Zutaten

Portionen:

2

Video-Anleitung: Lachs ohne Haut braten

Lachsfilet braten

Schritt 1: Lachs vorbereiten

Um Lachs richtig zu braten, zunächst den Fisch unter kaltem Wasser abspülen, eventuelle Gräten sowie Haut vom Filet entfernen und mit einem Küchentuch abtupfen. Anschließend beidseitig salzen.

Schritt 2: Lachs auf einer Seite braten

Dann bei mittlerer Hitze das Öl in einer Pfanne erhitzen. Den Lachs hineinlegen und für 2-3 Minuten anbraten. Den Fisch dann wenden und für weitere 2-3 Minuten anbraten.

Schritt 3: Braten und würzen

Jetzt die Hitze reduzieren und die Butter dazugeben. Sobald sie geschmolzen ist, den Lachs immer wieder damit übergießen. Zum Schluss noch mit Pfeffer würzen und servieren.

Wie hat es dir geschmeckt?
(5 Sterne bedeutet “sehr gut”)Wir freuen uns über deinen Kommentar und eine Bewertung.

Was du zum Lachsbraten brauchst

In welcher Pfanne sollte man Lachs braten?

Damit dein Lachs beim Braten nicht anbrennt, kommt es auf die richtige Pfanne an:

  • Pfanne mit Antihaftbeschichtung: Ideal damit beim Lachsbraten nichts schief geht.
  • Teflonpfanne: Auch sehr gut, damit dein Lachsfilet perfekt gebraten wird.

Nicht so gut geeignet ist eine Pfanne aus Gusseisen, Eisen und Edelstahl, da diese sehr schnell zu heiß werden. Bei so einer Pfanne müsstest du viel Öl verwenden, damit dein Lachs nicht anbrennt oder beim Wenden zerfällt. Außerdem werden solche Pfannen schnell zu heiß, um Fisch anzubraten.

Welche Temperatur sollte der Herd beim Lachsbraten haben?

Definitiv bei mittlerer Hitze, da bei voller Wärmezufuhr das im Fisch enthaltene Eiweiß austritt und dein Filet dadurch innen trocken wird. Besser, du brätst Lachs immer vorsichtig an. Bei einem Kochfeld mit 9 Stufen nutze Stufe 4 oder 5. Mittlere Hitze entspricht ungefähr 200-220 °C.

Lachs braten

Mit welchem Öl brät man Lachsfilet?

Wir raten dir dazu, ein neutrales Öl zum Braten von Lachs zu verwenden. Da es den Eigengeschmack des Fisches kaum verändert, verwenden wir am liebsten Rapsöl. Weitere Fette zum Braten:

  • Olivenöl: Wenn du einen mediterranen Touch bevorzugst, dann können wir dir Olivenöl empfehlen. Achte nur darauf, dass es raffiniertes Olivenöl ist, denn natives darf nicht über 180 °C erhitzt werden.
  • Sonnenblumenöl: Wie auch Ökotest schreibt, können beim Braten mit Sonnenblumenöl bei höheren Temperaturen gesundheitsschädliche Aldehyde entstehen. Da beim Lachsbraten bei mittlerer Hitze bis zu 200 °C erreicht werden, solltest du lieber kein Sonnenblumenöl verwenden.
  • Butter & Butterschmalz: Wovon wir dir generell abraten, ist Lachs in Butter zu braten, da der Fisch so schnell anbrennen kann. Butter darf wegen dem Milcheiweiß nicht zu hoch erhitzt werden, sonst beginnt sie zu verbrennen und der gebratene Lachs schmeckt bitter. Verwende stattdessen lieber Butterschmalz, da dieses höher erhitzt werden kann.
Lachs braten

Die richtige Technik ist alles beim Lachsbraten

Wie lang sollte man Lachs braten?

Lachsfilet ist nicht gleich Lachsfilet. Bei einem dünnen Filet kannst du von ca. 2 Minuten je Seite ausgehen. Dickere Filets mit bis zu 300 g benötigt etwa 4 Minuten pro Seite, um gut durchgebraten zu sein.

Woher weiß ich, dass der Lachs durch ist?

Du erkennst den richtigen Zeitpunkt zum Wenden, wenn er an der Seite ungefähr bis zur Hälfte gegart ist. Danach wendest du ihn genau einmal – nicht öfter – sonst kann er zerfallen und wird trocken. Perfekt gebratener Lachs ist innen etwas heller als rohes Filet und am Rand schön gar und etwas knusprig.

Die perfekte Kerntemperatur für Lachsfilet

Du möchtest es ganz genau wissen? Der Lachs ist bei einer Kerntemperatur von 54 °C noch leicht rosa und glasig. Ganz durchgebraten ist das Lachsfilet dann bei 60 °C.

Tipp: Möchtest du mehr zum Thema ideale Kerntemperatur bei Fisch erfahren, dann ließ dir gerne unseren Beitrag dazu durch.

Wie brät man gefrorenen Lachs?

Beim Zubereiten von gefrorenem Lachs hast du 2 Möglichkeiten:

  1. Lachs auftauen: Nach dem Auftauen verhält es sich wie mit frischem Lachsfilet, du kannst es ganz einfach nach unserem Lachs-braten-Rezept zubereiten.
  2. Lachs gefroren braten: Du kannst den Lachs auch gefroren in die Pfanne geben, verwende dafür zunächst eine etwas niedrigere Hitze, um ihn antauen zu lassen und brate ihn dann bei mittlerer Hitze gut an. TK-Lachs sollest du je Seite 4-6 Minuten braten und zwischendurch die Kerntemperatur überprüfen.

Hinweis: Hast du dich auch schon mal gefragt, ob man Aufgetautes wieder einfrieren darf? Manches schon, aber nicht alles – wie es sich bei Fisch verhält, erfährst du in unserem Beitrag.

So schmeckt gebratener Lachs am besten

Was passt zu gebratenem Lachs? Die perfekten Beilagen:

Lachsfilet alleine macht noch kein vollwertiges Gericht aus, falls du noch nach einer passenden Beilage suchst haben wir hier ein paar leckere Rezepte für dich:

Welche Gewürze passen zu Lachs?

Das kommt auch immer ein bisschen auf deinen Geschmack an und wozu du den gebratenen Lachs servieren möchtest. Servierst du ihn mit mediterranen Beilagen wie Kritharaki, dann kannst du beim Anbraten schon etwas Rosmarin und Thymian dazugeben. Zu einem frischen Gurkensalat mit Essig-Öl-Dressing passt eher etwas frisches wie Dill und dazu gemahlener roter Pfeffer. Zu Spaghetti aglio e olio passt ein Lachsfilet, das mit Knoblauch angebraten wurde.

Noch mehr Zubereitungsarten