Zutaten:

Portionen:

6
2500 gWildschweinkeule, ohne Knochen
200 gKarotten
100 gPastinake
150 gZwiebeln
2 Knoblauchzehen
2 StangeStaudensellerie
4 Thymianzweige
2 Lorbeerblätter
1 TLPfefferkörner
3 Pimentkörner
1 TLWacholderbeeren
1 Zimtstange
200 mlBalsamico
1000 mlRotwein, trocken
2 ELTomatenmark
2 ELMehl
Neutrales Öl zum Braten
Salz & Pfeffer

Zubereitung:

Schritt 1

Wildschweinkeule mit Küchenpapier abtupfen und anschließend mit einem scharfen Messer von den Sehnen befreien.

Schritt 2

Karotten, Pastinaken, Zwiebeln und Knoblauch schälen und grob schneiden. Sellerie waschen und ebenfalls grob schneiden. 

Wurzelgemüse schneiden

Schritt 3

Fleisch und Gemüse dann in einen Bräter oder Topf geben. Thymian waschen, trocken schütteln und die Blätter dazuzupfen. Lorbeer, Pfeffer, Piment, Wachholder und die Zimtstange in einen Teebeutel oder Gewürzbeutel füllen. Diesen verschließen und in den Bräter geben.

Schritt 4

Balsamico und Rotwein dazugießen. Wildschweinkeule in Rotwein eigelegt mit Deckel für 24 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Schritt 5

Am nächsten Tag Wildschweinkeule aus der Flüssigkeit nehmen und auf Küchenpapier legen. Die Flüssigkeit mit dem Gemüse durch ein Sieb gießen und in einem Behälter auffangen. Das Gemüse ebenfalls auf Küchenpapier legen und abtupfen.

Eingelegte Wildschweinkeule aus Topf nehmen

Schritt 6

Bräter mit Öl auf dem Herd erhitzen. Fleisch darin 5 Minuten von allen Seiten anbraten und herausnehmen. Gemüse danach ebenfalls 5 Minuten anbraten und dann die Hitze reduzieren. Tomatenmark und Mehl hinzufügen und für 2 Minuten anschwitzen. 

Mehl dazugeben

Schritt 7

Alles mit der aufgefangenen Flüssigkeit ablöschen und einmal aufkochen. Fleisch wieder dazugeben und kräftig salzen. Alles für 2-3 Stunden bei mittlerer Hitze mit Deckel schmoren.

Tipp: Mit einer Fleischgabel kannst du testen, ob das Fleisch weich ist. Wenn sich die Fleischgabel leicht aus dem Fleisch löst, ist es weich.

Schritt 8

Fleisch aus der Soße nehmen. Kurz auskühlen lassen und gegen die Fasern aufschneiden. Den Gewürzbeutel herausnehmen und die Soße abschmecken. Das geschnittene Fleisch kannst du zum Schluss in der Soße aufwärmen und mit Rotkohl und Klößen servieren.

Fleisch gegen die Faser schneiden