Zutaten

Ensaimada:

1
Außerdem:
Video-Empfehlung

Ensaimada nach Original-Rezept aus Mallorca backen

Am Vorabend:

Schritt 1

Zuerst die frische Hefe mit einem Teelöffel Zucker im Wasser auflösen.

Hefe ins kalte Wasser geben

Schritt 2

Danach das Mehl mit einer Prise Salz und dem Zucker mischen. Ei, Schmalz und Hefewasser dazugeben.

Hefewasser zu den restlichen Zutaten in die Schüssel gießen

Schritt 3

Alles 6-10 Minuten miteinander verkneten. Den Hefeteig zugedeckt ca. 30 Minuten ruhen lassen.

Hefeteig für die Ensaimada verkneten

Schritt 4

Nach der Teigruhe die Arbeitsfläche und das Nudelholz mit einem neutralen Öl einfetten und den Teig sehr dünn zu einem Rechteck ausrollen.

Teig ausrollen

Schritt 5

Nun das Schweineschmalz auf dem Teig verstreichen.

Teig mit Schweineschmalz bestreichen

Schritt 6

Anschließend den Teig mit eingefetteten Händen vorsichtig auseinander dehnen, bis er durchscheinend ist, ähnlich einem Strudelteig.

Teig dehnen

Tipp: Wenn sich der Teig nicht dehnen lässt, diesen etwas ruhen lassen und erneut versuchen.

Schritt 7

Jetzt den Teig von der langen Seite her aufrollen.

Teig aufrollen

Schritt 8

Danach die Teigrolle mit den Händen vorsichtig weiter in die Länge ziehen, bis sie eine Gesamtlänge von ca. 1 Meter erreicht hat und nochmals 20-30 Minuten ruhen lassen.

Schritt 9

Die Rolle auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und zu einer Schnecke formen. Dabei genügend Zwischenräume lassen, damit der Teig gleichmäßig aufgehen kann.

Ensaimada aufwickeln

Schritt 10

Die Ensaimada locker mit etwas Frischhaltefolie abdecken und im ausgeschalteten, kalten Ofen über Nacht ca. 14 Stunden gehen lassen.

Tipp: Da im Backofen eine konstante Temperatur herrscht und keine Zugluft entsteht, ist er der ideale Ort für die Ensaimada.

Am nächsten Tag:

Schritt 11

Die Hefeschnecke aus dem Backofen nehmen und diesen auf 180 °C Ober-/Unterhitze vorheizen. Dabei eine ofenfeste Schüssel mit etwas Wasser auf den Boden des Ofens stellen. Die Ensaimada auf mittlerer Schiene ca. 20 Minuten backen.

Ensaimada am nächsten Tag vor dem Backen

Schritt 12

Vor dem Servieren die Ensaimada nach mallorquinischem Original-Rezept mit reichlich Puderzucker bestäuben.

Ensaimada nach Original-Rezept aus Mallorca mit Puderzucker bestäuben
Wie hat es dir geschmeckt?
(5 Sterne bedeutet “sehr gut”)Wir freuen uns über deinen Kommentar und eine Bewertung.

Ensaimada nach Original-Rezept abwandeln

Diese Zutaten kannst du wie folgt auch abwandeln:

  • Schweineschmalz: Anstelle von Schweineschmalz kannst du auch Butterschmalz oder normale Butter verwenden.
  • Frische Hefe: Du kannst die frische Hefe durch Trockenhefe ersetzen. 21 g frische Hefe entsprechen 1 Päckchen Trockenhefe. Das heißt, 7 g Frischhefe entsprechen 1/3 Päckchen Trockenhefe.
  • Puderzucker: Den Puderzucker kannst du mit Vanillemark zu Vanillezucker aufpeppen. Das Vanillearoma passt sehr gut zur mallorquinischen Ensaimada.

Ensaimada de Mallorca als Frühstück

Auf Mallorca wird die Ensaimada bereits zum Frühstück gegessen. Da ist sie allerdings deutlich kleiner als dieses Exemplar. Die Mallorquiner zupfen ein Stück von der Ensaimada ab und tunken es in ihren Kaffee. Die Kleinen genießen sie mit Kakao. Im Laufe des Tages wird die Ensaimada immer größer und wird auch gerne mit Mandeleis gegessen.

Ensaimada Original-Rezept aus Mallorca

Mallorquinische Ensaimada füllen

Die Ensaimada gibt es auf Mallorca sowohl gefüllt als auch ungefüllt. Die ungefüllte Variante heißt „Lisa“. Die Füllungen reichen von süß bis herzhaft:

  • Kandierte Kürbismarmelade: Neben der ungefüllten Ensaimada der absolute Klassiker. Die Füllung wird auch Engelshaar genannt.
  • Sobrassada: Das ist eine Streichwurst mit Paprika. Aber auch diese herzhafte Variante wird mit Puderzucker serviert.
  • Nutella: Statt mit Schweineschmalz wird sie mit Nutella oder einer anderen Schokocreme bestrichen. So wird sie gerne als Nachtisch gegessen.
  • Vanillecreme: Auch diese Variante ist als Nachtisch sehr beliebt. Lass das Schmalz weg und bestreichst den Teig stattdessen mit einer etwas dicker eingekochten Puddingcreme. Dazu einen Vanillepudding statt mit 500 ml nur mit 350-400 ml Milch zubereiten.

Tipp: Du kannst sie auch mit einer Nuss-Zimt-Mischung füllen, die du auf dem Schmalz verteilst.

Ensaimada aufbewahren

Die Ensaimada sollte möglichst frisch nach dem Backen verzehrt werden, da sie schnell austrocknet. Luftdicht verpackt hält sie sich aber auch bei Zimmertemperatur bis zu 2 Tage. Dazu kannst du einen Gefrierbeutel oder eine große Frischhaltedose verwenden. Nach Meinung der Mallorquiner sollte sie allerdings nicht länger als 10 Stunden aufbewahrt werden. Alternativ kann man die Ensaimada auch einfrieren und bei Bedarf frisch aufbacken.

Tipp: Eine weitere süße Versuchung der spanischen Insel sind Churros. Wir zeigen dir, wie du auch die leckeren Churros aus Brandteig selber machen kannst.