Zutaten

Flasche (500 ml):

1
Video-Empfehlung

Knoblauchöl selber machen

Schritt 1

Um Knoblauchöl selber zu machen, zuerst das Sonnenblumenöl in einen Topf geben und auf kleiner Stufe erhitzen. Das Öl sollte dabei nicht heißer als 120 °C werden.

Öl in den Topf gießen

Tipp: Sonnenblumenöl solltest du nur auf max. 120 °C erhitzen, da sonst freie Radikale freigesetzt werden. Dadurch wird das Öl gesundheitsschädlich. Um zu überprüfen, ob das Öl die richtige Temperatur erreicht hat, kannst du einen Holzlöffel nutzen. Bilden sich kleine Bläschen am Stiel, ist das Öl heiß genug.

Schritt 2

Nun die einzelnen Zehen aus der Knolle schälen und gegebenenfalls halbieren.

Knoblauch schälen

Schritt 3

Die geschälten Knoblauchzehen in das Öl geben und für etwa 10-15 Minuten frittieren.

Tipp: Durch das Frittieren kann das Öl den Geschmack vom Knoblauch besser aufnehmen. Dein Öl schmeckt so also intensiver als Öl mit kalt eingelegtem Knoblauch. Zusätzlich verdampft das Wasser beim Frittieren besser – dadurch ist das Öl länger haltbar.

Schritt 4

Das selbstgemachte Knoblauchöl gut abkühlen lassen. Danach in ausgekochte Gläser oder Flaschen umfüllen.

Wie hat es dir geschmeckt?
(5 Sterne bedeutet “sehr gut”)Wir freuen uns über deinen Kommentar und eine Bewertung.

Knoblauchöl: Tipps

Welches Öl verwenden?

  • Neutrale Öle – wie Raps- oder Sonnenblumenöl sind ideal für den warmen Ansatz. Außerdem kommt so der Knoblauchgeschmack am besten zur Geltung.
  • Mehr Geschmack – bekommt das Knoblauchöl, wenn du zu geschmacksintensiven Ölen wie z.B. Olivenöl oder Sesamöl greifst. Aber Achtung! Die sind nicht hoch erhitzbar – da solltest du das Öl dann kalt ansetzen.

Knoblauchöl kalt ansetzen

Du möchtest gern zu mediterranem Olivenöl greifen oder du willst einfach auf den Frittier-Geruch verzichten? 😄 Dann kannst du das Knoblauchöl auch einfach kalt ansetzen.

  1. Knoblauchzehen schälen, in ein steriles Glas geben
  2. Öl aufgießen, Glas fest verschließen
  3. Vorsichtig schütteln
  4. im Kühlschrank für 5-7 Tage ziehen lassen
  5. danach sieben und abfüllen

Tipp: Das kalt angesetzte Knoblauchöl schmeckt nicht ganz so intensiv wie das mit dem frittierten Knoblauch. Dennoch ist es sehr aromatisch und lecker – macht sich übrigens auch gut als Geschenk 😊

Öl aromatisieren

  • Mit Kräutern – vor allem Rosmarin passt wunderbar zu dem Knoblauch und verleiht dem Öl einen mediterranen Geschmack.
  • Mit Chili – erhältst du eine schärfere Variante.

Wie lange hält sich selbst gemachtes Knoblauchöl?

Dein Knoblauchöl ist im Kühlschrank für mehrere Wochen haltbar. Dazu solltest du es aber unbedingt in ausgekochte Flaschen bzw. Gläser füllen und luftdicht verschließen.

Tipp: Knoblauch schälen dauert dir zu lang? In unserem Video zum Thema Knoblauch schälen verraten wir dir 5 super schnelle Methoden!

Knoblauchöl selber machen

Knoblauchöl verwenden

Unser Knoblauchöl ist ein wahrer Allrounder und erleichtert dir die Arbeit ungemein! Denn du sparst dir einige Zeit beim Schälen und Pressen von Knoblauch. So kannst du ganz einfach Salate, Pizza, Saucen oder auch Aufläufe verfeinern.

Unser heißer Tipp: Röste Baguette- oder Brotscheiben in dem Knoblauchöl an 🤤 Das ist die perfekte Grundlage für Bruschetta!