Zutaten

Personen:

4
Video-Empfehlung

Senf-Dressing für Wurstsalat zubereiten

Schritt 1

Als Erstes Senf, süßen Senf, Weißweinessig und Gurkenwasser in ein Schraubglas geben.

Gurkenwasser ins Schraubglas geben

Schritt 2

Danach das Senf-Dressing für Wurstsalat mit Salz, Pfeffer und etwas Zucker würzen. Anschließend das Glas verschließen und gut schütteln.

Senf-Dressing für Wurstsalat würzen

Schritt 3

Zum Schluss Rapsöl dazugeben und verschlossen alles erneut gut durchschütteln.

Tipp: Halte dich unbedingt an die Reihenfolge, wie wir die Zutaten für das Dressing miteinander vermengen. Im ersten Mischvorgang löst der Essig alle weiteren Zutaten auf. Erst danach gibst du das Öl hinzu. So vermeidest du, dass das Dressing verklumpt.

Schritt 4

Das Senf-Dressing kann nun über den geschnittenen Wurstsalat gegeben werden. Alles gut vermengen und min. 1 Stunde im Kühlschrank durchziehen lassen.

Senf-Dressing für Wurstsalat
Wie hat es dir geschmeckt?
(5 Sterne bedeutet “sehr gut”)Wir freuen uns über deinen Kommentar und eine Bewertung.

Senf-Dressing für Wurstsalat: Zutaten

  • Senf: Für unser Dressing-Rezept nutzen wir einen mittelscharfen Senf. Du kannst auch scharfen Senf oder Dijon-Senf nutzen. Beachte aber, dass eine schärfere Senfsorte die Aromen der anderen Zutaten schnell überdecken kann.
  • Süßer Senf: Diese Senfsorte bringt die entsprechende Süße ins Dressing. Sie ist ein wunderbar harmonischer Gegensatz zum mittelscharfen Senf und sauren Essig.
  • Essig: Wähle hier einen guten Weißweinessig. Er hat die richtige Säure für einen perfekt abgerundeten Wurstsalat. Benutze auf gar keinen Fall Balsamico. Sein Geschmack ist viel zu süß und würde die anderen Aromen stark überdecken.
  • Gurkenwasser: Es hilft dabei, die richtige Konsistenz für das Senf-Dressing zu erzeugen. Außerdem ist Gurkenwasser ein toller, würziger Geschmacksträger. Am besten schmeckt es natürlich, wenn du den Sud von selbst eingemachten Gurken verwendest.
  • Öl: Am besten eignet sich ein neutrales Speiseöl wie Rapsöl oder Sonnenblumenöl. Verzichte bitte auf Olivenöl. Hier ist der Eigengeschmack viel zu stark und würde mit den anderen Zutaten nicht harmonieren.

Senf-Dressing für Wurstsalat richtig würzen

Damit dein Wurstsalat später richtig aromatisch und würzig schmeckt, solltest du das Senf-Dressing sehr kräftig mit Salz und Pfeffer würzen. Pur darf das Dressing ruhig etwas überwürzt schmecken. So gehst du sicher, dass dein Wurstsalat später nicht fad schmeckt. Auch der Zucker spielt beim Würzen eine besondere Rolle. Schon eine Prise rundet die starke Säure des Weißweinessigs perfekt ab.

Senf-Dressing für Wurstsalat

Dressing für Wurstsalat verfeinern

Das Senf-Dressing für Wurstsalat lässt sich durch verschiedene frische gehackte Kräuter perfekt verfeinern. Wir empfehlen dazu Schnittlauch, Petersilie, Thymian, Kerbel oder Liebstöckel.

Eine tolle Gegensätzlichkeit im Geschmack erzeugst du, wenn du das saure Dressing mit ein wenig Honig verfeinerst. Das erinnert dann fast an Honig-Senf-Dressing. Lass an dieser Stelle dann aber den Zucker beim Würzen weg. Wir empfehlen dir, hierbei flüssigen Honig zu nutzen. Der lässt sich besonders gut mit den anderen Zutaten vermengen. Alternativ kannst du auch Agavendicksaft nutzen.

Der passende Salat zum Dressing

Wie der Name schon verspricht, schmeckt unser Senf-Dressing ganz wunderbar zu Wurstsalat. Wir haben dir hier ein paar verschiedene Wurstsalate als Inspiration aufgelistet:

Senf-Dressing für Wurstsalat aufbewahren

Frisch schmeckt das säuerlich-würzige Senf-Dressing natürlich am besten. Besonders wenn du deinen Wurstsalat bereits vorbereitet hast, solltest du das Dressing gleich untermengen. Denn Wurstsalat sollte min. 1 Stunde im Kühlschrank durchziehen, noch besser über Nacht.

Selbstverständlich kannst du Dressing aber auch auf Vorrat vorbereiten. Fülle das Senf-Dressing für Wurstsalat dafür in ein sauberes Schraubglas und bewahre es im Kühlschrank auf. Somit ist es etwa 1 Woche lang haltbar. Wenn du das Dressing dann verwenden möchtest, schüttle es noch einmal kräftig auf. So verbinden sich die einzelnen Zutaten wieder miteinander.