Zutaten

Stück:

16
Für den Hefeteig:
Für die Mohnfüllung:
Zum Bestreichen:
Für den Guss:
Video-Empfehlung

Mohnschnecken backen

Hefeteig vorbereiten

Schritt 1

Mit dem Hefeteig starten. Dafür die Milch lauwarm erwärmen. Anschließend Zucker und Hefe mit einem Schneebesen einrühren und die Mischung für 5-10 Minuten stehen lassen.

Trockenhefe mit Zucker und Milch mischen

Schritt 2

Als Nächstes in einer großen Schüssel Mehl und Salz mischen. Mittig eine Mulde formen und in diese Ei, Butter und die Hefemilch geben.

Hefemilch in Schüssel geben

Schritt 3

Nun alles zu einem glatten Teig verkneten und diesen abgedeckt an einem warmen Ort ca. 60 Minuten ruhen lassen.

Teig für Mohnschnecken kneten
Mohnfüllung zubereiten

Schritt 4

Währenddessen die Mohnfüllung zubereiten. Dafür Milch, Butter und Zucker in einem Topf bei mittlerer Hitze erwärmen, bis die Butter und der Zucker geschmolzen sind. Anschließend den Marzipan in kleine Würfelchen schneiden und ebenfalls unterrühren.

Schritt 5

Jetzt den gemahlenen Mohn einrühren und den Topf vom Herd nehmen.

Mohn in Milchmischung geben
Mohnschnecken fertigstellen

Schritt 6

Als Nächstes auf der bemehlten Arbeitsfläche den Hefeteig mit dem Nudelholz rechteckig ausrollen.

Teig für Mohnschnecken ausrollen

Schritt 7

Danach die Mohnmasse mit einem Teigspatel oder einem Esslöffel gleichmäßig auf dem Teig verstreichen.

Mohnfüllung auf Teig verstreichen

Schritt 8

Nun den Teig von der langen Seite her straff aufrollen und mit einem Messer oder einem Faden ca. 3 cm dicke Scheiben abschneiden. Anschließend die Mohnschnecken mit etwas Abstand auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen und abgedeckt für 20-30 Minuten ruhen lassen.

Schritt 9

Jetzt den Ofen auf 180 °C Ober-/ Unterhitze vorheizen. Zum Bestreichen der Teiglinge Eigelb und Milch mit dem Schneebesen verquirlen.

Eigelb mit Milch vermischen

Schritt 10

Danach mit einem Backpinsel die Mohnschnecken mit der Eigelbmischung dünn bestreichen und auf mittlerer Schiene 15-18 Minuten backen. Anschließend etwas abkühlen lassen.

Ei-Milch-Mischung über Mohnschnecken verstreichen

Schritt 11

Zum Schluss für den Zuckerguss Milch und Puderzucker mit einem Schneebesen klümpchenfrei verrühren. Anschließend in Streifen über die Mohnschnecken fließen lassen.

Wie hat es dir geschmeckt?
(5 Sterne bedeutet “sehr gut”)Wir freuen uns über deinen Kommentar und eine Bewertung.

Mohnschnecken verfeinern

Die Füllung für deine Mohnschnecken bietet einige Möglichkeiten zum Verfeinern und Abwandeln. Hier sind ein paar Zutaten und Ideen für dich:

  • 1 TL Vanillepaste verleiht der Mohnfüllung ein wundervolles Aroma.
  • Lust auf etwas Weihnachtsstimmung? Dann verfeinere die Füllung für deine Mohnschnecken mit 1 Prise Zimt.
  • 1 Msp. Zitronenabrieb wirkt geschmacklich wahre Wunder und gibt den Mohnschnecken eine leichte säuerliche Frische.
  • Mohnfüllung mit Vanillepudding und Schmand: Dafür festen Pudding aus 1 Pck. Vanillepudding, 1 EL Zucker und 250 ml Milch kochen. Gut abkühlen lassen. Anschließend mit unserer Mohnfüllung sowie 200 g Schmand vermengen. Fertig ist die super cremige Füllung.
  • Du magst kein Marzipan? Kein Problem, du kannst die Marzipanrohmasse in der Mohnfüllung ganz einfach weglassen. Alternativ kannst du sie auch durch Rosinen oder gehackte Mandeln ersetzen.

Tipp für Leckermäuler: Lauwarme Mohnschnecken schmecken besonders gut mit frischer Vanillesauce! Probiere unser Rezept dafür gern aus.

Schnelle Mohnschnecken

Der Appetit auf frische Mohnschnecken ist riesig, aber deine Zeit zum Backen einfach viel zu gering? Dann können dir diese 4 Tipps sicherlich helfen.

  • Die Mohnfüllung einen Tag im Voraus zubereiten, so sparst du dir diesen Zubereitungsschritt am nächsten Tag.
  • Selbst gemachten Hefeteig auf Vorrat zubereiten und dann portionsweise einfrieren. Achte aber darauf, den Hefeteig vor dem Gehen einzufrieren, sonst wird er nach dem Auftauen klebrig und matschig. Verpacke den Teig außerdem gut in Frischhaltefolie oder einem Gefrierbeutel. So ist er bis zu 6 Monate haltbar. Wenn du den Hefeteig verwenden möchtest, lässt du ihn am besten über Nacht im Kühlschrank auftauen. Anschließend wird er noch einmal gut durchgeknetet und darf anschließend gehen sowie weiter verarbeitet werden.
  • Im Supermarkt findest du Mohnback in der Backabteilung. Dieser kommt unserer Mohnfüllung ziemlich nahe und kann quasi als Tüten-Fix genutzt werden.
  • Auch Hefeteig gibt es im Supermarkt im Kühlregal bereits fertig zu kaufen. Hier wirst du allerdings ein paar Einbußen in der Fluffigkeit deiner Mohnschnecken machen müssen.
Mohnschnecken

6 Tipps für einen fluffigen Hefeteig

Tatsächlich wird sich vor dem Backen eines Hefeteigs recht oft gescheut. Wir wollen dir mit unseren Tipps für den perfekten Hefeteig gern die Sicherheit geben, es endlich mal selbst zu probieren:

  1. Achte darauf, dass alle Zutaten und Lebensmittel für den Hefeteig deiner Mohnschnecken Zimmertemperatur haben. Dafür stellst du die Zutaten, die im Kühlschrank gelagert werden, am besten schon 1 Stunde vorher raus.
  2. Stelle sicher, dass deine Trockenhefe noch frisch ist. Ansonsten verliert sie an Triebkraft und der Teig geht nicht richtig auf. Noch mehr Infos zur Haltbarkeit von Trockenhefe findest du in unserem Magazinbeitrag.

Tipp: Frische Hefe verfügt über noch mehr Triebkraft als Trockenhefe. Weitere Details zu den Unterschieden findest du im Magazinbeitrag Trockenhefe vs. frische Hefe. Und falls du dich jetzt fragst „Wie viel Trockenhefe entspricht einem Würfel Hefe?“ liest du das im gleichnamigen Beitrag nach.

  1. Hefe solltest du immer in Zucker und lauwarmer Milch auflösen. Denn die Mikroorganismen in der Hefe brauchen Zucker und Wärme, um aktiv zu werden.
  2. Das Kneten ist für einen perfekten Hefeteig essenziell. Per Hand solltest du den Teig ca. 10 Minuten lang kneten. Hast du eine Küchenmaschine, reichen auch 2-5 Minuten. Doch noch besser als auf die Uhr zu schauen, ist es die Konsistenz im Auge zu behalten. Der Hefeteig ist perfekt, wenn er durch das Kneten bereits ganz weich geworden ist, matt aussieht und nicht mehr klebt. Aber pass auf! Knetest du zu lang, wird der Teig wieder klebrig und beginnt zu glänzen.

Tipp: Ob dein Hefeteig fertig geknetet ist, kannst du am sogenannten „Fenstertest“ erkennen. Ziehe dafür den Teig an einer Stelle so weit auseinander, dass du das Licht durchscheinen siehst. Reißt der Teig vorher ein, muss er noch weiter geknetet werden.

  1. Hefeteig braucht Ruhe und Wärme, um aufgehen zu können. Unser Mohnschneckenteig soll 60 Minuten an einem warmen Ort ruhen. Dafür eignet sich im Winter ein Platz an der Heizung und im Sommer ein besonders warmer Ort in deiner Wohnung. Alternativ kannst du den Hefeteig auch im Ofen bei 50 °C Ober-/ Unterhitze gehen lassen. Manche Backöfen haben mittlerweile sogar eine „Teig-gehen-lassen-Funktion“. Der Hefeteig sollte sein Volumen in dieser Zeit übrigens min. verdoppeln. Beachte bitte: Hefeteig kann auch zu lange gehen.
  2. Deinen Hefeteig solltest du zum Gehen in der Rührschüssel mit einem sauberen Geschirrtuch abdecken. Zugluft oder gar Kälte tun so einem Teig überhaupt gar nicht gut. Das Tuch schützt ihn also und sorgt dafür, dass die Wärme auch in der Schüssel bleibt.
  3. Lass die fertig gefüllten und geformten Mohnschnecken unbedingt noch einmal für 20-30 Minuten direkt auf dem Backblech gehen. So können sie noch einmal etwas aufgehen und werden schön puffy.

Welchen Mohn für Mohnschnecken?

Blaumohn, Mohnsamen, gemahlener Mohn – und du weißt einfach nicht, was in die Mohnschnecken soll? Wir helfen dir.

Blaumohn ist neben Graumohn und Weißmohn eine bestimmte Mohnsorte. Blaumohn ist weltweit am verbreitetsten und findest du auch bei uns im Supermarkt. Sein Geschmack ist besonders intensiv und wird gern mit süßen Speisen kombiniert, weswegen wir ihn für unsere Mohnschnecken nutzen.

Mohnsamen, also ungemahlener Mohn, wird gern zum Bestreuen und Verfeinern von Gebäck wie unseren Dinkelbrötchen genutzt.

Für die Füllungen von Gebäck solltest du immer gemahlenen Mohn nutzen. Nur dann kann sich auch das Aroma voll entfalten.

Mohnschnecken

Wann schmecken Mohnschnecken am besten?

Am allerbesten schmecken die Mohnschnecken ganz frisch und noch lauwarm. Deswegen waren sie in der eat-Redaktion auch in Windeseile aufgegessen. 😋
Sie sind aber luftdicht verpackt und bei kühler Raumtemperatur gelagert auch bis zu 3 Tage haltbar. Möchtest du sie einfrieren, lasse sie vorher vollständig abkühlen und verpacke sie luftdicht. So kannst du sie bis zu 6 Monate im Tiefkühlfach aufbewahren. Zum Auftauen beträufelst du die Mohnschnecken kurz mit etwas Wasser und gibst sie dann für etwa 10 Minuten bei 175 °C Ober-/ Unterhitze in den Backofen.