Zutaten

Backform (12x17 cm):

1
Video-Empfehlung

Vegane Brownies backen

Schritt 1

Den Ofen auf 175 °C Ober-/Unterhitze vorheizen und die Backform mit Backpapier auslegen.

Schritt 2

Die gemahlenen Leinsamen mit dem heißen Wasser verrühren und für ca. 5 bis 10 Minuten quellen lassen.

Leinsamen quellen lassen

Schritt 3

Die vegane Butter in einem Topf bei geringer Wärme schmelzen, vom Herd nehmen und mit Salz, der Vanillepaste, sowie beiden Zuckersorten cremig rühren.

Zucker dazugeben

Schritt 4

Mehl, Backkakao und Backpulver mischen und in eine Schüssel sieben.

Mehl und Kakao sieben

Schritt 5

Haferdrink, Butter-Zucker-Mischung und die gequollenen Leinsamen dazugeben und verrühren bis ein einheitlicher Teig entsteht.

Butter dazugeben

Schritt 6

Den Teig in die Springform geben und die veganen saftigen Brownies auf mittlerer Schiene ca. 25 bis 30 Minuten backen. Gegen Ende der Backzeit mit einem Holzstäbchen prüfen, ob die Brownies durchgebacken sind.

Teig für die veganen saftigen Brownies in der Form verstreichen

Tipp: Die richtige Konsistenz hat der Teig, wenn am Stäbchen wenige leicht klebrige Reste hängen bleiben. Ist der Teig am Holstäbchen nass, sollte die Backzeit verlängert werden. Bleibt gar nichts mehr am Stäbchen hängen, wurden die Brownies bereits zu lange gebacken und könnten eher trocken werden.

vegane saftige Brownies
Wie gefällt dir das Rezept?Danke für deine Bewertung!
Wir freuen uns über deine Bewertung und deinen Kommentar. Teile dieses Rezept mit Freunden und Familie.
Scrolle nach unten für Tipps & Tricks

Vegane Brownies sind zu bröselig?

Wenn deine veganen Brownies frisch aus dem Ofen kommen, lässt du sie am besten sehr gut abkühlen. Denn nur so lassen sie sich gut schneiden. Frisch aus dem Ofen sind die Brownies noch recht bröselig. Sollten sie auch abgekühlt auseinander fallen, dann reduziere beim nächsten Mal die Backzeit!

vegane saftige Brownies

Ei-Ersatz Leinsamen

Bei der veganen Ernährung ist Ei-Ersatz sehr spannend. Hier hast du nämlich wirklich viele Möglichkeiten – vor allem beim Backen! Für unsere veganen Brownies kommen geschrotete Leinsamen zum Einsatz. Die haben relativ wenig Eigengeschmack und sorgen für eine gute Bindung.

Tipp: Du kannst Leinsamen bereits geschrotet kaufen, aber Achtung: Diese sind nicht lang haltbar und du solltest sie im Kühlschrank aufbewahren. Besser ist es, die Leinsamen nach Bedarf frisch zu schroten.

Alternativer Ei-Ersatz

Wenn du auf die Leinsamen verzichten möchtest, kannst du auch zu 2 Alternativen greifen:

  • Apfelmus – 3-4 EL und etwas Pflanzenöl sind ideal für einen super saftigen Brownie-Teig. Auch der leichte Apfelgeschmack passt gut zu dem Gebäck.
  • Bananen – Zerdrücke eine sehr reife Banane und rühre sie gut unter. Damit werden die Brownies ebenfalls super saftig. Allerdings bringen die Bananen viel Eigengeschmack mit!

Finde mehr vegane Rezepte mit Banane als Ei-Ersatz:

Verschiedene Toppings für saftige Brownies

Neben oder zusätzlich zu einer leckeren Schokoglasur passen viele Toppings auf die veganen Brownies:

  • Gehackte Nüsse
    Egal ob Mandeln, Haselnüsse oder Walnüsse. Auch Pekannüsse passen hervorragend zum schokoladigen Brownie.
  • Beeren
    Ob frisch oder gefroren wie zum Beispiel Himbeeren oder Johannisbeeren sind ein wunderbar fruchtiger, säuerlicher Gegenspieler und runden die Brownies optisch sowie geschmacklich ab.
  • Vegane Schokodrops
    für eine extra Portion Schokolade
  • Meersalz-Flocken
    Überzeuge dich selbst von der Kombination aus salzig und süß!
  • Fudgy Karamell-Stücke

Haltbarkeit

Die veganen saftigen Brownies sind luftdicht verpackt an einem kühlen Ort ca. 3 Tage haltbar. Du kannst sie auch problemlos einfrieren. Dafür sollten sie aber nach dem Backen vollständig abkühlen.