Zutaten

Sandwich:

1
Video-Empfehlung

Banh Mi: Vietnamesisches Sandwich zubereiten

Schritt 1

Baguette halbieren und auf einem Toaster oder im Ofen bei 180 °C Umluft von beiden Seiten aufbacken. Anschließend seitlich leicht einschneiden.

Baguette toasten

Schritt 2

Hackfleisch in eine Schüssel geben. Knoblauch schälen und dazu pressen. Fünf-Gewürz-Pulver dazu geben, Limette waschen und die grüne Schale dazureiben. Sojasoße und Fischsauce dazugeben, alles gut vermengen und Bällchen daraus formen.

Schritt 3

Sonnenblumenöl in einer Pfanne erhitzen und die Bällchen darin anbraten.

Hackfleischbällchen anbraten

Schritt 4

Karotten und Mairübchen/Rettich schälen und in dünne Scheiben schneiden. In eine Schüssel geben und mit dem Saft der Limette marinieren.

Schritt 5

Gurke waschen und in Scheiben schneiden. Koriander ebenfalls waschen.

Gurke in Scheiben schneiden

Schritt 6

Siracha und Mayonnaise mit Salz und Pfeffer in einer Schüssel verrühren.

Siracha zur Mayonaise geben

Schritt 7

Baguette nun mit der Siracha-Mayonaise einstreichen. Anschließend mit Gurke, Möhre und Rübchen/Rettich belegen und die Hackfleischbällchen hineingeben. Zum Schluss den Koriander mit hinzugeben.

Wie hat es dir geschmeckt?Vielen Dank für Deine Bewertung!
(5 Sterne bedeutet “sehr gut”)Wir freuen uns über deinen Kommentar und eine Bewertung.

Banh Mi: Vietnamesisches Sandwich abwandeln

Du hast viele Möglichkeiten, dein Banh-Mi-Sandwich-Rezept zu ergänzen und zu variieren. Einige typische Zubereitungen haben wir hier für dich zusammengestellt:

  • Oft wird das Banh Mi mit perfekt gebratenem Spiegelei befüllt.
  • Statt der Hackfleischbällchen kannst du das Banh Mi auch traditionell mit asiatischem Schweinebauch zubereiten.
  • Wenn du es etwas knackiger magst, kannst du statt Rettich auch Weißkohl oder leckeren Chinakohl verwenden.
Banh Mi: Vietnamesisches Sandwich

Das richtige Baguette für Banh Mi

Wie bei jedem guten Sandwich ist natürlich auch beim vietnamesischen Banh Mi das richtige Brot entscheidend. Du solltest darauf achten, dass in diesem Fall ein Brot oder Baguette mit knuspriger Kruste nicht gut geeignet ist, da es das Abbeißen ziemlich erschwert.

Wenn du aber nur knuspriges Baguette zu Hause hast, gibt es dafür einen einfachen Trick.

  1. Das Baguette von außen gut anfeuchten, sodass es leicht nass und weich wird.
  2. Anschließend das Baguette in Alufolie wickeln und bei ca. 160 °C Umluft für kurze 5-6 Minuten in den Backofen geben.
  3. Das Baguette schwitzt in der Alufolie, wird weich und das restliche Wasser verdunstet.

Tipp: Falls du sowieso noch ein Baguette bei dir im Brotkasten liegen hast, zeigen wir dir auch, wie du altes Baguette wieder frisch machen kannst. Schwups hast du dein Brot für das Banh Mi Sandwich.

Damit du auch wirklich das leckerste Baguette für dein Banh Mi verwendest, empfehlen wir dir, es selbst zu backen. Dafür haben wir ein paar tolle Rezepte für dich herausgesucht:

Leckere Soße für das vietnamesische Banh Mi Sandwich

Zu einem richtigen Sandwich gehört natürlich auch eine passende Soße. So auch zum vietnamesischen Banh Mi Sandwich. In unserem Rezept verwenden wir eine hausgemachte Siracha-Mayonnaise, die mit ihrer leichten Schärfe die anderen Zutaten ergänzt und für einen kräftigen Geschmack sorgt.

Natürlich kannst du für dein Banh-Mi-Sandwich-Rezept auch andere Soßen verwenden, die dir schmecken. Wir haben auch ein paar tolle Rezepte zum Selbermachen, die du unbedingt ausprobieren solltest.

30min
338 kcal
20min
318 kcal

Wie lange ist Banh Mi haltbar?

Oft ist es gar nicht so einfach, ein Sandwich zu portionieren. Da kann es schon mal vorkommen, dass etwas übrig bleibt. Wenn das Banh Mi Sandwich bereits belegt ist, empfehlen wir es nicht länger als 1 Tag aufzubewahren, da die frischen Zutaten und die Sauce das Brot aufweichen. Die rohen Zutaten sind je nach Mindesthaltbarkeitsdatum ca. 2-3 Tage haltbar. Wir empfehlen daher, sie im Kühlschrank aufzubewahren, anstatt ein weiteres Sandwich damit zu belegen. Dann lieber ein weiteres Banh Mi frisch zubereiten.
Vom Einfrieren raten wir ab, da vor allem die frischen Zutaten an Biss und Geschmack verlieren und das Brot beim Auftauen wahrscheinlich durchweicht.