Auf den Punkt gebracht:

  • nur pürierte Kartoffelsuppe einfrieren
  • vor Einfrieren abkühlen lassen 
  • Kartoffelsuppe schonend auftauen
  • bei Auftauen sorgfältig umrühren
  • einzelne Zutaten nachträglich hinzufügen

Kartoffelsuppe einfrieren und haltbar machen

Bevor du die Suppe einfrierst, solltest du sichergehen, dass die Kartoffeln darin gut püriert sind. Denn du solltest immer nur pürierte Kartoffelsuppe einfrieren. Suppen mit Kartoffelstücken werden erfahrungsgemäß beim Auftauen schnell matschig. 

Wenn du deine Kartoffelsuppe einfrieren willst, solltest du auf folgende Schritte achten:

  1. Kartoffelsuppe auf Zimmertemperatur abkühlen lassen 
  2. Suppe in ein gefriergeeignetes Gefäß geben 
  3. Gefäß auslaufsicher verschließen

Tipp: Schreibe das Datum des Einfrierens auf das Gefäß! So behältst du den Überblick, was wann aufgebraucht werden sollte.

  1. Suppe in die Kühltruhe geben

Wähle für das Einfüllen lieber mehrere, kleinere Gefäße anstatt eines großen. So vermeidest du unnötige Reste, die nach dem Erhitzen nicht mehr eingefroren werden können. Das Einfrieren verlängert die Haltbarkeit der Kartoffelsuppe um gute drei Monate. Dennoch solltest sie nach 6-8 Wochen verbrauchen. 

Kartoffelsuppe auftauen

Die Kartoffelsuppe lässt sich ohne Probleme:

  • im Kochtopf oder
  • in der Mikrowelle

auftauen. Egal, für welche Variante du dich entscheidest, solltest du die Suppe vorher antauen lassen. Dabei bildet sich Wasser auf der Kartoffelsuppe. Dieses solltest du abgießen, da die Suppe sonst schnell zu dünn wird. Bei beiden Möglichkeiten ist das Auftauen der Kartoffelsuppe ein Kinderspiel, wenn du die folgenden Aspekte beachtest:

  • Temperatur nicht zu heiß stellen
  • Eisblock nach und nach zerteilen
  • gut umrühren

Das sorgfältige Umrühren ist hierbei wirklich wichtig und das A und O beim Erwärmen! Ansonsten dampft die Suppe fröhlich vor sich hin und während des Essens stellst du plötzlich fest, dass sie an einigen Stellen noch eiskalt ist. 

Zutaten nachträglich hinzufügen

Sächsische Kartoffelsuppe

Besonders die Würstchen, aber auch die leckeren Croûtons und die Sahne sind die besonderen Zutaten, die die Kartoffelsuppe erst so richtig abrunden. Wenn du jedoch planst sie einzufrieren, solltest du diese Zutaten erst nach dem Auftauen hinzufügen. Die Sahne wird durch das Einfrieren häufig flockig und die Croûtons weich. Auch Kartoffelsuppe mit Würstchen solltest du daher lieber ohne die Fleischeinlage einfrieren. Denn die Würstchen können ebenso matschig werden und schmecken frisch einfach viel besser!