Zutaten

Portionen:

3
Für das Fleisch
Für die Marinade
Video-Empfehlung

Gyros selber machen

Gyros-Fleisch in Streifen schneiden

Zuerst das Schweinefleisch mit Küchenkrepp abtupfen, in dünne Streifen schneiden und in eine Schüssel geben.

Zwiebel & Knoblauch vorbereiten

Dann Zwiebeln sowie Knoblauch schälen, in dünne Streifen schneiden und zum Fleisch geben.

Marinade zubereiten

Dann die Marinade zubereiten. Dafür die getrockneten Kräuter in eine Schüssel geben. Anschließend Kreuzkümmel, Paprikapulver, Pfeffer sowie Olivenöl dazugeben.

Tipp: Der Marinade fügen wir kein Salz hinzu, denn dieses entzieht dem Fleisch Wasser und das Fleisch wird beim Braten trocken.

Fleisch marinieren & kühl stellen

Dann alles gut verrühren und das Fleisch marinieren. Anschließend für mindestens 3 Minuten im Kühlschrank ziehen lassen.

Fleisch marinieren

Gyros in der Pfanne braten

Für das selbst gemachte Gyros eine Pfanne mit etwas Olivenöl erhitzen und das Fleisch darin anbraten. Anschließend mit Salz und Chili abschmecken und servieren.

Wie hat es dir geschmeckt?
(5 Sterne bedeutet “sehr gut”)Wir freuen uns über deinen Kommentar und eine Bewertung.

Welches Fleisch zum Gyros selber machen?

Wir bereiten unseren Gyros mit Schweinefleisch, besser gesagt Schweinenacken zu. Ein durchwachsenes Fleisch ist intensiver und runder im Geschmack, denn wir wissen – Fett ist Geschmacksträger. Wer auf seine Linie achten möchte oder einfach nicht auf Schweinefleisch zurückgreifen möchte, kann alternativ auch Puten- oder Hähnchenfleisch verwenden. Auch wer sich pflanzlich ernährt, kann Gyros selber machen, nämlich mit einer leckeren Fleischalternative wie Seitan. Der macht auch bei unserem veganen Seitan-Döner eine super Figur!

Gyros selber machen

So wird Gyros nicht trocken

Jeder hat es sicher schon mal erlebt: Das Fleisch kommt direkt aus der Pfanne auf den Teller, der Hunger ist groß und dann kommt die Enttäuschung – es ist zäh und trocken. Besonders klein geschnittenes Fleisch wie Gyros oder Geschnetzeltes sind dafür sehr anfällig. Wenn du dich an unser Rezept hältst, kann jedoch nichts schief gehen. Hier gibt es nochmal die wichtigsten Tipps zusammengefasst:

  1. Auf Fleischqualität achten: Ob dein Fleisch zart oder zäh wie eine Schuhsohle wird, entscheidet sich bereits beim Einkauf. Achte hier auf gute Qualität. Bio-Siegel oder der Gang zur nächsten Fleischerei sind besonders zu empfehlen. Fleisch mit minderwertiger Qualität hat oft einen hohen Wasseranteil. Dieses wird beim Braten entzogen und der Gyros wird trocken.
  2. Nach dem Braten salzen: Wir setzen darauf, die Marinade ohne Salz zuzubereiten. Denn auch Salz entzieht dem Fleisch Feuchtigkeit und ein trockenes Ergebnis ist vorprogrammiert. Am besten schmeckst du den Gyros vor dem Servieren mit Salz ab. Übrigens: Gewürzmischungen aus dem Supermarkt sind zwar eine schnelle und praktische Lösung, enthalten allerdings oft Salz.
  3. Gyros etappenweise anbraten: Wer größere Portionen zubereiten möchte oder nur kleine Pfannen zur Verfügung hat, brät das Fleisch portionsweise an. Je weniger Fleisch in der Pfanne ist, desto weniger Flüssigkeit tritt aus. So wird es außen knusprig und innen trotzdem saftig.

Perfekte Beilagen zu selbst gemachtem Gyros

Wer Gyros selber machen möchte, kommt natürlich auch um die passende Beilage nicht drum herum. Wir servieren den Klassiker ganz traditionell mit Pommes aus dem Backofen und Tzatziki. Wer nicht auf Pommes steht und den selbst gemachten Gyros gern für „to go“ hätte, füllt das Ganze einfach in frisches Fladenbrot. Ein bunter Kopfsalat rundet den griechischen Leckerbissen ab. Wer hingegen auf noch mehr Gemüse setzen möchte, bereitet einfach noch ein leckeres Ofengemüse mit Feta zu.