Zutaten

Portionen:

4
Zutaten für 4 Portionen
1Gans (ca. 4 kg)
100 gZwiebeln
150 gKarotten
100 gTrockenpflaumen
1 BundBeifuß
800 mlWasser
100 mlRotwein
1 ELTomatenmark
Speisestärke zum Binden
Küchengarn oder Zahnstocher
Salz, Pfeffer & Honig

Zubereitung

Schritt 1

Ofen auf 180°C Ober-, Unterhitze vorheizen. Anschließend die Gans von Kielen und Federresten befreien. Danach mit Küchenkrepp abtupfen und von innen und außen salzen und pfeffern.

Kiele herauszupfen

Tipp: Übergieße die Gans mit heißem Wasser. So zieht sich die Haut zusammen und du kannst die Federkiele ganz einfach mit einer Pinzette herauszupfen.

Schritt 2

Äpfel waschen und in grobe Stücke schneiden. In eine Schüssel geben.

Äpfel in grobe Stücke schneiden

Tipp: Da wir die Äpfel später wieder entfernen, kannst du das Kerngehäuse getrost dranlassen.

Schritt 3

Zwiebeln und Möhren schälen und in grobe Stücke schneiden. Mit in die Schüssel geben.

Karotten und Zwiebeln schneiden

Schritt 4

Trockenpflaumen dazugeben, etwas salzen und pfeffern und anschließend alles gut vermischen.

Füllung für klassischen Gänsebraten würzen

Schritt 5

Die Gans nun mit dem Beifuß und der Füllung füllen. Die Öffnung anschließend mit Küchengarn verknoten oder mit Zahnstochern verschließen.

Schritt 6

Innereien aus dem Beutel nehmen und gut abspülen. In den Bräter geben.

Gänseklein in den Bräter geben

Tipp: Die Innereien, auch Gänseklein genannt, findest du meist in einem Beutel in der Gans.

Schritt 7

Die restliche Füllung ebenfalls in den Bräter geben, das Wasser dazu gießen und den klassischen Gänsebraten mit der Brustseite nach unten in den Bräter legen.

Gans in den Bräter geben

Schritt 8

Die gefüllte Gans nun für 30 Minuten in den Ofen schieben. Anschließend mit der Brustseite nach oben drehen und für weitere 3,5-4 Stunden im Ofen garen.

Gänsebraten drehen

Tipp: Als Faustregel kannst du dir merken, Pro kg Gans benötigt sie 1 Stunde im Ofen. Wenn die Gans zu schnell braun wird, bedecke sie mit Alufolie.

Schritt 9

Wenn die Gans weich ist und gut Farbe bekommen hat, aus dem Bräter nehmen, auf ein Backblech geben und bei ca. 100°C im Ofen warm halten.

klassischer Gänsebraten

Tipp: Wenn dir die Haut noch nicht knusprig genug ist, kannst du sie auch bei 220°C Grillfunktion etwas nachbräunen. Dafür die Haut mit etwas Honigwasser einstreichen und für ca. 5-10 Minuten im Ofen grillen. Behalte die Gans dabei aber im Blick, nicht dass sie dir verbrennt.

Schritt 10

Die Flüssigkeit aus dem Bräter durch ein Sieb gießen und in einem Topf auffangen. Alles mit einem Löffel gut ausdrücken. Mit einer Kelle das Fett abschöpfen.

Schritt 11

Rotwein und Tomatenmark in den Topf geben. Alles einmal aufkochen und nach Bedarf mit etwas Stärke binden. 1-2 TL Speisestärke reichen hier meist schon aus. Rühre dir Stärke vorher in etwas kaltem Wasser glatt und gib sie dann in die kochende Sauce, um Klümpchen zu vermeiden. Zum Schluss mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Rotwein zur Sauce geben

Vor dem Servieren die Füllung aus der Gans entfernen und anschließend tranchieren. Wie das Tranchieren von Gans und Ente funktionierst, zeigen wir dir in unserer Videoanleitung zum Tranchieren.

Fertig ist der klassische Gänsebraten. Du möchtest auch die Beilagen dazu selber machen? Dann schau dir mal unser Grundrezept für Rotkohl oder unsere erzgebirgischen grünen Klöße an.

Klassischer Gänsebraten mit Äpfeln