Zutaten

Portionen:

4
Zutaten für 4 Portionen
1Suppenhuhn (ca. 1,5 kg)
100 gZwiebeln
1 BundSuppengrün
2Lorbeerblätter
1 TLPfefferkörner
1 TLSalz
Wasser
80 gButter
80 gMehl
1000 mlHühnerbrühe vom Suppenhuhn
200 gKarotten
250 gWeißer Spargel aus dem Glas
200 gChampignons
100 gTK-Erbsen
1Eigelb
100 gSahne
Salz & Pfeffer

Zubereitung

Schritt 1

Für das Hühnerfrikassee nach DDR-Rezept zuerst das Suppenhuhn mit kaltem Wasser abspülen und ein einen großen Topf legen.

Suppenhuhn waschen und in den Topf geben

Schritt 2

Anschließend Zwiebeln schälen und in grobe Würfel schneiden. Das Suppengrün ebenfalls klein schneiden und in den Topf geben.

Suppengrün klein schneiden

Schritt 3

Mit Wasser auffüllen bis das Huhn bedeckt ist. Lorbeer, schwarzen Pfeffer und Salz dazugeben. Nun für 1,5-2 Stunden bei mittler Hitze garen bis das Fleisch weich ist.

Suppenhuhn mit Gemüse und Gewürzen kochen

Schritt 4

Das garte Huhn aus dem Fond nehmen und diesen beiseitestellen. Das Suppenhuhn kurz abkühlen lassen. Danach die Haut entfernen, das Fleisch vom Knochen lösen und in mundgerechte Stücke zupfen.

Hühnchenfleisch zupfen

Schritt 5

Entstandenen Geflügelfond durch ein Sieb gießen und in einer Schüssel auffangen. Nun Butter in einem Topf erhitzen, Mehl einrühren und so eine helle Mehlschwitze zubereiten.

Mehlschwitze zubereiten

Schritt 6

Nach und nach und unter ständigem Rühren nun den Fond dazu gießen, bis eine cremige Sauce entsteht.

Mehlschwitze mit Geflügelfond auffüllen

Schritt 7

Anschließend Karotten schälen und in Scheiben schneiden. Champignons putzen und vierteln.

Champignons vierteln

Schritt 8

Nun alles zusammen mit dem gezupften Hühnerfleisch in die Sauce geben und für ca. 10 Minuten köcheln lassen.

gezupftes Hühnerfleisch zurück in den Topg geben

Schritt 9

Währenddessen Spargel aus dem Glas nehmen und in mundgerechte Stücke schneiden. Zusammen mit den Erbsen dazugeben und kurz aufkochen. Danach den Herd abschalten.

Spargel und Erben zum Hühnerfrikassee geben

Schritt 10

Nun Eigelb, Sahne mit etwas Sauce in einer Schüssel verrühren. Anschließend mit in den Topf geben und das Hühnerfrikassee nach DDR-Rezept damit andicken.  Zuletzt mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit Reis oder Kartoffeln servieren.

Sauce mit Eigelb und Sahneandicken

Geschichtliches über Hühnerfrikassee

Das DDR-Rezept unseres Hühnerfrikassee lehnt sich am französischen Ursprung des Gerichts an. Bereits im 14. Jahrhundert wurde das fricassée das erste Mal in der französischen Küche erwähnt. Es bedeutet soviel wie „klein geschnittenes Fleisch in Soße“. Dabei handelt es sich um ein helles Ragout, in dem auch nur helles Fleisch wie Huhn, Kaninchen, Kalb oder auch Taube verarbeitet wurde. Hierzulande wird das Hühnerfrikassee heute oft mit Reis, Zitronenspalte und Worcestersauce gegessen.

Hühnerfrikassee DDR-Rezept
Hühnerfrikassee DDR-Rezept