Zutaten:

Zwiebelkuchen:

1
Für den Teig:
380 gMehl
½ TLSalz
½ TLZucker
1 PäckchenTrockenhefe
200 mllauwarmes Wasser
50 gButter
Für die Füllung:
800 gZwiebeln
150 gSchinkenspeck
2 Eier
200 gSahne
200 gGratinkäse
Salz & Pfeffer & Muskat
Öl zum Anbraten

Zubereitung:

Schritt 1

Zuerst Mehl mit Salz und Zucker in einer Schüssel mischen. In der Mitte eine Mulde formen und die Trockenhefe hineingeben.

Schritt 2

Lauwarmes Wasser und gewürfelte Butter zugeben und alles zu einem glatten Teig verkneten. Anschließend den Teig abdecken und 30 Minuten gehen lassen.

Schritt 3

In der Zwischenzeit Zwiebeln schälen, halbieren und in feine Streifen schneiden.

Schritt 4

Öl in der Pfanne erhitzen und den Speck anschwitzen. Dann die Zwiebeln dazugeben und anschwitzen, bis die Zwiebeln glasig sind.

Schritt 5

Danach Eier mit Sahne, Salz, Pfeffer und Muskat verrühren. Die Hälfte des Käses zugeben.

Schritt 6

Den Teig anschließend nochmal durchkneten, in die eingefettete Form geben und anpassen. Die angebratenen Zwiebeln mit der Eier-Sahne-Masse mischen und in der Form verteilen. Dann den restlichen Käse darüber streuen. 

Schritt 7

Den Schwäbischen Zwiebelkuchen bei 180 °C Umluft für 30 Minuten backen und anschließend direkt warm servieren.

Schwäbischer Zwiebelkuchen
Schwäbischer Zwiebelkuchen mit Speck

Das Besondere beim Schwäbischen Zwiebelkuchen ist der Hefeteig und dass wir die Zwiebeln und den Speck vorher in der Pfanne dünsten. Bei Rezepten aus anderen Regionen werden die beiden Zutaten meist roh in den Ofen gegeben. Traditionell wird zum Schwäbischen Zwiebelkuchen übrigens neuer Wein wie Federweißer oder Suser serviert.