• 1200 verschiedene Käsesorten, davon nur 45 Ausgewählte mit AOP-Siegel
  • 30 min vor Verzehr: Käse aus Kühlschrank
  • Regel Nr. 1: „Von der Kruste zum Herzen“ schneiden
  • das Innerste des Käses = das Herzstück

Auf den Punkt gebracht:

Entdecke Frankreichs Käse

Lass uns auf eine Gourmet Reise gehen! Angefangen von der Normandie über die Auvergne bis hin zu den Pyrenäen, stellen wir dir die 45 französische Käsesorten vor.

Video-Tipp

Weichkäse

Berthaut Epoisses

Ehe der Berthaut Epoisses sich zu Weltruhm gemausert hatte, wurde er im frühen 16. Jahrhundert von Zisterziensermönchen der Abtei von Citeaux erfunden und zudem auch über die Jahre weiter verbessert. Einerseits war er einer von Napoleons Lieblingskäsesorten, andererseits überzeugt er aber auch durch seine besonders butterweiche Konsistenz.
Reifung: bis zu 6 Wochen
Geschmack: vollmundig mild bis säuerlich
Aroma: würzig mit einer Note von getrockneten Früchten
Herkunft der Milch: Kuhmilch
Herkunftsregion: Burgund (im Herzen Frankreichs)
Verwendung: Lieben wirst du ihn zu Rotwein oder einem kräftigen Weißwein.
Preis: 100 g ca. 4 €

Berthaut Epoisses
Berthaut Epoisses

Brie de Meaux

Der Brie de Meaux gehört zu den würzigen französischen Käsesorten und ihm wird ein königlicher Geschmack nachgesagt. Sowohl geschmacklich als auch optisch ein Highlight dank seiner schönen Edelschimmelrinde.
Reifung: 4 bis 6 Wochen
Geschmack: würzig, säuerlich
Aroma: fein geröstete Nussaromen
Herkunft der Milch: Kuhmilch
Herkunftsregion: Brie (Ostfrankreich)
Verwendung: Probiere ihn zu einem leckeren Kartoffelgratin oder zu einem knusprigen Weißbrot
Preis: 100 g ca. 1,79 € 

Brie_Suris
Quelle: unknown (pdphotos.org), Brie suris, Bearbeitet von eat.de, CC0 1.0

Camembert

Er ist der Klassiker unter den französischen Käsesorten und überzeugt mit seinem pikant sowie nussigen Geschmack. Aus der Normandie stammend darf er nun jedoch auch außerhalb Frankreichs hergestellt werden – der Camembert.
Reifung: ca. 20 Tage
Geschmack: würzig, pikant, nussig
Aroma: kräftigere Note & erinnert an den Geruch von Champignons
Herkunft der Milch: Kuhmilch
Herkunftsregion: Normandie (Nordfrankreich)
Verwendung: Als Ofenkäse Weltklasse – auf Gratins, Pizzas oder Aufläufen auch sehr lecker zu verwenden. 
Preis: 100 g ca. 1,33 €

Camembert
Camembert

Munster

Alle drei Wochen wird er mit Rotschmierkulturen und Salzlake eingerieben, damit sich die typisch orangefarbene Rinde bildet. Dadurch entsteht auch sein herzhaftes Aroma. Nachdem die Reifung abgeschlossen ist, kannst du die Rotkulturrinde ohne Bedenken mitessen.
Reifung: 21 Tage
Geschmack: würzig 
Aroma: kräftig aromatisch
Herkunft der Milch: Kuhmilch
Herkunftsregion: Grand Est (Ostfrankreich)
Verwendung: Teste ihn mit Kümmel zu Bratkartoffeln oder auf deinem Flammkuchen
Preis: 100 g ca. 4 €

Munster
Munster

Rocamadour

Wenn du Einsteiger in Sachen Ziegenkäse bist, wird er dir gut gefallen! Denn die französische Käsesorte Rocamadour hat einen eher milden Geruch und Geschmack und ist auch dank seiner kleinen Käsetaler-Form ideal zum Herantasten.
Reifung: 12 bis 15 Tage
Geschmack: mild bis säuerlich
Aroma:
geröstete Haselnussaromen
Herkunft der Milch: Ziegenmilch
Herkunftsregion: Occitanie (Südwesten Frankreichs)
Verwendung: Sehr schmackhaft wird er dir zu frischem Weißbrot gefallen. 
Preis: 100 g ca. 3 €

Rocamadour
Rocamadour

Pouligny-Saint-Pierre

Aufgrund seiner Gestalt und seinem Herstellungsort im Herzen von Paris, kannst du ihn auch liebevoll „Tour-Eiffel“ nennen. Der Legende nach wurde der Pouligny-Saint-Pierre zu Ehren von Napoleons Ägypten Feldzug kreiert, da dieser wie eine Pyramide geformt war. Da allerdings sein Plan nicht aufging, kehrte er verärgert zurück und schlug mit seinem Schwert der Pyramide die Spitze ab.
Reifung: 4 bis 5 Wochen
Geschmack: mild bis säuerlich
Aroma: rauchig mit Ziegenaromen
Herkunft der Milch: Ziegenmilch
Herkunftsregion: Berry (Zentrum Frankreichs)
Verwendung: Nutze ihn als ästhetisches Highlight auf einer Käseplatte oder als Dessert-Käse zu einem fruchtigen Weißwein. 
Preis: 100 g ca. 4,38 €

Pouligny-Saint-Pierre
Quelle: Coyau / Wikimedia Commons / CC BY-SA 3.0, Pouligny-saint-pierre (fromage) 09, Bearbeitet von eat.de, CC BY-SA 3.0

Picodon

Du erkennst ihn an seinem leicht marmorierten Teig, seiner feinen Konsistenz und der runden Form. Je länger er reift, umso stärker bildet sich die Rinde der französischen Käsesorte Picodon aus.
Geschmack: mild bis leicht säuerlich
Aroma: milchig-sahnig bis hin zur nussigen Note
Herkunft der Milch: Ziegenmilch
Herkunftsregion: Rhône-Alpes (Südosten Frankreichs)
Verwendung: Falls du der herzhafte Typ bist und Ziegenkäse magst, dann serviere ihn, wie die Franzosen, gern auch zum Frühstück. Auch als Topping auf einem frischen Kopfsalat drapiert, macht der Picodon eine gute Figur.
Preis: 100 g ca. 6,50 €

Picodon
Quelle: Thesupermat, Wikicheese – Picodon – 20150417 – 003, CC BY-SA 4.0

Valençay

Wenn du Ziegenkäse magst, dann solltest du auch den Valençay probieren. Wie auch einige andere Sorten erhielt dieser seinen Namen aus der gleichnamigen Gemeinde im Herzens Frankreichs.
Geschmack: cremig mit frischer Ziegenmilchnote
Aroma: zart-nussig
Herkunft der Milch: Ziegenmilch
Herkunftsregion: Zentrum-Loiretal
Verwendung: Richtig lecker wird er dir auf warmen Toast schmecken oder zu Kartoffelgerichten als cremige Sahnesoße.
Preis: 100 g ca. 3 €

Valencay
Quelle: Pierre-Yves Beaudouin / Wikimedia Commons / CC BY-SA 4.0, Valençay 04, Bearbeitet von eat.de, CC BY-SA 4.0

Blauschimmelkäse

Bleu d‘Auvergne

Ein Bauer aus der Auvergne hatte die Idee, rohe Milch mit dem Blauschimmel von Roggenbrot zu versetzen, weil er dadurch eine cremige Konsistenz und kräftige Geruchsnote bekam. Voilà – der Bleu d‘Auvergne wurde geboren.
Reifung: ca. 1 Monat
Geschmack: würzig
Aroma: wilde Pilze, Sahne und Unterholz
Herkunft der Milch: Kuhmilch
Herkunftsregion: Auvergne
Verwendung: Lecker zu Nüssen und ganz ausgefallen auch zu Chicorée. 
Preis: 200 g ca. 4,61 €

Bleu d‘Auvergne
Bleu d‘Auvergne

Roquefort 

Hergestellt wird er aus roher Schafsmilch und gilt in Frankreich als eine der ältesten Käsesorten überhaupt. Der Roquefort gehört zu den kräftigeren französischen Käsesorten aufgrund des hohen Fettgehalts von ganzen 52 %.
Reifung: ca. 3 Wochen
Geschmack: sehr pikant, nussig und kräftig
Aroma: intensiv
Herkunft der Milch: Schafsmilch
Herkunftsregion: Roquefort-sur-Soulzon (Südfrankreich)
Verwendung: Du wirst ihn auf einem frisch gebackenen Brot lieben! Gern wird er auch geschmolzen und als Sahnesoße eingesetzt. 
Preis: 100 g ca. 3 €

Roquefort
Quelle: Thesupermat, Wikicheese – Roquefort – 20150417 – 002, Bearbeitet von eat.de, CC BY-SA 4.0

Schnittkäse

Cantal

Das Besondere bei ihm: Er wird als einziger Käse gesalzen und anschließend zweimal gepresst. Gepresst? Ja, um anschließend die Molke vollständig zu entfernen. Dieser Prozess wird in Frankreich nur beim kompakten Cantal angewandt.
Reifung: 7 bis 8 Monate
Geschmack: pikant bis leicht süßlich
Aroma: derb bis intensiv
Herkunft der Milch: Kuhmilch
Herkunftsregion: Auvergne (im Herzen Frankreichs)
Verwendung: Probiere ihn zu Salaten, Käsefondue sowie zum Überbacken von Nudelgerichten und vielen weiteren Aufläufen, wie zu einem herzhaften Wirsingauflauf mit Hackfleisch.
Preis: 100 g ca. 2,39 €

Cantal
Quelle: Thesupermat, Wikicheese-XX – Cantal entre-deux – 20180601 – 002, Bearbeitet von eat.de, CC BY-SA 4.0

Saint-Nectaire

Früher wurde der Saint-Nectaire auf Roggenstroh in den Höhlen im Vulkangestein der Region Clermont-Ferrand gereift und war damals schon sehr beliebt. Auch Ludwig XIV. aus Frankreich vergötterte ihn wegen seines einzigartigen Geschmacks. Vielleicht wird er auch dein neuer Liebling?
Reifung: 4 bis 8 Wochen 
Geschmack: salzig bis leicht säuerlich
Aroma: fruchtig, erdig bis würzig
Herkunft der Milch: Kuhmilch
Herkunftsregion: Saint-Nectaire (im Herzen Frankreichs)
Verwendung: Magst du Tapas? Perfekt, dann wird er dir dazu und zu einem süß-süffigen Weißwein gut munden.
Preis: 100 g ca. 3,69 €

Saint-Nectaire
Quelle: Homer Ectus, Saint-Nectaire, Bearbeitet von eat.de, CC BY-SA 3.0

Reblochon

Ihn musst du einfach probieren! Super cremig von der Konsistenz schmilzt er dir direkt auf der Zunge! Darüber hinaus darf diese französische Käsesorte nur aus Kuhmilch von drei regionalen Rinderrassen (Abdondance, Tarenteser und Montbéliard) hergestellt werden, welche in den östlichen Bergregionen von Hochsavoyen zu Hause sind.
Reifung: 2 – 3 Wochen
Geschmack: vollmundig
Aroma: milchig-sahnig
Herkunft der Milch: Kuhmilch
Herkunftsregion: Hochsavoyen (Ostfrankreich)
Verwendung: Zu fruchtigen Weinen genau das Richtige. Genieße ihn auch zu Aprikosen, Weintrauben oder Nüssen.
Preis: 100 g ca. 2,69 €

Reblochon
Reblochon

Hartkäse

Comté

Aufgrund seines hohen Fettgehalts galt er früher als sicheres Nahrungsmittel, um die kalten Wintermonate zu überstehen. Er besitzt von der Konsistenz einen bissfesten, aber gleichzeitig weichen Teig.
Reifung: etwa 2 Jahre
Geschmack: kräftig nussig im Winter & mild fruchtig im Frühling
Aroma: würzig
Herkunft der Milch: Kuhmilch
Herkunftsregion: Franche-Comté (Ostfrankreich)
Verwendung: Comté eignet sich perfekt für dein Fondue. Ein trockener Weißwein ist die ideale Kombination zu dieser Käsesorte.
Preis: 100 g ca. 3,79 €

Comte
Quelle: Coyau–Wikimedia-Commons–CC-BY-SA-3.0,-Comté-01,-Farbe-von-eat.de,-CC-BY-SA-3

Das Siegel der Qualität

In Frankreich gibt es das AOP-Siegel, die Appellation d’Origine Contrôlée, denn jede Käsesorte benötigt einen offiziellen Beweis für Qualität sowie Herkunft. Ebenso gibt die AOP konkrete Richtlinien vor. Jetzt fragst du dich bestimmt: Welche Kriterien muss Käse erfüllen, um ein Siegel zu erhalten? Ganz einfach – bei Einhaltung der Größe, der Konsistenz, dem Mindestfettgehalt, der Gestalt der Rinde und dem Aroma. 

Weitere Käsesorten mit AOP-Siegel

Die oben vorgestellten Sorten sind die beliebtesten französischen Käsesorten, weil du sie auch hierzulande in gut sortierten Supermärkten oder bei einem Feinkosthändler kaufen kannst. Jedoch fehlen von den 45 ausgewählten Käsesorten mit AOP-Siegel noch einige und deshalb stellen wir dir diese in der folgenden Übersicht vor:

HartkäseSchimmelkäseWeichkäse Teil 1Weichkäse Teil 2Frischkäse
Abondance (Kuhmilch)Bleu de Gex (Kuhmilch) Banon (Ziegenmilch)Mâconnais (Kuhmilch)Brocciu (Ziegen & Schafsmilch)
Beaufort (Kuhmilch)Bleu des Causses (Kuhmilch) Brie de Melun (Kuhmilch)Maroilles (Kuhmilch)
Chevrotin (Ziegenmilch)Bleu du Vercors-Sassenage (Kuhmilch) Chabichou du Poitou (Ziegenmilch) Neufchâtel (Kuhmilch)
Laguiole (Kuhmilch)Fourme d’Ambert (Kuhmilch) Chaource (Kuhmilch) Mont d’Or (Kuhmilch)
Morbier (Kuhmilch)Fourme de Montbrison (Kuhmilch)Charolais (Ziegenmilch) Pélardon (Ziegenmilch)
Ossau-Iraty (Schafsmilch) Crottin de Chavignol (Ziegenmilch) Picodon (Ziegenmilch)
Reblochon (Kuhmilch)Langres (Kuhmilch) Rigotte de Condrieu (Ziegenmilch)
Tome des Bauges (Kuhmilch)Livarot (Kuhmilch) Pont-l’Évêque (Kuhmilch)
Mâconnais (Kuhmilch)Selles-sur-Cher (Ziegenmilch)
AOP Käsesorten

Käse richtig schneiden

Wusstest du, dass man Käse von der Kruste hin zum Innersten des Käses aufschneiden sollte? Dabei ist das Innerste, das Herz des Käses, das aromatischste Stück und wird in Frankreich in größeren Essensrunden immer geteilt, da dies zum guten Ton gehört. Im Folgenden zeigen wir dir, wie du die unterschiedlichen Formen richtig aufschneidest.

Runde und pyramidenartige Käsesorten: 

  • Aufschneiden wie eine Torte, von der Mitte ausgeschnitten (= Käseecken)

Rechteckige Käsesorten:

  • Parallel zur kürzeren Seite oder diagonal schneiden

Dreieckige Käsesorten:

  • Schneide die Spitze des Käses gerade ab
  • Die hinteren Stücke werden schräg zu Dreiecken geschnitten
Käse richtig aufschneiden

Ideale Käsemesser

Zu den verschiedenen Schneidetechniken gibt es auch unterschiedliche Messer, die speziell für jede der französischen Käsesorten angedacht sind.

Messer für Hart- und Schnittkäse:

Damit feine, gerade Scheiben oder mundgerechte Würfel entstehen, nutze am besten einen Käsehobel. So lässt sich die Dicke des Schnittgutes am besten bestimmen.

Messer für Weichkäse:

Damit der Käse nicht am Messer kleben bleibt und du saubere Stücke abschneiden kannst, ist es von Vorteil dünne und gerade Klingen zu verwenden. Nutze dafür das Eingriffs- oder Weichkäsemesser, bei Sorten wie Brie oder einem Camembert.

Messer für Käselaib:

Wenn du einen kompletten Laib kaufst, ist ein Käsedraht sehr praktisch. Du spannst den Draht an und legst ihn quer über den Laib des Käses. So kannst du zum Beispiel runde und große Käsesorten aufschneiden. Achte dabei darauf, dass der Draht aus Edelstahl besteht, denn so rostet dieser nicht und verursacht auch keine gesundheitlichen Probleme.

Schneidebogen:

Bei cremigen oder bröckelnden Sorten verwende am besten den Schneidebogen, da dieser gewissermaßen die Laubsäge für den Käse ist, damit er nicht zerbröckelt und die Form nicht beeinträchtigt wird.

verschiedenen Käsemesser

Tipp: Achte darauf verschiedene Käsemesser zu den jeweiligen Sorten auf einer Käseplatte bereitliegen zu haben. Sonst könnte es passieren, dass der typische Geschmack der jeweiligen Käsesorten verfälscht wird.

Bunt & lecker: die Käsebegleiter

Angerichtet auf einer Käseplatte sowie als Höhepunkt auf einem Buffet oder bei einem Picknick ist französischer Käse ausgezeichnet. So können leckere Beilagen einer Käseplatte sein:

  • Trauben
  • Baguette
  • Cracker
  • Getrocknete Feigen oder Aprikosen
  • Nüsse, wie Walnüsse oder Pistazien
  • Birnenschnitze
  • Radieschen

Dabei sollte der Wein nicht vergessen werden. Du solltest jedoch beachten, dass zu säurehaltiger Wein deinen Käse zu bitter schmecken lassen könnte. Deshalb sollte der Wein sich an dem kräftigsten Käse orientieren. Hole dir nun das französische Lebensgefühl nach Hause und zaubere aus den vorgestellten französischen Käsesorten eine bunte Käseplatte – Bon Appétit!

französische Käseplatte