Zutaten

Portionen:

4
Zutaten für 4 Portionen
800 gKartoffeln, mehlig kochend
1 BundSuppengrün
1 TLMajoran, getrocknet
1600 mlGemüsebrühe
200 gCrème fraîche
Salz & Pfeffer
Neutrales Öl

Cremige Kartoffelsuppe kochen

Gemüse würfeln

Kartoffeln und Suppengrün schälen und in Würfel schneiden.

Gemüse würfeln

Gemüse anbraten

Öl in einem Topf erhitzen und das Gemüse darin anbraten. Mit Salz, Pfeffer und Majoran würzen.

Gemüse anbraten

Gemüsebrühe dazugeben

Gemüsebrühe dazu gießen und alles für ca. 20 Minuten weichkochen.

Gemüsebrühe dazu gießen

Crème fraîche dazugeben

Wenn alles weich ist, Crème fraîche dazugeben und alles cremig pürieren.

Crème fraîche dazugeben

Cremige Kartoffelsuppe abschmecken

Zuletzt die cremige Kartoffelsuppe mit Salz und Pfeffer abschmecken.

eat empfiehlt

Garniere die cremige Kartoffelsuppe mit einem Klecks Crème fraîche und frischen Sprossen – so macht die Suppe auch optisch richtig was her!

Zutaten für die cremige Kartoffelsuppe

  • Mehlige Kartoffeln: sind perfekt für cremige Suppen, denn sie werden schön sämig. Wenn du magst, kannst du auch vor dem Pürieren ein paar Kartoffelstücke aufheben und sie später als Suppeneinlage dazugeben.
  • Crème fraîche: macht die Kartoffelsuppe wunderbar cremig. Allerdings ist diese Zutat Geschmackssache – ist sie dir zu säuerlich, kannst du Crème fraîche auch ersetzen. Verwendest du stattdessen Sahne, wird die Suppe ebenfalls cremig, hat aber nicht den typisch säuerlichen Geschmack von Crème fraîche. Mit Creme Vega wird die cremige Kartoffelsuppe zum Beispiel auch ruckzuck vegan.
cremige Kartoffelsuppe
Cremige Kartoffelsuppe mit Crème fraîche

Kann man die cremige Kartoffelsuppe wieder aufwärmen?

Gerade Suppen schmecken nach dem Aufwärmen noch besser, da sich so alle Aromen gut entfalten können. Dazu gibst du die restliche Kartoffelsuppe in einen ausreichend großen Topf und erwärmst sie auf mittlerer Hitze. Dabei immer wieder gut umrühren. Falls immer noch etwas übrig sein sollte, kannst du die Kartoffelsuppe auch erneut aufwärmen. Vor dem Aufwärmen solltest du die Suppe übrigens luftdicht verschlossen im Kühlschrank aufbewahren – so hält sie sich etwa 2 Tage.

Cremige Kartoffelsuppe einfrieren

Prinzipiell kannst du die Kartoffelsuppe gut einfrieren. Dazu verpackst du sie luftdicht und gibst den Behälter dann in die Tiefkühltruhe. Allerdings kann es sein, dass die enthaltene Crème fraîche beim Aufwärmen flockig wird. Wenn du die Suppe auf Vorrat kochst, empfehlen wir dir deshalb, sie ohne Crème fraîche zuzubereiten und erst beim Aufwärmen dazuzugeben.

Tipp: Nach spätestens 3 Monaten solltest du die Kartoffelsuppe auftauen. Schreibe dir am besten das Einfrier-Datum auf die Box, dann kannst du es nicht vergessen 🙂

Eingefrorene Kartoffelsuppe auftauen

  • Schonend auftauen: Möchtest du die cremige Kartoffelsuppe auftauen, kannst du den Behälter aus dem Tiefkühler am besten über Nacht in den Kühlschrank stellen. Das entstandene Tauwasser kannst du dann vorsichtig abgießen. Dann gibst du die Suppe in einen Topf und erhitzt sie auf mittlerer Stufe.
  • Wenn es schnell gehen muss: Alternativ kannst du die gefrorene Kartoffelsuppe auch direkt in einen Topf geben. Auf niedriger Stufe und unter Rühren kannst du die Suppe auftauen und aufwärmen.