Zutaten

Portionen:

4
Zutaten für 4 Portionen
1200 gHirschbraten, aus der Schulter oder Keule
1½ ELWildgewürz
150 gZwiebeln
2Knoblauchzehen
100 gKnollensellerie
200 gKarotten
½Stange Lauch
750 mlRotwein, trocken
100 gSpeckwürfel
400 mlWildfond
1 ELWildpreiselbeeren aus dem Glas
Neutralen Öl zum Braten
Stärke zum Abbinden
Salz & Pfeffer

Klassischen Hirschbraten zubereiten

Schritt 1

Hirschbraten mit Hirschbraten abtupfen. Von Fett, Silberhaut und Sehnen befreien. Anschließend mit dem Wildgewürz einreiben und in eine Schüssel oder einen Topf geben.

Schritt 2

Zwiebeln, Knoblauch, Sellerie und Karotten schälen. Zwiebeln in feine Würfel schneiden. Knoblauch fein pressen. Sellerie und Karotten in ca. 1 cm große Würfel schneiden.

Karotten klein schneiden

Schritt 3

Lauch in Ringe schneiden, gründlich mit kaltem Wasser waschen und abtropfen lassen. Geschnittenes Gemüse mit zu dem Hirschbraten geben.

Schritt 4

Rotwein dazu gießen und abgedeckt im Kühlschrank für mind. 24 Stunden marinieren.

Rotwein dazugießen

Tipp: Du kannst das Fleisch bis zu 3 Tage im Kühlschrank marinieren. Spätestens dann solltest du es aber weiterverarbeiten.

Schritt 5

Am nächsten Tag das Hirschfleisch aus dem Behälter nehmen und abtupfen. Leicht Salzen.

Schritt 6

Das Gemüse durch ein Sieb gießen, abtropfen lassen und die Flüssigkeit dabei auffangen.

Flüssigkeit auffangen

Schritt 7

Bräter mit Öl erhitzen und den Hirschbraten darin goldbraun anbraten. Anschließend herausnehmen.

Fleisch anbraten

Schritt 8

Speckwürfel im Bräter auslassen und das geschnittene Gemüse darin anbraten.

Speckwürfel auslassen

Schritt 9

Ofen auf 180 °C Umluft vorheizen.

Schritt 10

Alles mit der Marinade ablöschen. Wildfond dazu gießen und einmal aufkochen.

Schritt 11

Braten in die heiße Flüssigkeit geben und mit einem Deckel bedecken. Alles für ca. 140-160 Minuten im Ofen schmoren.

Fleisch dazugeben

Tipp: Die Dauer kommt auf die Fleischmenge und deinen Ofen an. Teste das Fleisch mit einer Fleischgabel, ob der klassische Hirschbraten weich ist.

Schritt 12

Danach das Fleisch aus der Soße nehmen und gegen die Fasern in die gewünschten Portionen aufschneiden.

Hirschbraten aufschneiden

Tipp: Abgekühlt lässt sich der klassische Hirschbraten besser in Scheiben schneiden. Im Anschluss kann das Fleisch in der Soße wieder erwärmt werden.

Schritt 13

Die Soße mit in kaltem Wasser gelöster Stärke binden. Wildpreiselbeeren dazugeben und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Das passt zum klassischen Hirschbraten

Für den Festtags-Schmaus fehlen jetzt nur passende Beilagen. Zum Beispiel knackiges Rotkraut, gerade zu Weihnachten ist das eine beliebte Beilage zu dem feinen Fleisch. Auch Semmelknödel und Pilze ergänzen den Braten. Pfifferlinge oder Steinpilze passen besonders gut zu dem Hirschbraten, da sie gleichzeitig Saison haben.
Falls du eine noch kräftigere, aromatischere Soße zubereiten möchtest, kannst du noch etwas saure Sahne oder Trockenfrüchte dazugeben. Das fruchtige Aroma ist ein toller Kontrast zu dem kräftigen Geschmack des Bratens.

klassischer Hirschbraten
Hirschbraten nach unserem klassischen Rezept

Reh- oder Hirschbraten?

Reh und Hirsch haben geschmacklich eine ähnliche Wildnote. Dabei schmeckt Hirsch noch etwas intensiver. So oder so, beides ist sehr beliebt und gilt als Delikatesse. Probiere gerne mal unseren Rehrücken, zubereitet mit Niedrigtemperatur – das Fleisch ist wunderbar zart und saftig. Passend dazu haben wir auch einige Rehrücken-Beilagen für dich parat.