Zutaten:

Portionen:

12
1000 gKartoffeln, mehligkochend
2 Eigelbe
200 gHartweizengrieß
30 gKartoffelstärke
1 Toastscheibe
1 ELButter
Salz, Muskat
Frische Petersilie

Zubereitung:

Schritt 1

Für die Kartoffelknödel mit Grieß zuerst die Kartoffeln für ca. 30 Minuten in Salzwasser weichkochen. Anschließend das Wasser abgießen, Kartoffeln kurz abschrecken und schälen.

Schritt 2

Die lauwarmen Kartoffeln dann pellen, durch eine Presse drücken und in einer Schüssel auffangen. Dann die Eigelbe, den Grieß und die Kartoffelstärke dazugeben. Alles miteinander vermengen, mit Salz und Muskat würzen und anschließend für 5 Minuten quellen lassen.

Tipp: Die Kartoffelsorten variieren immer im Stärkegehalt. Füge deshalb gegebenenfalls noch etwas Stärke hinzu, wenn der Teig zu wässrig ist.

Schritt 3

In der Zwischenzeit den Toast für die Croûtons würfeln und eine Pfanne erhitzen. Die Butter dann darin auslassen und die Toastwürfel darin goldbraun braten.

Toastscheiben goldbraun braten

Schritt 4

Anschließend die Kartoffelknödel formen. Dafür zunächst die Hände anfeuchten und gleichgroße Klöße formen. Diese dann mit jeweils 1-2 Brotwürfeln füllen.

Schritt 5

In einem großen Topf reichlich Salzwasser zum Kochen bringen und die Kartoffelknödel vorsichtig hineindrehen. Den Herd dann auf eine kleine Stufe stellen und die Kartoffelknödel mit Grieß für 15-18 Minuten ziehen lassen. Das Wasser sollte dabei nicht kochen.

Kartoffelknödel ins Wasser geben
Die Knödel mit einer leichten Drehbewegung in das Wasser geben. So behalten sie ihre Form.

Tipp: Drehe die Knödel beim Hineingeben etwas ein, so behalten sie ihre runde Form.

Schritt 6

Zum Schluss die Knödel mithilfe einer Schaumkelle herausholen und dann mit frischer Petersilie servieren.

Kartoffelknödel mit Grieß
Selbstgemachte Kartoffelknödel mit Grieß

Knödel oder Kloß?

Wann ist es ein Knödel und wann ein Kloß? Einen Unterschied gibt es dabei nicht. Beide Bezeichnungen meinen das Gleiche: eine aus Teig hergestellte Speise in Kugelform. Wie die beliebte Beilage bezeichnet wird, ist allein von der Region abhängig. So heißt es im Süden eher Knödel, im Norden und Westen Kloß.

Lust auf noch mehr Knödel? Sie müssen nicht immer herzhaft sein – auch süß sind sie ein echter Leckerbissen! Probiere doch mal Erdbeerknödel mit Quarkteig und Haselnüssen.