Zutaten:

Portionen:

4
2 ScheibenWeißbrot
50 gButter
1500 gmehlig kochende Kartoffeln
2 ELSahnemeerrettich
Salz
evtl. etwas Kartoffelstärke
Petersilie zur Deko

Zubereitung:

Schritt 1

Die Butter in einer Pfanne zergehen lassen. Toastscheiben in Würfel schneiden und anschließend in der Pfanne goldbraun braten. Dabei kräftig salzen.

Croutons anbraten

Schritt 2

Die Kartoffeln schälen, 1/3 davon kochen. Die anderen 2/3 der Kartoffeln fein reiben.

Kartoffeln reiben

Schritt 3

Die geriebenen, rohen Kartoffeln anschließend kräftig ausdrücken. Dafür portionsweise in ein Passiertuch oder ein sauberes Küchentuch geben und das Wasser herausdrücken. Das Wasser dabei auffangen. Die Kartoffelmasse sollte sich danach nur noch leicht feucht anfühlen. Die ausgedrückten rohen Kartoffeln in eine Schüssel geben.

Schritt 4

Die gekochten Kartoffeln etwas abkühlen lassen und abgießen. Anschlie0end ebenfalls reiben oder durch die Kartoffelpresse drücken und zu den rohen Kartoffeln geben. Danach Meerrettich unterrühren und alles zu einer geschmeidigen Masse verkneten.

Schritt 5

Das ausgedrückte Kartoffelwasser vorsichtig abgießen und die am Boden klebende Stärke unter die Kartoffelmasse mischen.

Kartoffelstärke

Hinweis: Wenn sich wenig Stärke am Boden der Schüssel absetzt, gib einfach noch etwas zusätzliche Kartoffelstärke zum Kloßteig.

Schritt 6

Die Kloßmasse zu gleichgroßen Kugeln formen. Dabei 1-2 Weißbrotwürfel in die Mitte geben. Anschließend den Kloß verschließen und noch einmal rund formen.

Schritt 7

Einen großen Topf mit Wasser zum Kochen bringen und kräftig salzen. Die grünen Klöße hineingeben und anschließend für 10-15 Minuten leicht köcheln lassen. Sie dürfen nicht kochen, denn sonst fallen sie auseinander! Wenn die Klöße an der Wasseroberfläche schwimmen, die Hitze zurücknehmen und die grünen Klöße für weitere 10-15 Minuten ziehen lassen.

Achtung: Die Klöße benötigen genug Platz damit sie nicht aneinander kleben. Gib daher also nur so viele Klöße auf einmal in den Topf, dass sie sich nicht berühren.

Die grünen Klöße aus dem Erzgebirge passen perfekt zu deftigen Fleischgerichten wie Ente oder der Weihnachtsgans. Vor dem Servieren dann nur noch etwas frische Petersilie darüber streuen. Fertig.

eat empfiehlt:

„Die grünen Klöße schmecken auch am nächsten Tag noch wunderbar, beispielsweise. als Bratklöße! Dafür die Klöße in Scheiben schneiden und in reichtlich Butter knusprig braten. Das gab es schon bei Mutti und schmeckt auch jetzt noch super lecker!“

Erzgebirgische grüne Klöße kochen

Bewerte dieses Rezept: