Zutaten

Gugelhupf:

1
Video-Empfehlung

Saftigen & leichten Joghurt-Marmorkuchen zubereiten

Vorbereitung

Kuchenform & Ofen vorbereiten

Zuerst eine Gugelhupfform einfetten und mit Mehl bestäuben, dann den Ofen auf 160 °C Umluft vorheizen.

Rührteig zubereiten

Eier aufschlagen

Mit den Schneebesen des Rührgerätes Eier, Zucker und Öl sehr schaumig aufschlagen.

Joghurt dazugeben

Anschließend den Joghurt unterrühren.

Joghurt dazugeben

Trockene Zutaten hinzufügen

Dann Mehl und Backpulver durch ein Sieb zur Masse geben und zusammen mit der Milch kurz zu einem gleichmäßigen Teig verrühren.

Mehl dazu sieben

Rührteig aufteilen

Die Hälfte des Teiges in die vorbereitete Backform füllen und den übrigen Teig mit dem Backkakao und den Esslöffeln Milch verrühren.

Dunklen & hellen Teig vermengen

Den dunklen Teig ebenfalls in die Form geben und mit einer Gabel spiralförmig durch beide Teigschichten fahren und somit das Marmormuster erzeugen.

Joghurt-Marmorkuchen backen:

Kuchen backen

Nun den Joghurt-Marmorkuchen auf mittlerer Schiene 50-60 Minuten backen. Gegen Ende der Backzeit mit einem Holzstäbchen prüfen, ob der Kuchen durchgebacken ist.

Tipp: Löse den Kuchen erst aus der Form, wenn er abgekühlt ist, damit er nicht reißt.

Wie hat es dir geschmeckt?Vielen Dank für Deine Bewertung!
(5 Sterne bedeutet “sehr gut”)Wir freuen uns über deinen Kommentar und eine Bewertung.

Zutaten für saftigen Marmorkuchen

Damit der Marmorkuchen richtig saftig und leicht wird, kommt es auf folgende Zutaten an:

  • Joghurt: Der beste Trick, um einen saftigen Marmorkuchen zu backen. Naturjoghurt macht den Teig wunderbar geschmeidig, feucht und fluffig.
  • Sonnenblumenöl: Damit ein Kuchen richtig saftig wird, solltest du keine Butter, sondern neutrales Öl zum Backen als Fettquelle verwenden.
  • Milch: Sie lässt den Rührteig geschmeidiger werden und sorgt natürlich auch dafür, dass der Marmorkuchen saftig wird.
  • Eier: Diese sind weniger für die Saftigkeit verantwortlich, sondern viel mehr dafür, dass der Joghurt-Marmorkuchen luftig leicht aufgeht und dadurch richtig fluffig wird.
Joghurt-Marmorkuchen: saftig & leicht

Joghurt-Marmorkuchen leicht verzieren

Die schnellste und einfachste Lösung, um diesen saftigen Marmorkuchen mit Joghurt zu verzieren, ist und bleibt Puderzucker. Doch um ihn länger saftig zu halten bietet sich eine Glasur perfekt an. Dafür eignen sich sowohl Schokoladenglasuren, als auch klassische Puderzuckerglasuren. Hier findest du verschiedene Rezepte zum Ausprobieren:

eat empfiehlt:

„Streue über die Glasur deiner Wahl noch ein paar bunte Zuckerstreusel, geraspelte Schokolade oder essbare Blüten, um den Joghurt-Marmorkuchen wunderschön zu verzieren.“

Joghurt-Marmorkuchen noch saftiger backen

Als eine Alternative zu einer Glasur kannst du deinen Marmorkuchen auch direkt nach dem Backen tränken. Stich dafür mit einem Zahnstocher in regelmäßigen Abständen kleine Löcher in den Kuchen. Anschließend bestreichst du die Kuchenoberfläche mit einer Flüssigkeit deiner Wahl ein- bis zweimal. Dafür eignet sich:

  • Milch
  • helle Fruchtsäfte:
    • Orangensaft
    • Apfelsaft
  • helle Spirituosen:
    • Rum
    • Obstlikör
    • Kirschwasser

Tipp: Achte darauf nur helle Flüssigkeiten zu verwenden, da sich der Joghurt-Marmorkuchen bei dunklen Tränken wie Kirschsaft und Co., unappetitlich verfärbt.

Lagerung & Haltbarkeit

Du möchtest ein paar Tage etwas von diesem leckeren Joghurt-Marmorkuchen haben? Dann verpacke ihn luftdicht in einer verschließbaren Dose, unter einer Tortenhaube oder wickle ihn in Frischhaltefolie und lagere dann den saftigen Marmorkuchen bei kühler Zimmertemperatur. So hält er sich mindestens 3-4 Tage.