Zutaten

Portionen:

2
Video-Empfehlung

Einfache Brokkoli-Creme-Suppe kochen

Schritt 1

Brokkoli in Rösschen schneiden. Stiel schälen und auch und Stücke schneiden.

Brokkoli in Röschen schneiden

Schritt 2

Salzwasser zum Kochen bringen und den Brokkoli darin für ca. 3-5 Minuten blanchieren. Anschließend in Eiswasser abschrecken und in einem Sieb abtropfen lassen.

Brokkoli blanchieren

Schritt 3

Knoblauch und Zwiebel schälen. Dann die Zwiebel in feine Würfel schneiden.

Zwiebel würfeln

Schritt 4

Butter in einem Topf erhitzen, Knoblauch fein dazu pressen und mit den Zwiebeln darin anbraten.

Knoblauch pressen

Schritt 5

Hitze reduzieren, Mehl dazu sieben und eine helle Mehlschwitze herstellen.

Mehl sieben

Schritt 6

Unter ständigem Rühren die Brühe dazu gießen.

Brühe dazugeben

Schritt 7

Ein paar Brokkoliröschen als Einlage beiseitelegen. Restlichen Brokkoli in den Topf geben und für ca. 10 Minuten kochen. Mit Salz, Pfeffer und frisch geriebener Muskatnuss würzen.

Brokkoli dazugeben

Schritt 8

Sahne dazugeben, mit dem Pürierstab alles cremig pürieren und abschmecken. Anschließend mit den Brokkoliröschen als Einlage servieren.

Brokkoli-Creme-Suppe pürieren
Wie hat es dir geschmeckt?
(5 Sterne bedeutet “sehr gut”)Wir freuen uns über deinen Kommentar und eine Bewertung.

Brokkoli-Creme-Suppe einfach abwandeln

Nach Lust, Laune und Geschmack kannst du die Brokkoli-Creme-Suppe noch verfeinern. Wir haben hier ein paar leckere eat.deen für dich:

  • Käsige Cremesuppe
    Mit Käse wird die Brokkoli-Suppe noch cremiger! Dazu gibst du nach dem Pürieren eine Käsesorte dazu, die sehr gut schmilzt; wie z.B. Cheddar! Auch Frischkäse kannst du verwenden. Als würziges Topping eignet sich Parmesan.
  • Brokkoli-Blumenkohl-Kombi: Die Kombination aus Brokkoli und Blumenkohl ist eine unschlagbare Vitaminbombe und sowohl geschmacklich als auch für deine Verdauung sehr zu empfehlen.
  • Vegane Brokkoli-Creme-Suppe
    Um die wärmende Suppe vegan zuzubereiten musst du nur die Butter durch eine vegane Alternative ersetzen und Hafersahne verwenden.
  • Sättigender
    … wird die Suppe, wenn du noch ein paar Kartoffeln dazugibst!
Brokkoli-Creme-Suppe

Leckere Toppings

Eine schnelle und einfache Lösung, die Brokkoli-Creme-Suppe noch zu verfeinern, sind bunte und leckere Toppings. Dabei darfst du dich natürlich ganz nach deinem Geschmack entscheiden:

  • gehackte & geröstete Nüsse, z.B. Haselnüsse oder Pistazien
  • Croutons (am besten Knoblauch-Croutons 🤤)
  • Kerne wie Pinien-, Kürbis- oder Sonnenblumenkerne
  • gebratener Speck
  • Röstzwiebeln
  • Hochwertige Öle, z.B. Sesamöl oder Kürbiskernöl

Brokkoli-Creme-Suppe aufbewahren

Die Cremesuppe kannst du 3-4 Tage im Kühlschrank aufbewahren. Fülle sie dazu am besten in luftdicht verschließbar Behälter um. Zum Aufwärmen eignet sich die Mikrowelle oder für eine größere Menge der Kochtopf 😊

Tipp: Du kannst die Brokkoli-Creme-Suppe auch einfrieren. Allerdings verändert sich durch die Mehlschwitze die Konsistenz der Suppe beim Aufwärmen, was manchen nicht so gut schmeckt.

Brokkoli: Wissenswertes

  • Die Blütenstände sollten beim Einkauf geschlossen sein
  • Lagerung im Gemüsefach im Kühlschrank
  • Die Brokkoli-Saison geht von Juni bis September – Unsere Brokkoli-Creme-Suppe klappt aber auch mit TK-Brokkoli

Warum Blanchieren?

Brokkoli enthält viele Vitamine und Mineralstoffe. Je länger das Gemüse kocht, desto mehr geht von diesen wertvollen Inhaltsstoffen verloren. Beim Blanchieren hingegen wird das Gemüse nur kurz gegart – und bleibt damit knackig und vitaminreich!

Was ist Blanchieren?

Was ist blanchieren? | alle Infos

Ob zum Vorgaren von Gemüse in einem Rezept oder als sinnvolle Vorbereitung zum Einfrieren …

Brokkoli blanchieren

Brokkoli blanchieren: Schritt-für-Schritt-Anleitung

Blanchierter Brokkoli behält seine kräftige, grüne Farbe und einen knackigen Biss. Zudem …

Brokkoli roh essen

Wenn so viele gute Inhaltsstoffe in Brokkoli stecken, kann man ihn dann auch einfach roh essen? Ja, kannst du! Da solltest du auf frische und gute Qualität achten, damit das Gemüse aromatisch und lecker schmeckt.