Zutaten

Portionen (á 10 Schlutzkrapfen):

4
Für den Teig:
Für die Füllung:
Außerdem:
Video-Empfehlung

Schlutzkrapfen zubereiten

Teig zubereiten

Zuerst beide Mehlsorten, Eier, Öl, Wasser und Salz in eine Schüssel geben und mit Hilfe einer Küchenmaschine, den Knethaken eines Handrührgerätes oder auch per Hand 5-10 Minuten zu einem geschmeidigen Teig kneten.

Teig kalt stellen

Danach den Teig in Frischhaltefolie wickeln und mindestens 30 Minuten ruhen lassen.

Teig in Frischhaltefolie wickeln

Tipp: Wickle den Teig als flache Platte ein, so kannst du ihn später besser ausrollen.

Spinatfüllung zubereiten

Spinat in einem Topf erwärmen und danach durch ein Sieb ausdrücken. Den ausgedrückten Spinat mit Ricotta und Parmesan mischen sowie mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen.

Teig ausstechen

Anschließend den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und Kreise ausstechen.

Teig ausstechen

Tipp: Nutze zum Ausstechen Ravioli-Ausstecher, einen Servierring oder auch ein Glas.

Teig füllen

Nun Spinat-Ricotta-Masse portionsweise mittig auf den Teiglingen verteilen und diese mittig zu einem Halbkreis zusammenfalten. Die Ränder mit einer Gabel zusammendrücken.

Tipp: Streiche die Ränder vorher mit etwas Wasser ein, dann halten sie besser zusammen.

Schlutzkrapfen kochen

Salzwasser in einem Topf zum Kochen bringen. Die Schlutzkrapfen hineingeben, 4-5 Minuten leicht köcheln lassen, bis sie an der Wasseroberfläche schwimmen und danach mit einer Schaumkelle herausnehmen.

Schlutzkrapfen ins Wasser geben

Gemüse schneiden

Währenddessen Zwiebel und Knoblauch in feine Würfel schneiden sowie Schnittlauch fein hacken.

Zwiebel schneiden

Schlutzkrapfen anbraten

Zuletzt Butter in einer Pfanne erhitzen, Knoblauch- und Zwiebelwürfel darin ca. 2 Minuten anbraten und die Schlutzen dazugeben. Alles durchschwenken und mit Schnittlauch und Parmesan bestreuen.

Schlutzkrapfen in die Pfanne geben
Schlutzkrapfen
Wie gefällt dir das Rezept?Danke für deine Bewertung!
Wir freuen uns über deine Bewertung und deinen Kommentar. Teile dieses Rezept mit Freunden und Familie.
Scrolle nach unten für Tipps & Tricks

Schlutzkrapfen am Vortag vorbereiten

Es empfiehlt sich für die Schlutzkrapfen nur den Teig und die Füllung einzeln vorzubereiten. Alle weiteren Schritte solltest du erst vor dem Servieren erledigen, da die rohen Schlutzkrapfen im Kühlschrank matschig werden und die gekochten schnell austrocknen. Eine Möglichkeit ist es aber, die Schlutzen schon 1-2 Tage vorher vorzubereiten und die fertigen rohen Teigtaschen einzufrieren.

Der perfekte Nudelteig:

Der perfekte Nudelteig sollte schön elastisch sein. Folgende Dinge sorgen dafür:

  • alle Zutaten und der Teig sollten Zimmertemperatur haben
  • Eier sorgen für Elastizität
  • Öl macht den Teig geschmeidig
  • lange kneten (mindestens 5 aber maximal 10 Minuten)
  • Teig zu trocken, etwas Wasser hinzugeben
  • Teig zu klebrig, etwas Mehl hinzugeben
  • Teig vor dem Verarbeiten ruhen lassen

Schlutzkrapfen aufbewahren

Im Kühlschrank aufbewahren:

Gekochte Schlutzkrapfen solltest du nur zusammen mit Soße oder der zerlassenen Butter im Kühlschrank aufbewahren, da sie sonst austrocknen. Packe die Schlutzkrapfen mit der Soße in eine luftdicht verschließbare Dose oder decke sie mit Frischhaltefolie ab. So kannst du übrig gebliebene Schlutzkrapfen noch 1-2 Tage später essen.

Einfrieren:

Eine bessere Möglichkeit ist es, rohe Schlutzkrapfen oder auch gekochte Schlutzkrapfen (dann aber mit Soße, damit sie nicht matschig werden und zusammenkleben) einzufrieren. So halten sie sich bis zu 2 Monate.

Auftauen:

Die roh eingefrorenen Schlutzkrapfen kannst du gefroren ins kochende Wasser geben. Schwimmen sie an der Wasseroberfläche, sind sie durch. Fertig zubereitete Schlutzen solltest du im Kühlschrank über Nacht auftauen lassen und in der Pfanne oder Mikrowelle aufwärmen.

Schlutzkrapfen

Schon gewusst?

Der Begriff Schlutzkrapfen setzt sich aus „schlutzen“ wie rutschen oder gleiten und „Krapfen“ zusammen. Krapfen steht hierbei allgemein für etwas Gefülltes.

Außerdem werden sie auch Schlickkrapfen, Schlierkrapfen, Schlipfkrapfen oder kurz Schlutzer oder Schlutzen genannt.

Schlutzkrapfen-Füllungen

Die Südtiroler Schlutzkrapfen sind das Pendant zu italienischen Ravioli oder schwäbischen Maultaschen und können genauso vielseitig gefüllt werden. Probiere doch auch mal eine dieser Füllungen:

  • Kartoffel-Hack-Füllung wie bei unseren russischen Manti
  • Bärlauchfüllung wie bei unseren Bärlauch-Ravioli
  • Kürbisfüllung wie bei unseren Kürbisravioli
  • Pilzfüllung – dafür Spinat gegen klein geschnittene und gebratene Pilze austauschen

Tipp: Wer es lieber süß mag, kann die Schlutzkrapfen auch mit einer Apfel-Topfen-Füllung zubereiten.

Beilagen zu Schlutzkrapfen

Neben dem Original mit brauner Butter passen auch folgende Beilagen super: