kreativität sind hier keine Grenzen gesetzt.

Tipp für Süßmäulchen: Möchtest du dein Weißbrot so neutral wie möglich halten, kannst du die Salzmenge auf 7 g reduzieren und die Gewürze einfach weglassen. So passen auch süße Aufstriche hervorragend dazu.

Brot mit Trockenhefe und Dinkelmehl

Weizenmehl zählt heutzutage nicht mehr zu den beliebten Mehlsorten und sollte nur noch in Maßen verzehrt werden. Dinkelmehl ist die beliebteste Alternative und natürlich kannst du unser Brot mit Trockenhefe auch mit Dinkelmehl backen. Das Weizenmehl Typ 550 aus unserem Brot-Rezept ersetzt du am besten 1:1 mit Dinkelmehl Typ 630. Bei uns erfährst du mehr darüber, wie und in welchem Verhältnis du Weizenmehl richtig ersetzen kannst und welche Sorten sich bei einer Glutenunverträglichkeit wie Zöliakie anbieten.

Veganes Brot mit Trockenhefe

Aufgrund des kleinen Löffels Honig geht unser Trockenhefe-Brot nicht als vegan durch. Doch das ist gar kein Problem, denn Honig lässt sich ganz einfach durch Agavendicksaft oder einem Süßungsmittel deiner Wahl ersetzen. Ganz weglassen solltest du den Zucker nicht, da er die Treibkraft der Trockenhefe unterstützt und der Teig dadurch noch besser aufgehen kann.

Brot backen mit Trockenhefe

Alles übers Brot backen mit Trockenhefe

Du möchtest spontan ein schnelles Brot mit Trockenhefe backen

Ist Trockenhefe so gut wie frische Hefe?

Kurz gesagt: Ja ist sie! Zwar gibt es bei der Anwendung Unterschiede, aber du kannst mit beiden Mitteln ein perfektes Brot backen. Mehr zum Thema Trockenhefe vs. frische Hefe: Die wichtigsten Unterschiede.

Was muss ich bei Trockenhefe beachten?

Verarbeite Trockenhefe am besten nicht trocken, sondern weiche sie zuvor immer in lauwarmem Wasser ein. Achte darauf, dass das Wasser nicht abkühlt und eine Temperatur von mindestens 25 °C hat, damit die Hefe gehen kann. Auch die restlichen Zutaten und Utensilien sollten mindestens Zimmertemperatur haben.

Warum geht mein Brot mit Trockenhefe nicht auf?

Beachte folgende Punkte, damit dein Brot mit Trockenhefe aufgeht:

  • Trockenhefe in Wasser auflösen und mit Zucker kombinieren
  • Trockenhefe nicht in direkten Kontakt mit Salz bringen
  • Warme Zutaten und Utensilien verwenden
  • Teig lang genug kneten, min. 5-6 Minuten
  • Teig an einem warmen Ort gehen lassen, idealerweise 30-40 °C
  • beim Gehen mit einem feuchten Tuch abdecken
  • keine Temperaturen über 45 °C

Wie lange muss Brot mit Trockenhefe gehen?

Damit der Brotteig perfekt und bereit für den Ofen ist, solltest du ihn ausreichend gehen lassen. Das heißt mindestens 45-60 Minuten an einem warmen Ort. Außerdem klären wir die Frage: Kann Hefeteig zu lange gehen?

Wie lange ist Brot mit Trockenhefe haltbar?

Ob dein Weißbrot mit frischer Hefe oder Trockenhefe gebacken wurde, macht hier keinen Unterschied. Generell ist selbst gebackenes Brot aus Weizenmehl bei guter Lagerung 3-4 Tage haltbar. Brote aus Vollkorn- und Roggenmehl sind sogar noch länger haltbar. Um die Haltbarkeit deines Brotes zu verlängern, solltest du es trocken, dunkel und ungeschnitten lagern.

Brot backen mit Trockenhefe

Aufstriche für Brot mit Trockenhefe

Jeder mag seine frisches Brot mit Trockenhefe anders. Wir haben für jeden Geschmack ein paar leckere Aufstrich-Ideen parat: