Zutaten:

Portionen:

4
1000 gKassler (Aus dem Nacken, ohne Knochen)
2 ELSenf
100 gZwiebeln
100 gKarotten
100 gKnollensellerie
1 ELTomatenmark
100 mlRotwein
500 mlGemüsebrühe
Salz & Pfeffer
Bratschlauch

Zubereitung:

Schritt 1

Ofen auf 180°C Umluft vorheizen. Öl in einer Pfanne erhitzen und den Kassler von allen Seiten goldbraun darin anbraten.

Kassler anbraten

Schritt 2

Kassler herausnehmen und mit Senf einstreichen.

Kassler mit Senf einstreichen

Achtung: Den Kassler musst du nicht salzen. Er ist bereits gepökelt und salzig genug.

Schritt 3

Den Bratschlauch auf die passende Größe zuschneiden, eine Seite verschließen und den gebratenen Kassler hinein legen.

Schritt 4

Zwiebeln, Möhren und Sellerie schälen und in grobe Stücke schneiden. Das Wurzelgemüse nun in der gleichen Pfanne anbraten. Wenn alles gut Farbe bekommen hat, Tomatenmark dazugeben, Hitze reduzieren und alles für 3 weitere Minuten anbraten.

Schritt 5

Mit Rotwein ablöschen, damit sich die Röststoffe lösen und mit Brühe auffüllen. Aufkochen lassen und danach zum Kassler in den Bratschlauch geben.

mit Rotwein ablöschen

Schritt 6

Die zweite Seite vom Schlauch verschließen und den Kassler im Bratschlauch auf ein Blech legen und für ca. 60 Minuten in den Ofen schieben.

Kassler im Bratschlauch

Schritt 7

Wenn der Kassler weich genug ist, aus dem Bratschlauch herausnehmen und bei 100°C im Ofen warm halten. Die Flüssigkeit mit dem Gemüse in einen Topf geben und pürieren. Eventuell musst du noch etwas Wasser zugeben um die gewünschte Konsistenz zu erreichen.

Schritt 8

Die Soße noch einmal aufkochen und Senf, Salz und Pfeffer abschmecken.

Tipp: Je nach Konsistenz der Soße, gibst du noch etwas Brühe hinzu oder bindest sie mit Stärke, die mit kaltem Wasser gelöst ist, ab.

Der Kassler aus dem Bratschlauch schmeckt wunderbar mit etwas Rosenkohl und Salzkartoffeln oder du verbindest beides und machst daraus leckeres Rosenkohlpüree. Klassisch schmeckt natürlich Sauerkraut dazu.