Zutaten:

Portionen:

4
Für den Rotkohl:
800 gRotkohl
1 ELZucker
1 ELSalz
50 mlApfelessig
100 gZwiebeln
1 Apfel
125 gSchinkenspeck, gewürfelt
100 mlRotwein
100 gSahne
Für die Kartoffelbreihaube:
800 gKartoffeln, mehlig
200 gGouda
2 gPaniermehl
Salz, Pfeffer & Muskatnuss

Zubereitung

Schritt 1

Zuerst den Rotkohl vom Strunk befreien und in feine Streifen schneiden.

Schritt 2

Anschließend etwas Salz und Zucker dazu geben und den Kohl mit den Händen kneten, sodass dieser etwas mürbe wird. Anschließend den Apfelessig dazugießen.

Tipp: Du solltest bei dieser Arbeit unbedingt Handschuhe anziehen, damit deine Hände nachher nicht selbst wie der Rotkohl aussehen.

Schritt 3

Nun Zwiebeln schälen und in feine Würfel schneiden. Äpfel waschen, den Stunk entfernen und fein reiben.

Schritt 4

Danach den Schinkenspeck in einem Topf auslassen, die Zwiebeln und den Apfel dazugeben und kurz mit anschwitzen.

Speck auslassen

Schritt 5

Rotkohl mit in den Topf geben und einige Minuten mit anbraten.

Rotkohl für den Rotkohlauflauf dazugeben

Schritt 6

Anschließend den Rotwein und die Sahne dazugießen und alles bei kleiner Stufe ca. 15-20 Minuten köcheln lassen.

Sahne dazugießen

Schritt 7

In der Zwischenzeit die Kartoffeln schälen, in kleine Stücke schneiden und in Salzwasser für ca. 15 Minuten weichkochen.

Kartoffelstücke kochen

Schritt 8

Nun die gegarten Kartoffeln in eine Schüssel geben und mit einer Gabel zerdrücken.

Kartoffeln mit Gabel zerdrücken

Schritt 9

Danach den Kartoffelbrei mit Gouda und Paniermehl vermengen und alles mit Salz, Pfeffer und geriebener Muskatnuss würzen.

Kartoffeln Käse und Paniermehl für die Haube vom Rotkohlauflauf vermischen

Schritt 10

Den Ofen auf 170 °C Ober-/Unterhitze vorheizen. Den Rotkohl in eine Auflaufform geben und den Kartoffelbrei darauf verteilen.

Kartoffelbrei auf den Rotkohl verteilen

Schritt 11

Zuletzt den Rotkohlauflauf ca. 30-40 Minuten im Ofen garen.

Rotkohlauflauf

Tipp: Wenn du den Speck am Rotkohl weglässt, ist der Auflauf ruckzuck vegetarisch.

Deine Kartoffeln treiben schon Keime aus und du fragst dich, ob du keimende Kartoffeln noch essen kannst? Bei uns findest du die Antwort.