Zutaten

Portion ( ca. 20 g ):

1
Video-Empfehlung

Gyros-Gewürz selber machen

Schritt 1

Alle Zutaten in eine Schüssel geben und vermengen.

Schritt 2

Die Gewürzmischung dann in ein Schraubglas oder eine Dose füllen und dunkel sowie trocken lagern.

Wie hat es dir geschmeckt?Vielen Dank für Deine Bewertung!
(5 Sterne bedeutet “sehr gut”)Wir freuen uns über deinen Kommentar und eine Bewertung.

Tipp: Die fertige Gewürzmischung ( ca. 20 g ) reicht für ca. 2 kg Fleisch. Hier tastest du dich am besten langsam heran und testest aus, wie stark du das Fleisch würzen möchtest.

Gyros-Gewürz selber machen

Gyros-Gewürz einsetzen

Und wie setzt man die Gewürzmischung nun ein? Dafür hast du verschiedene Möglichkeiten:

  1. Fleisch marinieren: Den besten Geschmack für deinen Gyros erreichst du, wenn das Fleisch für mehrere Stunden mit dem Gyros-Gewürz und Öl mariniert wird. So ziehen die Aromen richtig gut ins Fleisch und liefern die ein super leckeres Ergebnis. Auch Souflaki kann damit super zubereitet werden.
  2. 100 % pflanzlich: Wer sagt, dass Gyrosgewürz nur für Fleisch geeignet ist? Auch vegane Alternativen wie beispielsweise Seitan lassen sich damit zu einem veganen Seitan-Gyros aufpeppen!
  3. Die schnelle Nummer: Wer keine Zeit für langes Marinieren hat, brät das Fleisch scharf in der an und würzt es direkt in der Pfanne. Schnell und super lecker -perfekt für den Feierabend. Inspiration findest du bei unserem leckeren Seitan-Döner.
Gyros mit Gyros-Gewürz würzen
Gyros-Gewürz direkt zum Fleisch in die Pfanne geben

Darum solltest du Gyros-Gewürz selber machen

Du fragst dich, warum du eine Gewürzmischung selber machen solltest? Immerhin sind sie in jedem gut sortierten Supermarkt oder online erhältlich. Dennoch gibt es einige Gründe, die für eine Eigenproduktion sprechen.

  1. Salzarm: In den meisten fertigen Gewürzmischungen ist eine Menge Salz enthalten. Kein Wunder, denn schon Oma erklärte uns, dass Salz Geschmack bringt. Allerdings ist es im Gyros-Gewürz eher kontraproduktiv, denn Salz entzieht dem Fleisch Wasser und genau das wollen wir nicht. Fehlt Wasser, fehlt auch Flüssigkeit und das Fleisch wird zäh. Besser ist es, das Fleisch dann zu salzen, wenn es bereits fertiggebraten ist.
  2. Günstiger: Wer Fertiggewürzmischungen im Supermarkt lässt, spart so auch Geld. Denn die meisten Hersteller verlangen für wenig Inhalt große Preise. Für unser Gyros-Gewürz hingegen hast du vermutlich ohnehin schon alle Zutaten Zuhause.
  3. Individualisierbar: Wer sich selbst die Mühe macht, die Gewürze zu mischen, kann seine eigene Note einbringen. Du magst ein Gewürz nicht? Dann lass es einfach raus. Beim perfekten Gyros-Gewürz gibt es kein Schwarz-Weiß-Denken, hier ist Eigeninitiative gefragt.

Gyros-Gewürz selber machen & aufbewahren

Ist das Gewürz einmal fertig, kannst du es bei richtiger Lagerung für bis zu 6 Monate aufbewahren und nach Lust und Laune zugreifen. Wichtig ist, dass du es in einer luftdicht verpackten Dose und lichtgeschützt lagerst. So verhinderst du, dass es seinen intensiven Geschmack verliert.

Lust auf noch mehr Rezepte mit griechischem Touch? Dann schau gern bei unserem Low Carb Tzatziki, unserem Krautsalat wie beim Griechen oder bei unserem griechischen Tomatenreis vorbei.