Zutaten

Tiroler Nusskuchen:

1
Zutaten für 1 Tiroler Nusskuchen
Für den Teig
6Eier
½ TLSalz
220 gZucker
200 gzimmerwarme Butter
120 gMehl
1 TLBackpulver
1 TLZimt
130 gMandeln, gemahlen
125 gHaselnüsse, gehackt
½Bio-Zitrone (Schale)
100 gRaspelschokolade
Für die Glasur
200 gAprikosenmarmelade
30 gMandeln, gehobelt

Tiroler Nusskuchen backen

Schritt 1

Die Form einfetten und mit etwas Mehl bestäuben. Den Ofen auf 180 °C Ober-/Unterhitze vorheizen. Außerdem die Eier sauber trennen und das Eiweiß in eine Schüssel schlagen.

Eier trennen

Schritt 2

Das Eiweiß mit Salz und der Hälfte des Zuckers zu einem festen Eischnee aufschlagen. Anschließend beiseitestellen. Eigelbe, restlichen Zucker und Butter cremig aufschlagen.

Zucker dazugeben

Schritt 3

Mehl, Backpulver und Zimt durch ein Sieb zur Masse geben und zusammen mit den gemahlenen Mandeln unterrühren.

Schritt 4

Danach auch die gehackten Haselnüsse und Zitronenabrieb einrühren.

Nüsse unterheben

Schritt 5

Nun den Eischnee und die Raspelschokolade hinzugeben und behutsam unterheben.

Eischnee unterheben

Schritt 6

Den Teig in die Form füllen und den Tiroler Nusskuchen auf mittlerer Schiene ca. 50 Minuten backen. Gegen Ende der Backzeit mit einem Holzstäbchen prüfen, ob der Kuchen durchgebacken ist.

Teig für Tiroler Nusskuchen in die Form füllen

Tipp: Wer keine Kranzform zur Verfügung hat, nimmt für die gleiche Masse einfach eine Kastenform.

Schritt 7

Nusskuchen vorsichtig aus der Form lösen und die Aprikosenmarmelade in einem Topf bei geringer Wärme etwas erwärmen. Den Kuchen schließlich mit der Marmelade bestreichen und die Mandelblättchen darüber streuen.

Tiroler Nusskuchen mit Marmelade einstreichen

Tipp: Wird der Kuchen gegen Ende der Backzeit an der Oberfläche zu dunkel, kannst du ihn locker mit etwas Alufolie oder Backpapier abdecken, bis er fertig gebacken ist.

Tiroler Nusskuchen

Tiroler Nusskuchen aufbewahren

Falls du den saftigen Nusskuchen nicht schon komplett weggeputzt hast, dann kannst du ihn problemlos noch für 3 Tage lagern. Wähle dafür ein kühles Plätzchen wie beispielsweise die Fensterbank in einem kalten Raum oder den Kühlschrank. Das geht in Alufolie gewickelt oder in einer passenden Dose. Wichtig: Der Kuchen muss vor dem Verpacken und Kühlstellen vollständig abgekühlt sein!

Nusskuchen einfrieren & auftauen

Auch Einfrieren ist kein Problem! Praktisch, wenn du auch zu einem späteren Zeitpunkt noch ein Stück vom Kuchen abhaben möchtest. Am besten portionierst du den Nusskuchen vorher und frierst die Stücke dann jeweils in Alufolie gewickelt oder in einer passenden Dose ein. Innerhalb der nächsten 3-4 Monate solltest du ihn dann aber verzehren. Danach verliert er langsam an Geschmack.

Auftauen lässt sich das leckere Gebäck ganz einfach bei Zimmertemperatur. Je nach Größe solltest du dafür 4-6 Stunden einplanen. Guten Appetit!

Die Tiroler Küche hat es dir so richtig angetan? Wie wäre es Vinschgauer Paarl: Original Tiroler Brot? Oder schau doch bei unserer Original Tiroler Kaspressknödelsuppe und unserem Original Südtiroler Apfelstrudel aus Mürbeteig vorbei.