Zutaten:

Portionen:

4
Für den Nudelteig
400 gMehl
4 Eier
2 ELSonnenblumenöl
Für die Füllung
2 Zwiebeln
250 gRäucherspeck
4 ELSchweineschmalz
500 gSauerkraut
½ TLSalz
½ TLKümmel, gemahlen
1 ELZucker
400 mlFleischbrühe
40 gButter
1 BundSchnittlauch

Zubereitung:

Schritt 1

Für den Nudelteig Mehl, Eier und Öl in eine Schüssel geben und mit den Knethaken oder den Händen zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Die Teigkugel in Folie wickeln und für 20 Minuten in den Kühlschrank legen.

Schritt 2

Für die Füllung ggf. die Schwarte vom Speck entfernen. Zwiebeln und Speck fein würfeln. Die Speckwürfel in einem Topf zerlassen und dann mit der Zwiebel für 2-3 Minuten anbraten. Das Sauerkraut unterrühren. Salz, Kümmel und Zucker hinzugeben und alles für etwa 10 Minuten köcheln lassen.

Tipp: Wenn du keinen gemahlenen Kümmel bekommst, kannst du auch ganz einfach ganze Kümmelkörner nehmen und fein mörsern. Wenn du den Kümmel vorher in einer Pfanne ohne Fett röstest, kommt der Geschmack noch besser zur Geltung.

Schritt 3

Den Schnittlauch in feine Röllchen schneiden. Die Hälfte der Schnittlauchröllchen unter das Sauerkraut rühren. Sauerkraut in ein feines Sieb geben und anschließend die Flüssigkeit abtropfen lassen.

Schritt 4

Den Nudelteig halbieren und jeweils zu einem dünnen Rechteck ausrollen. Danach das Sauerkraut darauf verteilen und den Teig von der langen Seite her aufrollen. Die Nudelrollen in ca. 3 cm dicke Scheiben schneiden.

Schritt 5

Die Allgäuer Krautkrapfen mit der Schnittfläche nach oben in eine Auflaufform schlichten. Form anschließend in den Ofen geben und dann erst mit Brühe auffüllen, bis die Nudeln komplett bedeckt sind. Butterflocken darauf verteilen und alles für 25-30 Minuten bei 180 °C Umluft in den Ofen schieben.

Vor dem Servieren die restlichen Schnittlauchröllchen darüber geben.

Allgäuer Krautkrapfen

Allgäuer Krautkrapfen sind eine echte Spezialität. Egal ob für den Alltag oder zum Essen mit Freunden. Das Krautkrapfen Rezept geht dabei echt immer. Der weiche Nudelteig mit der würzig-deftigen Füllung kommt bei uns jetzt auf jeden Fall öfter auf den Tisch. Dazu schmeckt ein frischer Klecks Schmand. Wer die Krautkrapfen lieber vegetarisch möchte, lässt den Speck dabei ganz einfach weg und verwendet Gemüsebrühe.

Du willst Sauerkraut ganz traditionell zubereiten? Dann schau dir unser Rezept zum Zubereiten von Sauerkraut im Steintopf genauer an. Dazu passt unser saftiger Kassler aus dem Bratschlauch besonders gut.