Zutaten

Portionen:

2
Video-Empfehlung

Gemüsecurry mit Reis und Kokosmilch zubereiten

Reis kochen

Als Erstes den Reis nach Anleitung im Salzwasser kochen.

Reis kochen

Zwiebel, Knoblauch und Ingwer vorbereiten

Währenddessen Zwiebel und Knoblauch schälen und in Streifen schneiden. Die Schale vom Ingwer entfernen und diesen fein raspeln.

Schon gewusst?

Die Haut vom Ingwer lässt sich ganz einfach entfernen, indem du sie mit einem kleinen Teelöffel abkratzt. Dadurch geht nicht so viel vom Ingwer verloren wie beim Schälen mit dem Messer.

Gemüse schneiden

Das Gemüse, wenn nötig, schälen und in mundgerechte Stücke schneiden.

Gemüse anschwitzen

Dann Sesamöl im Wok erhitzen und zuerst die Karottenscheiben und Zuckerschoten darin anbraten, danach Brokkoli, Paprika, Zwiebeln und Knoblauch dazugeben und das Ganze 3 Minuten anschwitzen.

Gemüse würzen und ablöschen

Als Nächstes mit Salz, Pfeffer und dem Zucker würzen und das Ganze mit der Kokosmilch ablöschen. Das Gemüsecurry nun 10 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen.

Tipp: Magst du keinen üblichen Haushaltszucker verwenden, dann kannst du für dieses Gemüsecurry mit Reis und Kokosmilch auch einen Schuss Agavendicksaft oder Reissirup nehmen.

Schärfe und Farbe ins Gemüsecurry bringen

Zum Schluss den Ingwer, Currypaste, Kurkuma und die Chiliflocken dazugeben. Nochmal 5 Minuten weiter köcheln lassen, abschmecken und mit dem Reis servieren.

Wie hat es dir geschmeckt?
(5 Sterne bedeutet “sehr gut”)Wir freuen uns über deinen Kommentar und eine Bewertung.

eat empfiehlt:

„Das Auge isst immer mit. Um dein Gemüsecurry dekorativ anzurichten, trapiere mit Hilfe einer Tasse einen kleinen Haufen Reis auf deinem Teller. Das Gemüsecurry mit Kokosmilch dann um den Reis verteilen und das Ganze am besten noch mit etwas frischem Koriander, einer Scheibe Limette oder Chiliflocken garnieren.“

Gemüsecurry mit Reis und Kokosmilch

Welche Kokosmilch für Gemüsecurry mit Reis?

Wenn wir von Kokosmilch reden, dann meinen wir natürlich die aus der Dose. Für ein besonders cremiges Gemüsecurry nimmst du am besten eine Kokosmilch mit höherem Fettanteil, diese sind deutlich cremiger und verleihen deinem Gemüsecurry mehr Geschmack. Verzichtest du aus diversen Gründen lieber auf zusätzliche Fette, dann kannst du auch zu einer fettarmen Kokosmilch greifen. Damit dein Gemüsecurry mit Reis und Kokosmilch trotzdem schön cremig wird, kannst du es mit etwas Stärke andicken.

Kann man Kokosmilch in Gemüsecurry erhitzen?

Es stellt kein Risiko dar, Kokosmilch stark zu erhitzen, allerdings beginnt sie nach einer Weile zu flocken und ihre gewohnte Konsistenz zu verlieren. Daher ist es zu empfehlen, sie nur kurz richtig aufkochen zu lassen oder auf mittlere Hitze ein paar Minuten länger zu köcheln. Erhitze dein Gemüsecurry mit Kokosmilch nicht länger als 20 Minuten, dann bleibt sie so cremig und sämig, wie wir sie haben wollen.

Wie kann man Kokosmilch ersetzen?

Suchst du nach einem Kokosmilch-Ersatz für dein Gemüsecurry mit Reis, dann kannst du stattdessen auch zu herkömmlicher Sahne oder einer veganen Sahne-Alternative greifen. Wir empfehlen dir dafür Sojasahne, die hat sich schon bei unserem cremigen Gemüsecurry ohne Kokosmilch bewährt.

Gemüsecurry mit Reis und Kokosmilch
Leckeres Gemüsecurry mit Reis und Kokosmilch

Wie gesund ist Gemüsecurry mit Reis und Kokosmilch?

Was soll die Frage? Viel Gemüse ist immer gesund! Deshalb darf cremiges Gemüsecurry mit Reis und Kokosmilch ruhig öfter auf deinem Teller landen. Möchtest du allerdings noch ein paar Kalorien sparen, dann kannst du natürlich auch den Basmati-Reis ersetzen oder gar ganz weglassen. Unser Gemüsecurry mit Kokosmilch schmeckt auch ohne Reis hervorragend und hat dann fast nur noch halb so viel Kalorien. Alternativen zu Reis sind Glasnudeln wie bei unserem grünen Garnelencurry oder ein leckeres indisches Naan-Brot wie zu unserem indischen Gemüsecurry.

Kann man Gemüsecurry mit Kokosmilch einfrieren?

Einfrieren ist überhaupt kein Problem für dein Kokos-Gemüsecurry mit Reis, da das Gemüse gut gekocht ist und man auch ohne Bedenken Kokosmilch einfrieren kann. Fülle das Gemüsecurry dafür in eine Plastikdose und wenn du den Reis mit einfrieren möchtest, dann achte darauf, dass er komplett mit dem Curry bedeckt ist. Zum Auftauen kochst du das Gemüsecurry mit Reis und Kokosmilch noch einmal kurz auf und sollte die Currysoße nicht cremig genug sein, kannst du sie mit etwas Stärke wieder andicken.